Goguadze-Brüder wechseln zu Kickers

Oberliga

Niederländer mit georgischen Wurzeln spielten zuletzt beim Landesligisten Firrel

Von Ingo Poppen

Der BSV Kickers Emden hat die Brüder George, David und Nikky Goguadze verpflichtet. Das Trio spielte zuletzt für den Landesligisten Grün-Weiß Firrel. „Alle drei verfügen über viel Qualität und werden uns weiterhelfen“, sagt Kickers-Trainer Stefan Emmerling. „Ich bin sehr zufrieden, dass dieses Mal alles geklappt hat.“

George Goguadze trainierte bereits 2019 beim BSV mit. Bild: Jens Doden

George und David sind in Emden keine Unbekannten, schließlich hatten beide im Sommer 2019 bereits Verträge bei Kickers unterschrieben. Ein Pflichtspiel im BSV-Trikot bestritten sie jedoch nie. Der Grund: Die Niederländer mit georgischen Wurzeln besaßen zunächst nur die georgische Staatsbürgerschaft und erhielten als Nicht-EU-Ausländer keine Spielgenehmigung für die Oberliga. So trennten sich die Wege wieder und die Brüder zog es in die Landesliga nach Firrel. Dorthin wechselte auch Nikky Goguadze, der zuvor für den SSV Jeddeloh in der Regionalliga spielte.

„Wir hatten sie natürlich weiterhin auf dem Schirm und wussten, dass sie höherklassig spielen wollen“, sagt Stefan Emmerling. „Als dann klar war, dass sie Firrel verlassen, haben wir Gespräche geführt“, so Emmerling. „Es wäre fahrlässig gewesen, sich nicht um sie zu bemühen.“ Mittlerweile besitzen alle drei einen niederländischen Pass, sodass es keine bürokratischen Hürden mehr gibt.

Nikky Goguadze überzeugt durch seine Torgefahr. Bild: Jens Doden

Während der 23-jährige David Goguadze in der Abwehr laut Emmerling „jede Position“ spielen kann, sollen George (28) und Nikky (22) die Emder Offensive verstärken. „Sie sind körperlich unheimlich robust, extrem schnell und stark im Abschluss“, sagt Emmerling. Die Torgefahr von Nikky Goguadze bekamen Emmerling und seine Mannschaft in der Saisonvorbereitung 2019 zu spüren. Bei einem Testspiel, das die Emder unglücklich mit 2:3 gegen den Regionalligisten SSV Jeddeloh verloren, erzielte Nikky zwei Treffer. „Die Tore sind mir in Erinnerung geblieben“, sagt der Kickers-Trainer, der sich künftig über jeden Goguadze-Treffer freuen darf.

Einen Namen im ostfriesischen Fußball machten sich die Goguadze-Brüder in der Saison 2018/19 beim Bezirksligisten Germania Leer. Sie trugen mit starken Leistungen dazu bei, dass die Leeraner souverän die Meisterschaft holten und den Landesliga-Aufstieg feiern durften.

David Goguadze (rechts) ist in der Defensive flexibel einsetzbar. Bild: Jens Doden

Nach einer herausragenden Hinrunde mit 17 Toren in 17 Spielen wechselte Nikky Goguadze bereits im Winter zum Fünftligisten Bremer SV. Ein halbes Jahr später folgte der Wechsel nach Jeddeloh, wo ihm in 15 Regionalliga-Spielen drei Treffer gelangen. Seit Sommer 2020 spielte das Goguadze-Trio gemeinsam für den Landesligisten Firrel, ehe die Saison wegen der Corona-Pandemie abgebrochen wurde.

Die Kickers-App