0:2 nach elf Minuten: Kickers verliert zum Auftakt gegen Flensburg

Regionalliga Nord, 1. Spieltag

Emder kassieren Doppelschlag zu Beginn / Steigerung nach der Pause

Von Ingo Poppen

Ayodeji Adeniran und seine Teamkollegen hatten es gegen Flensburg schwer. Bild: Klaus Ortgies /Ostfriesen-Zeitung

Die Zuschauer im Ostfriesland-Stadion bewiesen nach dem Abpfiff ein gutes Gespür für die Situation. So verabschiedete das Publikum die Fußballer des BSV Kickers Emden mit aufmunterndem Applaus. Zwar hatte der Aufsteiger das erste Spiel nach der Rückkehr in die Regionalliga Nord mit 0:2 gegen Weiche Flensburg verloren – doch der Auftritt gegen den amtierenden Vizemeister machte Mut. „Es war heute ein Fingerzeig, was uns in der Regionalliga erwarten wird“, sagte Kickers-Trainer Stefan Emmerling. „Der Flensburger Sieg ist absolut verdient. Wir können vor allem auf die Leistung der zweiten Hälfte aufbauen.“

Nach ausgeglichenen Anfangsminuten bewies der Titelkandidat aus Schleswig-Holstein seine Abgeklärtheit. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte von Florian Meyer auf René Guder spielte der Rückkehrer von Drittligist SV Meppen quer – zum Weiche-Torjäger vom Dienst: Christopher Kramer schob aus zwei Metern zum 0:1 ein (8.). „Nach dem Gegentor hat man gemerkt, dass die Mannschaft angefangen hat, nachzudenken“, sagte Emmerling. Zwei Minuten und 15 Sekunden nach dem Rückstand folgte der nächste Emder Nackenschlag: Eine Flanke von Patrick Herrmann wehrte Alagie Jabbie unglücklich ab – genau vor die Füße von Flensburgs Kapitän Dominic Hartmann, der mühelos das 0:2 erzielte (11.). „Es waren zwei blöde Gegentore, die mich natürlich ärgern“, sagte BSV-Kapitän Bastian Dassel. „Aber aus solchen Fehlern müssen wir lernen.“

"Wir haben nach der Pause mutiger agiert", sagte Kickers-Trainer Stefan Emmerling. Bild: Klaus Ortgies /Ostfriesen-Zeitung

Kickers-Torhüter Jannik Wetzel verhinderte nach einem Schuss von Guder den dritten Gegentreffer (22.). Die erste Emder Chance vergab Alagie Jabbie, dessen Kopfball von Weiche-Keeper Jesper Heim entschärft werden konnte (26.). „Man hat deutlich gesehen, über wie viel Qualität die Flensburger verfügen“, so Emmerling. „Da sind wir in vielen Szenen nur hinterhergerannt.“

Der BSV kam deutlich verbessert aus der Kabine. „Wir haben viel mutiger agiert, defensiv und offensiv“, sagte Stefan Emmerling. So ließ Kickers nach dem Seitenwechsel nur zwei gute Gelegenheiten zu: Guder scheiterte mit einer Direktabnahme am stark reagierenden Jannik Wetzel (55.), Kramer schob die Kugel nach einem Querpass rechts am Tor vorbei (57.).

Auf der Gegenseite hatte der eingewechselte Vafing Jabateh nach einer Flanke von Marvin Eilerts das 1:2 erzielen können, doch seinen Schuss aus der Drehung wehrte Weiche-Keeper Heim ab (70.). Der Torhüter parierte auch einen Versuch von André N’Diaye (80.). Somit blieb es bei der 0:2-Auftaktniederlage für den Aufsteiger. „Der Applaus de Zuschauer nach dem Abpfiff ist ein tolles Zeichen für uns“, sagte BSV-Kapitän Bastian Dassel. „Wir haben alles reingehauen – das haben die Leute honoriert.“

BSV Kickers: Wetzel – Jabbie, Dassel, Faqiryar – Sillah (66. Jabateh), Goosmann (82. Köster) – Visser (22. Wulff), Eilerts (77. Niehues) – Steffens, N‘Diaye – Adeniran

Tore: 0:1 Krämer (8.), 0:2 Hartmann (11.)

Die Kickers-App