LANDESLIGA, 5. SPIELTAG:
BSV KICKERS – VFL GERMANIA LEER 2:3 (1:2)

BSV Kickers:
Buß – Thorsten Fleßner (46. Lange), Meyer, Andreas Fleßner, Menzel (87. Schmidt) – Goosmann, Visser – Geiken, Ocloo – Suda, Steffens

Ersatzbank: Carstens (ETW), Batbay, Freudenberg, Eyüpoglu

VfL Germania Leer:
Bruns – Bahne (56. Vietor), Klemm, Böse, Enock Maguru – Barghorn, Kirschner – Lünemann (80. Smit), Wulff – Janssen (73. Horn), Habben

Ersatzbank: Ahlers (ETW), Wiemker, Appeldorn, Treuke

Tore: 0:1 Böse (4., Handelfmeter, Meyer), 1:1 Andreas Fleßner (7.), 1:2 Janssen (45.), 2:2 Steffens (49.), 2:3 Böse (86., Foulelfmeter, Andreas Fleßner an Wulff)

Gelbe Karten: Meyer, Steffens, Andreas Fleßner, Geiken, Suda / Bahne, Klemm, Kirschner, Böse, Enock Maguru

Gelb-Rote Karte: Goosmann (90./+4, wiederholtes Foulspiel)
Rote Karte: Ocloo (29., Nachtreten)

Eckenverhältnis: 2:7
Zuschauer 502

Schiedsrichter: Manuel Kramer (Sande)
Assistenten: Dennis Hohmann, Jan Mintken

Eine unglückliche Derbyniederlage haben die Landesliga-Fußballer des BSV Kickers Emden am Freitagabend gegen den VfL Germania Leer kassiert. Die Mannschaft von Trainer Rudi Zedi musste nach einer Roten Karte für Fred Kwasi Ocloo (29., Nachtreten) rund 60 Minuten lang in Unterzahl spielen, glich zwei Rückstände aus und verlor durch einen zweifelhaften Elfmeter mit 2:3. „Die Jungs haben gerade in Unterzahl Leidenschaft gezeigt und gegen alle Widerstände gekämpft, aber wir sollten dieses Spiel heute nicht gewinnen“, sagte Kickers-Trainer Rudi Zedi. „Gegen so eine offensichtliche Benachteiligung hatten wir keine Chance.“

Den Emder Coach erzürnte vor allem der Elfmeter-Pfiff von Schiedsrichter Manuel Kramer (Sande) kurz vor dem Ende. Andreas Fleßner soll Holger Wulff zu Fall gebracht haben. „Er hat ganz klar den Ball gespielt“, so Zedi. Kevin Böse verwandelte zum 2:3 (86.). Es war bereits sein zweiter Treffer vom Punkt, denn Innenverteidiger Böse hatte nach einem Handspiel von Julian Meyer – ebenfalls per Elfmeter – schon früh das 0:1 erzielt (4.). „Den kann man geben“, so Zedi. Wenig später traf Andreas Fleßner nach einer Ocloo-Ecke per Kopf zum Ausgleich (7.).

Nach dem Platzverweis gegen Ocloo, der nach einem Freistoß-Pfiff für ihn die Nerven verlor und gegen Benjamin Lünemann nachtrat, (29.), kam Manuel Suda im Leeraner Strafraum zu Fall – ein Pfiff blieb jedoch aus (32.). Auf der Gegenseite verhinderte eine Pfütze, in der der Ball liegen blieb, die Germania-Führung (33.). Die erzielte der A-Jugendliche Marek Janssen nach Vorlage von Martin Habben Sekunden vor der Pause (45.).

Die Emder kamen mit mehr Schwung aus der Kabine – und erzielten schnell das 2:2. Tido Steffens köpfte eine Freistoß-Vorlage von André Geiken zum Ausgleich ein (49.). Der eingewechselte Torben Lange sorgte schließlich für das 3:2 – doch Schiedsrichter Kramer gab den Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht (60.). Als sich das Gros der 502 Zuschauer im Ostfriesland-Stadion bereits auf ein durchaus gerechtes Remis im Derby eingestellt hatte, entschied der Unparteiische nach einem handelsüblichen Zweikampf zwischen Andreas Fleßner und Wulff zum zweiten Mal auf Elfmeter für die Gäste – und damit die Partie.

ip