Ostfriesland-Cup: Kickers müht sich zu 4:1-Sieg in Holte

Vorbereitung

Steffens (2), van der Werff und Wulff treffen für Emden / 2:1 fiel erst in der 69. Minute

Von Ingo Poppen

Nach dem Schlusspfiff bildeten die Fußballer des Holter SV einen Jubelkreis. Sie hüpften, sangen und wurden dabei von den Zuschauern gefeiert – trotz 1:4-Niederlage. Das Ergebnis war für die Akteure des Ostfrieslandligisten Nebensache. Sie hatten dem Oberligisten Kickers Emden im Achtelfinale des Ostfriesland-Cups einen großen Kampf geboten. Holte glich einen 0:1-Pausenrückstand aus und besaß sogar die große Chance zur 2:1-Führung. Für ihre Leistung erhielten die Gastgeber auch Lob vom Gegner: „Hochachtung vor dem Holter SV“, sagte Kickers-Trainer Stefan Emmerling. „Die Jungs haben eine tolle Vorstellung geliefert, das Tor verbarrikadiert und uns das Leben schwer gemacht.“

Für den Auftritt seines Teams fand der Emder Coach deutliche Worte: „Bei uns hatte heute keiner Normalform“, so Emmerling. „Wir haben einfach nicht gut gespielt – vieles war zu statisch und ungenau.“

Die Holter Fußballer warfen sich in jeden Zweikampf (am Ball David Goguadze). Bild: Volkhard Patten

Kickers tat sich gegen einen mit neun Feldspielern tief in der eigenen Hälfte postierten Gegner schwer, Chancen herauszuspielen. Bis auf einen Schuss von Nikky Goguadze (8.) ließ Holte zunächst keine Emder Möglichkeit zu. Das änderte sich erst in der 19. Minute, als Tido Steffens nach Vorarbeit von Holger Wulff und George Goguadze mit einem platzierten Flachschuss zum 0:1 traf.

Auch nach der Führung ließ der BSV trotz deutlicher Überlegenheit klare Aktionen vermissen. Nikky Goguadze versuchte es mit einem „Scherenschlag“, zielte aber neben den Kasten (34.). Einen Schuss von Holger Wulff parierte Holtes Keeper Jonas Follrichs (45.). Für den Schlussmann war es die letzte Aktion. In der zweiten Halbzeit stand Dennis Kastendieck zwischen den Pfosten – und sollte noch auf sich aufmerksam machen.

Zunächst aber sah Kastendieck, wie sein Team nach einem langen Ball zum Ausgleich kam. Es war noch keine Minute gespielt, als Lukas Gosch den Ball an Kickers-Torhüter Nils Ludwig vorbei zum 1:1 über die Linie spitzelte (46.). Die Emder zeigten sich nur kurz geschockt und spielten weiter nach vorne. Ein Kopfball von Marvin Eilerts landete an der Latte (50.), ein Schuss von Yanic Konda knapp neben dem Kasten (56.). Wenig später verhinderte HSV-Keeper Kastendieck binnen weniger Sekunden gleich zweimal den erneuten Rückstand: Zunächst wehrte er einen Schuss von Matthias Goosmann ab (60.) und war auch beim Versuch von Darlin van der Werff zur Stelle (60.).

Darlin van der Werff scheitert in dieser Szene an Torhüter Dennis Kastendieck. Bild: Volkhard Patten

Zwei Minuten später hätte Peer Ukena die Partie dann komplett kippen können: Der Holter Stürmer tauchte frei vor Nils Ludwig auf – der Emder Schlussmann entschied das direkte Duell jedoch für sich und wehrte den Schuss ab (62.). Statt 2:1 für den absoluten Außenseiter hieß es kurz darauf 2:1 für den klaren Favoriten: Tido Steffens traf aus rund 14 Metern mit einem Schuss aus der Drehung (69.). Anschließend verpassten es David Goguadze (72.), Yanic Konda (84.) und Marvin Eilerts (85.), die Emder Führung auszubauen – alle scheiterten am glänzend reagierenden Dennis Kastendieck im Holter Tor.

Der schönste Treffer des Tages gelang Kickers-Neuzugang Darlin van der Werff: Er überwand Kastendieck mit einem gefühlvollen Heber (87.). „Darlin hat nach seiner Einwechslung viel Schwung gebracht“, sagte BSV-Trainer Stefan Emmerling. Holger Wulff stellte Sekunden nach dem 3:1 den 4:1-Endstand her (88.). Den Holter Fußballern war’s egal. Sie feierten sich und ihre Leistung – zunächst im Jubelkreis und später im Vereinsheim.

BSV Kickers:
Ludwig – David Goguadze, Dassel, Eilerts – Goosmann, Sillah (46. Konda) – George Goguadze (46. van der Werff), Steffens, Wulff, Bloem (71. Bombach) – Nikky Goguadze

Tore: 0:1 Steffens (19.), 1:1 Gosch (46.), 1:2 Steffens (69.), 1:3 van der Werff (87.), 1:4 Wulff (88.)

Die Kickers-App