Aufstiegsrunde sicher: Wulff entscheidet Topspiel spät

Oberliga

Kickers gewinnt Heimspiel gegen Heeslingen mit 1:0 / Wetzel verhindert Ausgleich

Von Ingo Poppen

Holger Wulff erzielte per Handelfmeter das 1:0. Bilder: Jens Doden

Jannik Wetzel blickte einige Minuten nach dem Abpfiff ins mittlerweile leere Ostfriesland-Stadion. „Heute war ein Hauch alter Kickers-Zeiten zu spüren“, sagte der Torhüter des Fußball-Oberligisten Kickers Emden nach dem 1:0-Erfolg gegen den Heeslinger SC am Mittwochabend. „Diese besondere Atmosphäre unter Flutlicht und dazu eine geschlossene Mannschaftsleistung – das hat richtig Spaß gemacht.“

Dass es für die Emder zum siebten Sieg im achten Heimspiel und der vorzeitigen Qualifikation für die Aufstiegsrunde reichte, hatten sie unter anderem auch Wetzel zu verdanken. Der 26-Jährige zeigte eine starke Leistung und parierte mehrere Großchancen der Gäste glänzend. „Natürlich konnte ich der Mannschaft auch ein bisschen helfen. Aber ich allein kann auch kein Spiel gewinnen“, sagte er. „Wir haben den Kampf bei den schwierigen Platzverhältnissen noch einen Tick besser angenommen als Heeslingen“, so Wetzel. „Es freut mich sehr, dass wir dieses wichtige Spiel gewonnen haben.“

Die Emder Defensive um Kapitän Bastian Dassel stand überwiegend sicher.

Glücklich war auch Holger Wulff. Der 31-Jährige hatte in der 88. Minute per Handelfmeter das entscheidende Tor erzielt und avancierte so zum zweiten Emder Mann des Abends. „In der Schlussphase habe ich schon darüber nachgedacht, dass auch ein 0:0 für uns okay gewesen wäre“, so Wulff. „Aber wir sind eben immer für einen Treffer gut.“

Die Hauptrolle in der Entstehung des Tores spielte der Heeslinger Innenverteidiger Oliver Warnke. Nach einem Pass von Tido Steffens in Richtung Darlin van der Werff stellte sich Warnke in den Weg – und berührte den Ball im Strafraum mit dem Arm. Schiedsrichter Sebastian Herbers (Lathen) entschied sofort auf Elfmeter. „Ein klarer Fall“, fand auch Wulff, der HSC-Torhüter Arne Exner mit einem platzierten Schuss keine Chance ließ. „Ich war mir sicher, dass Holger das Ding verwandelt“, sagte Jannik Wetzel.

Tido Steffens und Co. hatten es in der Offensive oft schwer.

Mit einer Fußabwehr nach einem Schuss von Raoul Cissé verhinderte der Kickers-Keeper in der Nachspielzeit den Ausgleich (90./+1). Es war die letzte von insgesamt fünf Glanzparaden, die Wetzel vor 503 Zuschauern im Ostfriesland-Stadion gezeigt hatte. Zudem landete ein Versuch vom Heeslinger Kapitän Kevin Rehling auf der Latte (44.). Auch die Emder erarbeiteten sich durch Holger Wulff (8./56.), Nikky Goguadze (27.) und Tido Steffens (30./76.) Möglichkeiten. „Weil Heeslingen defensiv aber sehr gut gestanden hat, ist uns nach vorne weniger gelungen als gewohnt“, fand Steffens.

„Ich freue mich über hart erkämpfte drei Punkte“, sagte BSV-Trainer Stefan Emmerling. „Beide Mannschaften haben den Zuschauern trotz des schwer bespielbaren Bodens ein attraktives Spiel geboten.“ Das sah auch Jannik Wetzel so, als er den stark malträtierten Rasen im Ostfriesland-Stadion begutachtete: „Wir haben Heeslingen als Team niedergekämpft und uns den Sieg verdient.“

Nach dem Abpfiff ließ sich HSC-Ersatzspieler Björn Müller zu deutlichen Worten in Richtung des Schiedsrichter-Gespanns hinreißen und sah dafür die Rote Karte.


BSV Kickers: Wetzel – Jabbie, Dassel, Faqiryar – Goosmann, Sillah – Visser (90./+2 David Goguadze), Wulff, Konda – Steffens, Nikky Goguadze (64. van der Werff)

Tor: 1:0 Wulff (88., Handelfmeter, Warnke)

Gelbe Karten: Dassel (5., gesperrt), Konda, Visser / Franke, Martens, Marschollek

Rote Karte: Müller (90., Unsportlichkeit)

Zuschauer: 503

Die Kickers-App