Doppelpack: Adeniran schießt Kickers zum dritten Sieg

Oberliga-Aufstiegsrunde

Emder verteidigen Tabellenführung / Erstes Tor nach 66 Sekunden

Von Ingo Poppen

Ayodeji Adeniran traf gegen Braunschweig doppelt. Bild: Ursel Wullert

Als einer der letzten Spieler verließ Matthias Goosmann am Samstagnachmittag den Rasen des Ostfriesland-Stadions. Der 29-jährige Mittelfeldspieler des BSV Kickers Emden genoss auch Minuten nach dem Abpfiff noch die Stimmung in Block 5. „Es hat einfach Spaß gemacht, endlich mal wieder hier zu spielen“, sagte Goosmann nach einer gelungenen Heimpremiere im Jahr 2022. Die Emder gewannen ihr erstes Heimspiel in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga mit 2:0 gegen FT Braunschweig. Durch den dritten Sieg im dritten Spiel verteidigte Kickers die Tabellenführung.

„Unsere Vorfreude war riesig“, sagte Matthias Goosmann. „Genau so haben wir uns auch von Beginn an präsentiert.“ Kickers benötigte 111 Tage nach dem letzten Heimauftritt lediglich 66 Sekunden Eingewöhnungszeit. Besonders reaktionsschnell war Ayodeji Adeniran, der einen Querpass des Braunschweigers Marvin Fricke am eigenen Strafraum erahnte und den Ball zum 1:0 „abfälschte“. Die Emder dominierten weiter und erarbeiteten sich weitere Gelegenheiten. So scheiterte Tido Steffens nach gutem Zuspiel von Heiko Visser an FT-Torhüter Ken Marko Venancio (14.). „Wir haben Braunschweig überrannt und ganz klar gezeigt, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen“, so Goosmann.

Nachdem Adeniran (33.) und Yanic Konda (34.) zwei weitere gute Chancen vergeben hatten, durften die 724 Zuschauer im Ostfriesland-Stadion nach knapp 37 Minuten wieder jubeln: Ein Eckball von Holger Wulff rutschte bis zum langen Pfosten durch – Adeniran hatte keine Mühe, den Ball aus wenigen Metern zum 2:0 über die Linie zu drücken. „Ich bin nach Emden zurückgekehrt, um die Mannschaft bestmöglich zu unterstützen“; sagte der Doppel-Torschütze. „Natürlich macht es mich sehr froh, dass ich dem Team mit den Toren helfen konnte. Dafür bin ich auch Gott dankbar.“ Nach einer weiteren Ecke hätte Tido Steffens erhöhen können, sein Schuss wurde jedoch abgeblockt (41.).

Auch in der zweiten Halbzeit erwischten die Emder den besseren Start: Alagie Jabbie scheiterte an Keeper Venancio (47.), ein Schuss von Steffens strich links am Kasten vorbei (49.). In der Folge ließ der BSV kaum Angriffe der Braunschweiger zu – auch dank Matthias Goosmann und Ibrahim Sillah. Die beiden defensiven Mittelfeldspieler präsentierten sich gewohnt lauf- und zweikampfstark und eroberten viele Bälle. „Schön, dass ‚Ibby‘ wieder da ist“, sagte Goosmann, der beim Auswärtsspiel in Hannover vor einer Woche noch auf seinen „Partner“ hatte verzichten müssen. Da weilte Sillah in der Türkei – bei der Nationalmannschaft von Sierra Leone. „Wir haben uns alle total über seine Nominierung gefreut und ihm diese Erfahrung sehr gegönnt“, so Goosmann. „Aber gerade wir beide sind mittlerweile sehr gut aufeinander abgestimmt. Deshalb ist es wichtig, dass er für Kickers auf dem Platz steht.“

Der dritte Emder Erfolg in Serie geriet auch in der Schlussphase nicht in Gefahr – obwohl sich die überwiegend harmlosen Braunschweiger ihre besten Chancen erarbeiteten. Ein Schuss von Lukas Döring flog am Kasten vorbei (90.), nach einem gefährlichen Freistoß rettete Marvin Eilerts in der Nachspielzeit. „Natürlich haben wir uns diesen optimalen Start mit drei Siegen gewünscht“, sagte BSV-Trainer Stefan Emmerling. „Aber so richtig vorstellen konnten wir es uns auch nicht.“ Entsprechend bescheiden blieb Emmerling mit Blick auf die kommenden Partien. „Das war erst das dritte von zehn Spielen. Wir werden das Ganze Schritt für Schritt angehen und am Ende schauen, was dabei herauskommt.“

Ähnlich sah es auch der Mann des Tages. „Für mich sind heute die drei Punkte das Wichtigste“, sagte Ayodeji Adeniran. „Wir haben einen weiteren Schritt gemacht, müssen bescheiden bleiben und weiter hart an uns arbeiten.“ Und Matthias Goosmann? Der genoss nicht nur die Stimmung im Stadion, sondern wagte auch einen Blick voraus: „In der Tabelle geht es sehr eng zu. Wir müssen in den kommenden Spielen gut punkten, um wirklich ein Wörtchen mitreden zu können. Träumen ist aber erlaubt.“

BSV Kickers: Wetzel – Jabbie, Dassel, Eilerts – Goosmann, Sillah – Visser (68. van der Werff), Steffens, Wulff, Konda (68. Braun) – Adeniran (86. Bamezon)

Tore: 1:0 Adeniran (2.), 2:0 Adeniran (37.)

Die Kickers-App