Später Wulff-Elfmeter sorgt für perfekten Auftakt

Oberliga-Aufstiegsrunde

BSV gewinnt dank Tor in der 90. Minute bei Tabellenführer Egestorf-Langreder

Von Ingo Poppen

Holger Wulff erzielte in Egestorf das Tor des Tages. Archivbild: Jens Doden

Über den Druck dachte Holger Wulff in der 90. Minute nicht nach. „Ich wollte es nur schnell hinter mich bringen“, sagte der Mittelfeldspieler des Fußball-Oberligisten Kickers Emden. So legte sich Wulff den Ball auf dem Elfmeterpunkt zurecht, nahm ein paar Schritte Anlauf – und verwandelte souverän zum 0:1. Vier Minuten später war Schluss – und der Emder Traumstart in die Aufstiegsrunde perfekt. Durch den Erfolg beim Tabellenführer Germania Egestorf-Langreder verkürzte Kickers den Rückstand auf die Barsinghausener auf einen Zähler. „Wir hätten auch mit einem Punkt gut leben können“, sagte Wulff. „Es war ein ausgeglichenes Kampfspiel.“

Vieles deutete bereits auf ein torloses Remis hin – bis Kickers-Torhüter Jannik Wetzel die entscheidende Szene mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte einleitete. Gabriel Bamezon verlängerte per Kopf in den Lauf von Tido Steffens, der die Kugel ebenfalls mit dem Kopf am herauseilenden Egestorf-Keeper Ole Schöttelndreier vorbeifegte. Der Schlussmann brachte Steffens zu Fall und bescherte Wulff damit in gewisser Weise die Chance auf Wiedergutmachung. „Ich habe mich nach dem verschossenen Elfmeter in Delmenhorst schon ein wenig unter Druck setzen lassen“, verriet Wulff. Im letzten Testspiel vor der Aufstiegsrunde hatte er per Strafstoß nur den Außenpfosten getroffen. „Heute habe ich mich besser gefühlt“, so Wulff. Das Ergebnis: Hoch in die Mitte statt rechts unten – 0:1.

„Durch das späte Elfmetertor ist der Sieg ein bisschen glücklich“, sagte Kickers-Trainer Stefan Emmerling. „Aber die drei Punkte nehmen wir natürlich sehr gerne mit. Meine Mannschaft hat sich für ein fantastisches Spiel belohnt.“ Nach einem frühen Abseitstor der Egestorfer fanden die Emder immer besser ins Spiel. Nach einer Hereingabe von Wulff nahm Heiko Visser den Ball direkt – und scheiterte an Torhüter Schöttelndreier (15.). Wenige Sekunden später versuchte es Visser nach einer Flanke von Yanic Konda erneut per Volleyschuss – und zielte über den Kasten (15.). Weitere Emder Gelegenheiten vergaben Ayodeji Adeniran (24.), Tido Steffens (26./35.) und Yanic Konda (31.).

Die beste Chance des Tabellenführers sahen die rund 300 Zuschauer zu Beginn der zweiten Hälfte: Jos Homeier setzte sich gegen Milad Faqiryar durch und zog aus zehn Metern ab, der Ball flog aber deutlich über den Kickers-Kasten (47.). Anschließend waren Strafraumszenen Mangelware. „Beide Teams sind sich mit viel Respekt begegnet und haben versucht, Fehler zu verhindern“, sagte Stefan Emmerling. „Jeder Ball war hart umkämpft.“ 

So auch in der 89. Minute, als sich Tido Steffens gegen Keeper Ole Schöttelndreier durchsetzte und so für die spielentscheidende Szene sorgte. In der Nachspielzeit verteidigten die Emder die knappe Führung mit vollem Einsatz – und durften schließlich mit den mitgereisten Fans feiern. „Wir haben zwar beim Tabellenführer gewonnen, aber dafür gibt es eben auch nur drei Punkte“, so Emmerling. Dennoch: „Die Jungs waren trotz holpriger Vorbereitung auf den Punkt da. Wir haben heute einen kleinen Schritt in die richtige Richtung gemacht.“

BSV Kickers: Wetzel – Jabbie, Dassel, Faqiryar – Goosmann, Sillah – Visser, Konda (90./+2 Braun) – Steffens, Wulff – Adeniran (75. Bamezon)

Tor: 0:1 Wulff (90., Foulelfmeter, Schöttelndreier an Steffens)

Die Kickers-App