DSC_0629Im Rahmen ihres dreitägigen Trainingslagers trug die U15 des BSV Kickers Emden im Wattenmeer – in voller Freundschaft – ein Fußballspiel der „anderen“ Art gegen junge syrische Flüchtlinge aus. Mit dieser Aktion sollte erreicht werden, dass man auch mit Spaß „Ängste und Mauern“ beseitigen kann.

Die Idee hierzu kam von Ilse Ringena. Sie ist die Mutter eines U15-Spielers und engagiert sich privat in der Flüchtlingshilfe. In ihrem Wohnort Westerhusen leben die Flüchtlinge. Ihr war es ein Anliegen, dass sich die zumeist aus Syrien stammenden jungen Männer zu einem Fußballspiel mit dem Team ihres Sohnes treffen können.

Kurzerhand wurden die für die Gemeinde Hinte tätige Flüchtlingsbeauftragte Wiebke Kessler und der Betreuer des Teams ihres Sohnes, Erwin Schoneboom, angesprochen, um dieses Vorhaben durchzuführen. Gemeinsam entstand dann der Einfall, ein Fun-Match auf ungewöhnlichem Terrain auszuführen.

So wurde der Sonntagvormittag genutzt, um gemeinsam zum Trockenstrand nach Upleward zu fahren. Die Partie wurde dann aber nicht auf Rasen oder am Strand ausgetragen, sondern bei Ebbe hinterm Deich im Watt. Für alle Beteiligten ein Riesenspaß, bei dem fast jeder eine „neue Schlickhaut“ bekam und man am Ende manchmal genau hinsehen musste, wer gegen wen spielt.

Anschließend wurde in dem vom ansässigen Kioskbetreiber zur Verfügung gestellten Strandpavillon gemeinsam gegrillt und gegessen. Ein für alle Teilnehmer toller Vormittag, der das gegenseitige Kennenlernen fördert und mögliche Barrieren abzubauen versucht.

Text und Bilder: Erwin Schoneboom
DSC_0410

DSC_0541

DSC_0446

DSC_0368