Kickers kassiert 0:2-Niederlage im Spitzenspiel

Oberliga

Lohne trifft vor der Pause doppelt / Zweifelhafter Platzverweis für Goosmann

Von Ingo Poppen

Das Kickers-Team hielt in Lohne dagegen.

Zwei Tore, ein gegebener Elfmeter, drei diskutable Elfmeter-Situationen und ein Platzverweis: Die Oberliga-Partie zwischen Blau-Weiß Lohne und dem BSV Kickers Emden hätte definitiv Publikum verdient gehabt. Wegen der steigenden Corona-Zahlen im Landkreis Vechta waren Zuschauer jedoch nicht zugelassen. Vor leeren Rängen lieferten sich beide Mannschaften eine engagierte Partie auf Augenhöhe, die die Lohner letztlich mit 2:0 gewannen. „Kleinigkeiten haben das Spiel entschieden“, sagte BSV-Trainer Stefan Emmerling.

Sein Team erwischte den besseren Start: Schon in der zweiten Minute hätte Ayodeji Adeniran die Gäste in Führung bringen können – seinen Schuss konnte Lohnes Torhüter Christoph Bollmann jedoch parieren. Nach einer Flanke von Adeniran kam Gabriel Bamezon einen Schritt zu spät (19.). „Wir waren richtig gut im Spiel und haben Lohne vor Probleme gestellt“, sagte Emmerling.

Statt 0:1 hieß es nach einem Konter der Gastgeber dann 1:0. Yanic Konda foulte Andrej Homer im Strafraum – Rilind Neziri verwandelte den Elfmeter sicher (20.). Kurz darauf wäre Tido Steffens beinahe das 1:1 gelungen, doch sein Versuch verfehlte das Ziel nur um wenige Zentimeter (24.). Nach einem abgewehrten Steffens-Schuss forderten die Emder dann vehement Elfmeter, doch die Pfeife von Schiedsrichter Patrik Feyer (Schwanewede) blieb stumm (31.). „Ein Lohner hat den Ball mit dem Arm geblockt“, sagte Steffens hinterher.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte nahm das Emder Unheil seinen Lauf: Kickers ließ Lohne kombinieren, kontern – und Lennard Prüne traf mit einem von Milad Faqiryar abgefälschten Schuss aus spitzem Winkel zum 2:0 (45.+1). „Lohne hat auf unsere Fehler gewartet und sie gnadenlos ausgenutzt“, sagte Emmerling. „Das zweite Gegentor war völlig unnötig, wir hätten den Konter gar nicht erst zulassen dürfen.“

Trotz des Rückstands kamen die Emder auch nach dem Seitenwechsel mit viel Schwung aus der Kabine: Einen Eckball von Holger Wulff entschärfte BW-Torhüter Bollmann mit einer Hand (49.). Auf der Gegenseite schloss Andrej Homer einen Lohner Konter ab – und traf mit seinem Schuss nur die Latte (55.). Wenig später standen die Emder nur noch zu zehnt auf dem Rasen: Matthias Goosmann hatte die Gelb-Rote Karte gesehen – ihm war der Ball im Mittelfeld an die Hand gesprungen (56.). „Das war eine Fehlentscheidung“, sagte Kickers-Coach Emmerling. So sah es auch Goosmann: „Der Ball ist mir unglücklich an die Hand gesprungen“, so Goosmann. „Wenn mir der Schiedsrichter dafür Gelb gibt, muss er bei den Handspielen der Lohner auch Elfmeter für uns pfeifen.“

Fünf Minuten nach dem Platzverweis die nächste schlechte Nachricht für die Emder: Milad Faqiryar musste mit Knieproblemen ausgewechselt werden. Trotz der Umstände gaben sich die Emder nicht auf: Nach einem Eckball köpfte Steffens in Richtung Tor, zielte aber zu ungenau (72.). Zwei Minuten später forderten die Lohner nach einem Foul schließlich Elfmeter – Schiedsrichter Feyer zeigte erneut keine Reaktion. (74.). Den anschließenden Schuss von Andrej Homer wehrte BSV-Keeper Nils Ludwig ab.

Der Emder Pleiten-, Pech- und Pannen-Tag setzte sich auch in den Schlussminuten fort: Nachdem Lohne-Torhüter Bollmann einen Bloem-Schuss nur nach vorne abklatschen konnte, war der eingewechselte Kickers-Stürmer Krystian Tomaszewski zur Stelle – sein Versuch wurde von einem Lohner am Fünfmeterraum erneut mit dem Arm abgewehrt. Elfmeter für Emden? Fehlanzeige. „Beide Teams haben in diesem Spitzenspiel alles gegeben, am Ende hatte Lohne das nötige Quäntchen Glück“, sagte der Emder Trainer Stefan Emmerling.

BSV Kickers: Ludwig – Eilerts, Dassel, Faqiryar (61. Dagott) – Sillah, Goosmann – Adeniran, Konda (81. Tomaszewski) – Steffens, Wulff (75. Bloem) – Bamezon (69. Visser)

Ersatzbank: Wetzel (ETW), Hatou, Wienekamp, Menzel

Tore: 1:0 Neziri (20., Foulelfmeter, Konda an Homer), 2:0 Prüne (45.+1)

Gelbe Karten: Menkhaus / Konda, Faqiryar, Sillah

Gelb-Rote Karte: Goosmann (56.)

Die Kickers-App