4:3 nach 0:3 – BSV feiert „Sieg der Moral“

Oberliga

Kickers dreht Partie in Bersenbrück / Vier Tore innerhalb von 17 Minuten

Von Ingo Poppen

Gabriel Bamezon traf in Bersenbrück doppelt. Archivbilder: Jens Doden

Nach 95 intensiven Minuten hatten es die Oberliga-Fußballer des BSV Kickers Emden endlich geschafft: Mit 4:3 setzten sie sich beim TuS Bersenbrück durch – und feierten damit einen denkwürdigen Auswärtssieg. Nach 51 Minuten hatten die Gastgeber noch mit 3:0 geführt und wie der sichere Sieger ausgesehen. Dann starteten die Emder eine verrückte Aufholjagd, erzielten vier Tore innerhalb von 17 Minuten und durften nach dem Schlusspfiff jubeln. „Es war ein Sieg der Moral“, freute sich Abwehrspieler Bastian Dassel. „So ein Ding drehst du nicht mit Einzelspielern, sondern nur als Mannschaft.“

Auch Kickers-Trainer Stefan Emmerling war nach der Partie glücklich. „Dass die Jungs nach dem 0:3 zurückgekommen sind und sogar noch gewonnen haben, spricht für die Willensstärke und Mentalität des Teams“, sagte Emmerling.

Zunächst war die Partie aus Emder Sicht von mehreren Negativerlebnissen geprägt. Tido Steffens scheiterte im direkten Duell an TuS-Torhüter Nils Böhmann (11.). Nach der anschließenden Ecke konnte auch Marvin Eilerts den Schlussmann der Bersenbrücker nicht überwinden (12.). Zwei Minuten später stand es dann 1:0 für den TuS. Kickers-Keeper Jannik Wetzel wollte den Ball außerhalb des Strafraums klären, traf ihn aber nicht richtig. Dennis Neitzel schaltete schnell und traf mühelos zur Führung (14.).

Die Emder kamen durch eine Flanke von Yanic Konda (17.) und einen weiteren Steffens-Schuss (18.) zu kleineren Möglichkeiten – gejubelt wurde aber wieder auf der anderen Seite. Nach einem Querschläger von Milad Faqiryar, der die Kugel bei einem Klärungsversuch unglücklich traf, ließ TuS-Angreifer Nico Meyer zunächst Bastian Dassel aussteigen und ließ auch Wetzel mit einem satten Schuss keine Abwehrchance (19.). „Bersenbrück war sehr effektiv und hat unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt“, sagte Stefan Emmerling.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste: Kickers vergab eine Chance – Bersenbrück traf. Nach einer Ecke wollte Steffens per Kopf für Gabriel Bamezon auflegen, doch der 19-Jährige verpasste den Ball im Fünfmeterraum (50.). Nahezu im direkten Gegenzug fiel das 3:0. Nach einem Schuss eines TuS-Akteurs reagierte Kickers-Torhüter Jannik Wetzel noch stark, doch beim Nachschuss von Nico Meyer war er dann machtlos (51.).

Damit war die Partie entschieden – dachten wohl die meisten der rund 200 Zuschauer im Hasestadion. Doch Kickers gab sich nicht geschlagen und schöpfte in der 59. Minute wieder Hoffnung: Nach einem Foul an Ayodeji Adeniran trat Holger Wulff zum Elfmeter an und schoss den Ball zum 3:1 in den Winkel. 120 Sekunden später scheiterte Bamezon dann an TuS-Keeper Nils Böhmen (61.). Nach starker Vorlage von Adeniran traf Bamezon in der 68. Minute schließlich zum 2:3 – und läutete damit acht verrückte Minuten ein. Schiedsrichter Jannik Weinkauf (Oldenburg) entschied nach einem Foul an Tido Steffens zum zweiten Mal auf Elfmeter. Holger Wulff trat zum zweiten Mal an – und erzielte den 3:3-Ausgleich (74.).

Holger Wulf verwandelte zwei Elfmeter.

Während die Gastgeber geschockt wirkten, spielten die Emder weiter nach vorne und belohnten sich sogar mit dem Siegtreffer: Tido Steffens ging nach einem Zweikampf im Strafraum zu Boden, beförderte den Ball aber auch im Liegen noch ins Zentrum, wo Bamezon richtig stand und seinen Doppelpack perfekt machte.

„Selbst nach dem 0:3 hat die Mannschaft noch dran geglaubt, etwas mitnehmen zu können“, sagte BSV-Coach Stefan Emmerling. „Die Einstellung und das Ergebnis machen mich sehr froh. Natürlich gehört bei so einer Aufholjagd auch ein bisschen Glück dazu.“ Auch Björn Joppe, der das Traineramt beim TuS erst vor einigen Tagen angetreten hatte, erkannte die starke Kickers-Vorstellung nach der Pause an. „Mit Blick auf die zweite Halbzeit ist der Emder Sieg verdient.“

BSV Kickers: Wetzel – Eilerts, Dassel, Faqiryar – Goosmann (90.+5 Susac), Sillah – Adeniran, Konda – Steffens (90.+3 Bloem), Wulff (89. Hinrichs) – Bamezon (90.+2 Til)

Ersatzbank: Ludwig (ETW), Janssen, Wienekamp, Menzel

Tore: 1:0 Neitzel (14.), 2:0 Meyer (19.), 3:0 Meyer (51.), 3:1 Wulff (59., Foulelfmeter), 3:2 Bamezon (68.), 3:3 Wulff (74., Foulelfmeter), 3:4 Bamezon (76.)

Gelbe Karten: Flottemesch, Leinweber, Eiter, Hedemann, Tolischus / Faqiryar

Die Kickers-App