Kickers darf weiter vom Regionalliga-Aufstieg träumen

Oberliga-Meisterrunde

Emder nach 4:0 in Braunschweig Vizemeister / Aufstiegsrunde startet am 29. Mai

Von Ingo Poppen

Die Emder bejubelten den Einzug in die Aufstiegsrunde gemeinsam mit ihren Fans.

Ein paar Minuten nach Abpfiff waren sie alle mit dem ersten Sieger-Bier ausgestattet. Gemeinsam mit den mehr als 100 Fans im Gästeblock feierten die Oberliga-Fußballer von Kickers Emden ausgelassen die Vizemeisterschaft – und ihre persönliche Saison-Verlängerung. Dank eines 4:0-Erfolgs bei FT Braunschweig gelang den Emdern der Sprung in die Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord. Dort trifft Kickers auf den Bremer SV (29. Mai in Emden), Concordia Hamburg (1. Juni auf neutralem Platz) und den SV Todesfelde (5. Juni in Todesfelde). Zwei dieser vier Teams steigen in die Regionalliga auf. „Wir wollten diese drei Extra-Spiele unbedingt“, sagte Kickers-Trainer Stefan Emmerling. „Dass wir es geschafft haben, macht mich einfach nur happy. Das haben sich die Mannschaft, der Verein, die Fans und die Stadt verdient.“

Glücklich war auch ein Mann, der die Partie in Braunschweig im zweiten Durchgang mit einer Vorlage und einem Doppelpack entschieden hatte: Tido Steffens. „Wir freuen uns wahnsinnig auf die drei Endspiele“, sagte der 28-Jährige. „Darauf hat jeder von uns jetzt schon richtig Bock.“

Tido Steffens und Holger Wulff erzielten zusammen drei der vier Kickers-Tore.

Bevor die Party auf dem Rasen beginnen konnte, mussten die BSV-Akteure bei sommerlichen Temperaturen erst einmal anstrengende 90 Minuten hinter sich bringen. „Natürlich war ein gewisser Druck zu spüren“, sagte Tido Steffens. „Wir mussten ja treffen, um sicher Zweiter zu sein.“ Ein Tor gelang den Emdern im ersten Durchgang nicht, trotz Überzahl und guter Chancen. Phil-Louis Kunze konnte Adeniran nur durch eine Notbremse stoppen und sah dafür die Rote Karte (24.). Der anschließende Freistoß von Alagie Jabbie wurde abgeblockt. Auch nach einem Hackentrick von Ayodeji Adeniran konnten die Braunschweiger den Ball aus der Gefahrenzone befördern (29.). Die beste Möglichkeit besaß Steffens, dessen Schuss aus kurzer Distanz über den Kasten flog (44.).

Ayodeji Adeniran bereitete drei Tore vor.

Zur Zitterpartie entwickelte sich das Spiel aus Emder Sicht nach der Pause allerdings nicht – denn gerade einmal 61 Sekunden waren gespielt, als Kickers in Führung ging: Yanic Konda bediente Tido Steffens auf der linken Seite. Die Hereingabe des Stürmers lenkte Braunschweigs Julian-Lukas Pohlai ins eigene Tor (47.). Der Treffer gab Kickers Sicherheit. Die Emder dominierten das Geschehen nun deutlicher erhöhten in der 65. Minute: Ayodeji Adeniran schickte Tido Steffens mit einem Steilpass – und der Torjäger blieb von FT-Keeper Timo Keul eiskalt – 0:2. „Danach war der Bann gebrochen“, sagte Steffens, der 13 Minuten später von einer erneuten Adeniran-Vorlage profitierte: Einen Querpass des US-Amerikaners schob Steffens zum 0:3 über die Linie (78.). Adeniran machte kurz darauf sogar noch seinen „Assist-Hattrick“ perfekt: Sein Zuspiel nutzte Holger Wulff zum 0:4 (81.). Bei diesem Ergebnis blieb es, weil ein Treffer von Gabriel Bamezon wegen einer Abseitsposition aberkannt wurde (88.).

Auch in Braunschweig präsentierte sich der BSV als Team.

Nach dem Abpfiff hieß es für die Emder dann „Party pur“ – natürlich auch mit den Fans. „Dieser Zuspruch von außen ist unglaublich“, sagte Tido Steffens. „Darüber freuen wir uns wirklich sehr.“ Auch Stefan Emmerling war die Erleichterung anzusehen. „Die Jungs sollen diesen Erfolg gebührend feiern“, sagte der Emder Trainer – und blickte bereits auf die „Verlängerung“ voraus: „Die Mannschaft wird ein paar Tage regenerieren und durchatmen. Danach gilt der volle Fokus den drei Bonusspielen“, so Emmerling. „Wir werden alles dafür tun, die Sensation zu schaffen.“

BSV Kickers: Wetzel – Jabbie, Dassel, Faqiryar – Goosmann, Sillah – Visser (83. Eilerts), Konda (83. Braun) – Steffens, Wulff (89. Frerichs) – Adeniran (85. Bamezon)

Tore: 0:1 Pohlai (47.), 0:2 Steffens (65.), 0:3 Steffens (78.), 0:4 Wulff (81.)

Rote Karte: Kunze (24., Notbremse, Adeniran)

Die Kickers-App