2:4 nach 2:0: Kickers kassiert bittere Pleite

Oberliga-Aufstiegsrunde

Emden verliert trotz Führung gegen Arminia Hannover / Rückschlag im Aufstiegskampf

Von Ingo Poppen

Kickers-Keeper Jannik Wetzel kassierte vier Gegentore. Bild: Jens Doden

Nach dem 2:0 durch Tido Steffens deutete alles auf einen Pflichtsieg hin. Die Oberliga-Fußballer des BSV Kickers Emden hatten sich gegen Arminia Hannover nach 58 Minuten einen scheinbar komfortablen Vorsprung erarbeitet und hätten mit einem Sieg weiter vom direkten Aufstieg in die Regionalliga träumen dürfen. Nach dem Schlusspfiff aber herrschte bei Kickers nur noch Fassungslosigkeit. Die Emder kassierten vier Gegentore innerhalb von 23 Minuten und verloren gegen den Tabellenletzten mit 2:4. Der Vorsprung auf den SC Spelle-Venhaus (3.) beträgt zwei Punkte. „Wir haben einen schlechten Tag erwischt“, sagte BSV-Trainer Stefan Emmerling. „Trotz der 2:0-Führung ist es uns nicht gelungen, Ruhe ins Spiel zu bekommen. Die Niederlage ist sehr bitter, aber nicht unverdient.“

Vor der Saison-Rekordkulisse von 1014 Zuschauern besaßen die in der Meisterrunde bislang sieglosen Arminen die beste Chance: Luc-Elias Fender tauchte frei vor dem Tor auf, zielte aber knapp daneben (9.). Kickers hatte Mühe, sich gefährliche Szenen zu erarbeiten.So resultierte die Führung aus einem ruhenden Ball: Alagie Jabbie zirkelte einen Freistoß aus mehr als 20 Metern zum 1:0 in Netz (26.). Darlin van der Werff entschied sich in aussichtsreicher Position für den Abschluss statt für einen Querpass zu Ayodeji Adeniran – Hannovers Keeper Lars Holm war zur Stelle (39.).

Auch zu Beginn der der zweiten Halbzeit sorgten zunächst die Gäste für Gefahr: Einen Schuss von Andre Nicolas Ndiaye parierte BSV-Torhüter Jannik Wetzel (58.). Aus der Ecke für Arminia entwickelte sich ein Konter für Kickers: Holger Wulff bediente Tido Steffens, der es zunächst mit einem Pass versuchte, dann aber aus 18 Metern selbst abzog: Torhüter Holm konnte den Ball nicht mehr entscheidend klären – 2:0 (58.).

Die Emder (hier Milad Faqiryar) waren nach dem Spiel fassungslos. Bild: Jens Doden

Doch der zweite Treffer brachte den Emdern keine Sicherheit – im Gegenteil. Nach einem Foul von Corvin Braun an Felix Poschmann gab Schiedsrichter Sercan Yücel Elfmeter. Hannovers Kapitän David Lucic verwandelte souverän zum Anschluss (69.). Fünf Minuten später verhinderte Keeper Holm nach einem Adeniran-Schuss per Glanzparade den dritten Emder Treffer (74.). Statt 3:1 hieß es nach 82 Minuten 2:2. Einen Distanzschuss von Poschmann konnte Wetzel nur nach vorne abprallen lassen. Ndiaye reagierte schnell und staubte zum Ausgleich ab (82.). 

Beinahe wäre Kickers die perfekte Antwort gelungen, doch ein Kopfball von Jabbie nach einer Wulff-Ecke wurde vor der Linie geklärt. Nach einer erneuten Hereingabe von Adeniran zog Jabbie ab, verfehlte den Kasten jedoch (84.). Sekunden später lag der Ball dann im Netz – auf der anderen Seite. Ndiaye enteilte Corvin Braun nach einem langen Ball in die Emder Hälfte und drehte die Partie mit seinem zweiten Tor (85.).

Die endgültige Entscheidung fiel dann in der Nachspielzeit, als auch Jannik Wetzel bei einer weiteren Emder Ecke in den Arminia-Strafraum geeilt war: Hannover wehrte den Ball ab und Lucic traf aus rund 40 Metern ins verwaiste Tor (90./+2).

„Es ist noch nichts verloren“, sagte Stefan Emmerling. „Wir müssen dieses Spiel jetzt schnell abhaken.“ Viel Zeit, die erste Heimniederlage seit dem 19. September 2020 (damals 1:2 gegen den VfL Oldenburg) zu verarbeiten, hat sein Team nicht: Am Mittwoch trifft Kickers im Ostfriesland-Stadion auf Lupo Martini Wolfsburg (19 Uhr).

BSV Kickers: Wetzel – Jabbie, Eilerts, Faqiryar – Sillah (85. Bamezon), Wulff – Visser, Konda (64. Braun) – van der Werff (54. Goosmann), Steffens – Adeniran

Tore: 1:0 Jabbie (26.), 2:0 Steffens (58.), 2:1 Lucic (69., Foulelfmeter, Braun an Poschmann), 2:2 Ndiaye (82.), 2:3 Ndiaye (84.), 2:4 Lucic (90./+2)

Die Kickers-App