Kondas Premierentor läutet Emder Arbeitssieg ein

Oberliga

Kickers schlägt Hagen/Uthlede 3:0 / Steffens und Wulff bereiten sich gegenseitig Treffer vor

Von Ingo Poppen

Emder Jubel: Yanic Konda (links, verdeckt) traf kurz vor der Pause zum 1:0. Bilder: Jens Doden

Der Arbeitstag von Yanic Konda war nach 81 Minuten beendet. Nach dem Schlusspfiff war der Mittelfeldspieler des BSV Kickers Emden dann erneut gefordert: Konda musste nach dem dritten Sieg in Serie zahlreiche Glückwünsche seiner Teamkollegen entgegennehmen. Grund dafür war das Premierentor des 24-Jährigen in der Oberliga. Konda hatte gegen den FC Hagen/Uthlede kurz vor der Pause das 1:0 erzielt und damit den 3:0-Erfolg der Emder eingeläutet.

„Ich habe mich unglaublich über dieses Tor gefreut“, sagte Konda. Nach einem weiten Einwurf von Marvin Eilerts in den Strafraum wurde ein Schuss von Tido Steffens zunächst abgeblockt. Sekunden danach landete der Ball dann bei Konda, der die Ruhe bewahrte und überlegt einschob (41.). „Es freut mich für Yanic, dass er sich mit einem Treffer belohnt hat“, sagte Kickers-Trainer Stefan Emmerling. „Das 1:0 war sehr wichtig für uns, danach hatten wir die Partie deutlich besser im Griff.“

Von Emder Überlegenheit war in der Anfangsphase keine Spur. Im Gegenteil. Kickers tat sich auf tiefem Boden schwer gegen kompakt verteidigende Gäste aus dem Landkreis Cuxhaven. „Die Hagener sind besser mit den Bedingungen klargekommen als wir“, so Emmerling. „Unser Spiel wirkte holprig, auch die Körpersprache nach misslungenen Aktionen hat mir nicht gefallen.“

So mussten die rund 350 Zuschauer im Ostfriesland-Stadion bis zur 35. Minute auf die erste Großchance warten: Nach einem Schuss von Tido Steffens konnte der Hagener Keeper Yannick Becker den Ball mit einer starken Parade abwehren. Ein abgefälschter Versuch von Ayodeji Adeniran verfehlte ebenfalls sein Ziel (40.). Kurz darauf folgten ein Einwurf für Emden, Kondas Premierentreffer und sein Jubellauf bis vor die Haupttribüne (41.). „Dieser Moment war sehr emotional für mich“, sagte der 24-Jährige.

Tido Steffens erzielte das 2:0 - und bereitete das 3:0 vor.

Die zweite Hälfte begann für Konda und Co. mit einer Schrecksekunde: Kai Diesing besaß nach einem Steilpass die beste Hagener Chance der Partie, schoss den Ball jedoch über das Kickers-Tor (52.). Fast im direkten Gegenzug eroberte Konda auf der linken Seite den Ball und initiierte den nächsten gefährlichen Kickers-Angriff. Nach einer Flanke von Matthias Goosmann köpfte Holger Wulff die Kugel in Richtung Fünfmeterraum, wo Tido Steffens ebenfalls per Kopf zum 2:0 traf (53.).

Kickers war nun sehr präsent. Ibrahim Sillah versuchte es aus der Distanz, doch der Ball flog rechts am Hagener Kasten vorbei (56.). Keine 40 Sekunden später erhöhte Holger Wulff nach klugem Zuspiel von Tido Steffens auf 3:0. „Die Tore waren super herausgespielt“, sagte BSV-Coach Stefan Emmerling. „Nach dem Doppelschlag war das Ding dann durch“, meinte auch Hagen-Trainer Benjamin Duray.

Während seinem Team kaum noch Offensivaktionen gelangen, vergaben Gabriel Bamezon (63.), Tido Steffens (65.), Ayodeji Adeniran (65.) und Sebastian Bloem (90.+2) weitere gute Gelegenheiten für die Emder. „Es war ein verdienter Arbeitssieg, durch den wir wieder näher an die Tabellenspitze gerückt sind“, sagte Emmerling. „Das war unser Ziel.“

Yanic Konda war übrigens nicht der einzige Emder, der sich am Samstag über eine Premiere freuen konnte: Kickers-Keeper Nils Ludwig absolvierte sein erstes Oberliga-Spiel in dieser Saison. Der 30-Jährige stand für den angeschlagenen Jannik Wetzel (Oberschenkel-Probleme) zwischen den Pfosten und agierte fehlerfrei. „Nils war gefordert – und sofort da. Er hat Ruhe ausgestrahlt, sich gut präsentiert und zu Null gespielt, damit bin ich sehr zufrieden“, so Emmerling.

Yanic Konda bot einen engagierten Auftritt.

Die Entscheidung über den Torwart-Wechsel fiel dabei erst am Spieltag. „Jannik hat mir gesagt, dass er nicht zu 100 Prozent fit ist und nicht spielen kann“, sagte Emmerling. Und Ludwig? Der war dankbar für die Chance. „Ich bin sehr glücklich darüber, dass es mir die Mannschaft so leicht gemacht hat, ein sicherer Rückhalt zu sein“, sagte der Torhüter. „Ich freue mich über jedes Spiel, das ich bestreiten und damit dem Team helfen darf.“

Die nächste Gelegenheit dazu hat Ludwig am kommenden Mittwoch, wenn Kickers in der Qualifikationsrunde des Niedersachsen-Pokals (Amateure) auf den Oberliga-Konkurrenten VfL Oldenburg trifft. „Dass Nils im Pokal spielt, war schon vorher klar“, so Emmerling. „Daran wird sich auch nichts ändern.“

BSV Kickers: Ludwig – Eilerts, Dassel (82. Dagott), Faqiryar – Sillah, Goosmann – Adeniran (79. Visser), Konda (82. Janssen) – Steffens, Wulff – Bamezon (66. Bloem)

Ersatzbank: Wetzel (ETW), Susac, Wienekamp, Menzel

Tore: 1:0 Konda (41.), 2:0 Steffens (53.), 3:0 Wulff (57.)

Gelbe Karten: Adeniran, Sillah / Bremser, Möller, Burdorf

Die Kickers-App