Kickers muss sich mit 1:1 gegen Ramlingen begnügen

Oberliga-Aufstiegsrunde

Emder gerieten früh in Rückstand / Mehrere Umstellungen in der Startelf

Von Ingo Poppen

Tido Steffens (links) erzielte sein 14. Saisontor. Darlin van der Werff freut sich mit. Bild: Jens Doden

Nach sieben Heimsiegen in Serie mussten sich die Oberliga-Fußballer des BSV Kickers Emden am Donnerstagabend mit „nur“ einem Punkt begnügen. Die Partie gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen endete vor mehr als 850 Zuschauern 1:1. „Das ist bitter“, sagte Tido Steffens, der in der 51. Minute zum Ausgleich getroffen hatte. „Wir hatten zwar nicht viele Großchancen, waren insgesamt aber überlegen“, so Steffens. „Ich glaube, die Ramlinger wissen gar nicht, wie sie zu diesem Zähler gekommen sind.“

Die Gäste erwischten allerdings einen optimalen Start: Nach einem Fehlpass von Milad Faqiryar im Aufbauspiel schalteten die Ramlinger schnell um. Nach einem langen Ball setzte sich Björn Masur im Strafraum gegen Marvin Eilerts durch und traf mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck zum 0:1 (5.). „Das war einfach schlecht verteidigt“, sagte Stefan Emmerling.

Der Kickers-Trainer hatte seine Startformation im Vergleich zum Auswärtsspiel in Wolfsburg gleich auf drei Positionen verändern müssen: Außer dem gesperrten Ibrahim Sillah fehlten auch der an Corona erkrankte Matthias Goosmann und Ayodeji Adeniran (muskuläre Probleme). Auf der Doppelsechs liefen Holger Wulff und Corvin Braun auf. Zudem beorderte Emmerling Alagie Jabbie von der Abwehr in den Angriff. „Wir waren in der Offensive arg gebeutelt und haben lange überlegt, wie wir dieses Problem lösen“, so Emmerling. „Die vielen Umstellungen sollen aber keine Entschuldigung dafür sein, dass uns kein Sieg gelungen ist.“

Alagie Jabbie lief in der ersten Halbzeit im Angriff auf. Bild: Jens Doden

Die Emder benötigten eine Weile, um sich vom frühen Rückstand zu erholen. Wirklich gefährlich wurde es im Strafraum der Gäste erst in der 26. Minute: Da sprang einem Ramlinger der Ball zwar an die Hand, doch Schiedsrichter Niklas Olle (Nordharz) entschied trotz Emder Protesten nicht auf Elfmeter. Nach einem Freistoß von Holger Wulff konnte der RSE den Ball aus dem Fünfmeterraum befördern (27.). Die beste Gelegenheit vergab Tido Steffens, der nach Zuspiel von Darlin van der Werff links am Tor vorbeizielte (29.).

„Ich musste die Jungs in der Pause schon ein wenig aufmuntern“, sagte Stefan Emmerling. Außerdem stellte der Kickers-Coach erneut um: Alagie Jabbie rückte in die Abwehr, Milad Faqiryar von dort ins defensive Mittelfeld. Holger Wulff konnte somit wieder einen offensiveren Part übernehmen. Als zweite Spitze neben Steffens lief fortan Darlin van der Werff auf. „Zu Beginn der zweiten Hälfte ist es uns deutlich besser gelungen, Druck zu erzeugen“, so Emmerling.

Kickers startete direkt schwungvoll: Einen Jabbie-Kopfball nach Wulff-Freistoß konnte RSE-Torhüter Marcel Maluck zur Ecke abwehren (50.). Die erneute Hereingabe von Wulff verlängerte Bastian Dassel mit dem Kopf zu Tido Steffens, der aus kurzer Distanz zum 1:1 traf (51.).

Kickers-Kapitän Bastian Dassel (rechts) und Gabriel Bamezon bedanken sich bei den Fans für die Unterstützung. Bild: Jens Doden

Anschließend spielte sich das Geschehen selten innerhalb der Strafräume ab – bis zur Schlussphase. Als Tido Steffens nach einem Zweikampf zu Boden ging, forderten die Emder zum zweiten Mal an diesem Abend Elfmeter. „Es war ein klares Foul“, sagte Steffens. „Mein Gegenspieler hat nach dem Abpfiff zugegeben, mich getroffen zu haben.“ Auch BSV-Trainer Stefan Emmerling sprach von einem „eindeutigen Elfmeter“.

In der Nachspielzeit besaß Milad Faqiryar noch die Chance auf das 2:1. Nach einer Flanke von Steffens rutschte Faqiryar am Fünfmeterraum leicht weg, sodass sein Gegenspieler vor ihm mit dem Kopf am Ball war. „Das ist richtig ärgerlich“, sagte Faqiryar. „Ich war eigentlich in der besseren Position.“ Kurz darauf war Schluss – und die Emder verließen den Rasen im Ostfriesland-Stadion nach einem Oberliga-Spiel erstmals seit dem 28. August 2021 (1:1 gegen Spelle-Venhaus) nicht als Sieger.

„Wir werden nicht jammern, diesen Punkt haben wir uns erkämpft“, sagte Stefan Emmerling. „Außerdem befinden wir uns weiter in einer sehr guten Ausgangsposition. Jetzt werden wir vernünftig regenerieren und uns dann auf das nächste Heimspiel fokussieren.“ Am Samstag, 23. April, erwartet der BSV (2. Platz, 24 Punkte) zum Topspiel den 1. FC Germania Egestorf-Langreder (3., 23). „Dann sind bei uns hoffentlich wieder alle Mann an Bord.“

BSV Kickers: Wetzel – Eilerts, Dassel, Faqiryar – Braun, Wulff – van der Werff, Visser, Konda (73. Bamezon) – Jabbie, Steffens

Tore: 0:1 Masur (5.), 1:1 Steffens (51.)

Zuschauer: 851

Die Kickers-App