Trotz „tollem Pokalfight“ und vieler Chancen: BSV verliert 2:3

Krombacher-Pokal

Effektive Oldenburger ziehen ins Achtelfinale ein

Von Ingo Poppen

Marvin Eilerts erzielt in dieser Szene das 1:1. Bilder: Jens Doden

Enttäuschung pur bei den Fußballern des BSV Kickers Emden: Trotz zahlreicher guter Chancen hat die Mannschaft von Trainer Stefan Emmerling am Mittwochabend den Einzug ins Achtelfinale des Niedersachsen-Pokals (Amateure) verpasst. Die Emder unterlagen dem Oberliga-Konkurrenten VfL Oldenburg mit 2:3. „Meine Mannschaft hat einen tollen Pokalfight geliefert“, sagte Stefan Emmerling. „Wir hatten ein deutliches Chancenplus, aber Oldenburg war einfach effektiver.“

Emmerling verzichtete im Vergleich zum letzten Oberliga-Spiel gegen Hagen/Uthlede (3:0) auf mehrere Stammkräfte und veränderte seine Startformation auf sechs Positionen. „Die Jungs, die sonst nicht so oft zum Einsatz kommen, haben ihre Sache sehr gut gemacht und bis zum Schluss alles versucht“, sagte der BSV-Coach. „Sie hätten das 3:3 und damit ein Elfmeterschießen verdient gehabt.“

Schon nach 54 Sekunden hatte Ayodeji Adeniran das 1:0 auf dem Fuß, doch VfL-Keeper Thilo Pöpken reagierte stark (1.). Die Gäste dagegen nutzten ihren ersten Angriff – Mathias Comes traf aus kurzer Distanz zum 0:1 (2.). Nach einer Ecke von Sebastian Bloem traf Marvin Eilerts zum Ausgleich – natürlich per Kopf (9.). Kickers spielte weiter nach vorne und vergab durch Krystian Tomaszewski (10./26.), Ayodeji Adeniran (21.) und Sebastian Bloem (22.) weitere Gelegenheiten.

Dany Hatou bestritt sein erstes Pflichtspiel für den BSV.

Nach einem Freistoß der Oldenburger folgte dann erneut die „kalte Dusche“ für den BSV:  Alex Chiarodia köpfte zum 1:2 ein (28.). „Wir haben in den entscheidenen Situationen einfach nicht gut verteidigt“, sagte Kickers-Trainer Stefan Emmerling. Lennart Blömer gelang sogar das 1:3, nachdem er zunächst am Emder Torhüter Nils Ludwig gescheitert war (38.). Auf der Gegenseite flog der Ball nach einem Distanzschuss von Reno Janssen am Tor vorbei (40.).

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit sahen die rund 200 Zuschauer fleißige Emder, die sich Chance um Chance erarbeiteten: Ayodeji Adeniran (47.) und Sebastian Bloem (52.) gelang der Anschlusstreffer jedoch nicht. Den einzigen gefährlichen VfL-Angriff in Durchgang zwei schloss Lennart Blömer ab – Nils Ludwig reagierte glänzend und hielt sein Team somit im Spiel (65.).

Ayodeji Adeniran traf per Kopf zum 2:3.

Noch mehr Hoffnung hatten die Emder, nachdem Ayodeji Adeniran nach einem Eckball von Brian Wienekamp per Kopf zum 2:3 getroffen hatte (69.). Zum Ausgleich reichte es jedoch nicht mehr: Sebastian Bloem per Freistoß (76.), Ibrahim Sillah mit einem Schuss aus 14 Metern (84.) und Yanic Konda aus der Distanz (90.+4) verfehlten jeweils das Oldenburger Tor.

BSV Kickers: Ludwig – Dagott, Eilerts, Faqiryar – Sillah, Hatou (81. Nagel) – Visser (66. Wienekamp), Janssen (66. Konda) – Adeniran, Bloem – Tomaszewski (66. Bamezon)

Ersatzbank: Wetzel (ETW), Susac, Til

Tore: 0:1 Comes (2.), 1:1 Eilerts (9.), 1:2 Chiarodia (28,), 1:3 Blömer (38.), 2:3 Adeniran (69.)

Gelbe Karten: Dagott / Nienaber

Die Kickers-App