Doppelpack und Vorlage: Steffens führt Kickers zu 3:1-Sieg

Oberliga

Emder nach Erfolg in Uphusen vorübergehend Tabellenführer

Von Ingo Poppen

Tido Steffens traf doppelt und bereitete das 1:3 durch Nikky Goguadze vor. Archivbild: Jens Doden

Knapp zehn Minuten waren in der Oberliga-Partie zwischen dem TB Uphusen und Kickers Emden gespielt, als Tido Steffens für das erste Highlight sorgte: Der Stürmer nahm einen abgewehrten Ball 30 Meter vor dem Tor mit der Brust an, nahm die Kugel volley und hatte Pech, dass sie von der Unterkante der Latte zurück ins Feld sprang. Es war der Auftakt einer starken Vorstellung des Emder Torjägers, der seine Mannschaft mit zwei Treffern und einer Vorlage zum 3:1-Auswärtssieg führte. „Wir konnten heute befreit aufspielen und haben das vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht“, sagte Steffens, der den gelbgesperrten Bastian Dassel als Kapitän vertrat und an nahezu jeder gefährlichen Szene beteiligt war.

Durch den elften Saisonsieg übernahm Kickers (35 Punkte, 35:16 Tore) wieder die Tabellenführung – zumindest bis zum Anpfiff der Partie zwischen Blau-Weiß Lohne (34, 37:13) und Spelle-Venhaus am Sonntag. „Ich möchte den ersten Teil der Saison unbedingt auf Platz eins abschließen“, sagte Steffens.

Für die Emder folgte nach der ersten Großchance ein überraschender Rückschlag: Boris Koweschnikow zog aus rund 20 Metern ab und hatte Glück, dass Matthias Goosmann den Ball so abfälschte, dass er sich über den chancenlosen Jannik Wetzel hinweg ins Tor senkte (11.). „Das 1:0 fiel aus dem Nichts“, so Steffens.

BSV-Trainer Stefan Emmerling freute sich über die Reaktion seines Teams: „Die Jungs haben die Ruhe bewahrt und sich nicht aus dem Konzept bringen lassen.“ Kickers hatte mehr Ballbesitz und verlagerte das Geschehen mehr und mehr in die Uphuser Hälfte. Holger Wulff prüfte TBU-Torhüter Benjamin Schimmel mit einem Schuss (15.). Zehn Minuten später gelang Steffens der Ausgleich: Nach Zuspiel von Heiko Visser traf der 27-Jährige aus neun Metern (25.). Die Emder waren nun am Drücker: Nach einer Wulff-Ecke verfehlte Ibrahim Sillah den Kasten per Kopfball nur knapp (29.). 

Nikky Goguadze traf wenige Sekunden nach seiner Einwechslung zum Endstand.

Fast schon zwangsläufig fiel noch vor der Pause das zweite Emder Tor: Im Mittelpunkt stand wieder Tido Steffens, der den Ball nach einem Pass von Yanic Konda direkt in den Lauf von Holger Wulff spielte. Wulff zog in den Strafraum und legte quer – auf Steffens, der das 1:2 erzielte (34.). „Unsere Tore waren sehr schön herausgespielt“, sagte Stefan Emmerling.

Mit einem weiteren Treffer hätten die Emder auch beinahe die zweite Hälfte eröffnet, doch ein Kopfball von David Goguadze nach einer Wulff-Ecke strich knapp über die Latte (48.). Auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Rasho Hazim Chicho zur Ecke abgefälscht – es war der erste Uphuser Versuch seit dem 1:0 (51.). Im Anschluss an den Eckball bereinigte Matthias Goosmann die Situation kurz vor der Torlinie.

„Wir haben den Ball nicht mehr so gut laufen lassen wie in der ersten Hälfte“, sagte Tido Steffens. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Kickers wieder einen Offensiv-Akzent setzen konnte. Steffens bediente Wulff, der Torhüter Schimmel umkurvte und zum vermeintlichen 1:3 einschob – doch Schiedsrichter Julian Meckfessel (Osnabrück) entschied auf Abseits. Die letzte Chance der Gastgeber vergab Terry Becker, der mit einem Distanzschuss am Emder Keeper Jannik Wetzel scheiterte (71.).

In der 75. Minute wechselte Kickers aus: Nikky Goguadze kam für Azad Karamac, der sein Startelf-Debüt gegeben hatte. Knapp 30 Sekunden, nachdem Goguadze den Platz betreten hatte, stand er nach einem tollen Pass von Steffens frei vor dem Tor – und traf zum 1:3 (76.). „Das nennt man wohl einen Glücksgriff“, erkannte der Stadionsprecher Goguadzes Blitztor neidlos an. „Damit war das Spiel natürlich entschieden“, sagte Stefan Emmerling. In der Schlussphase verpassten Heiko Visser (83.), Steffens (83.) und Nikky Goguadze (88.) weitere Treffer. „Unser Sieg war verdient und hätte höher ausfallen können“, so Emmerling.

Diese Einschätzung teilte auch Tido Steffens. Der Mann des Tages genehmigte sich am Mannschaftsbus noch ein Stück Kuchen, dann verabschiedete er sich von den Teamkollegen. „Meine Cousine hat geheiratet, das muss gefeiert werden“, sagte Steffens, bevor er in sein Auto stieg und sich auf den Weg nach Großheide machte. Mit im Gepäck hatte er zwei Tore, drei Punkte und die zumindest vorübergehende Tabellenführung.

BSV Kickers: Wetzel – David Goguadze, Jabbie, Konda – Goosmann, Sillah – Visser (89. Frerichs), Karamac (75. Nikky Goguadze), Wulff, van der Werff – Steffens

Tore: 1:0 Koweschnikow (11.), 1:1 Steffens (25.), 1:2 Steffens (34.), 1:3 Nikky Goguadze (76.)

Gelbe Karten: Becker, Yigit / Karamac

Die Kickers-App