Die U17 des BSV Kickers Emden musste zum  Punktspielauftakt in der Landesliga auf Kunstrasen beim VfL Oldenburg antreten und verlor mit 1:4. Allerdings fiel die Niederlage zu hoch aus und wird dem wahren Spielverlauf nicht unbedingt gerecht. Die Oldenburger waren allerdings etwas bissiger in den Zweikämpfen und effektiver in ihrer Chancenauswertung. So geht der Sieg der Oldenburger insgesamt gesehen in Ordnung.

In der Anfangsphase war die Partie ausgeglichen und intensiv. Die Emder Jungs hatten allerdings sichtlich mit dem ungewohnten Geläuf des Kunstrasens zu kämpfen, der zudem noch schwer bespielbar war. Trotzdem erarbeiteten sich die Gäste aus der Seehafenstadt die ersten Chancen.

So hatte Daniel Duitsmann nach zehn Minuten die große Chance sein Team in Führung zu bringen, konnte aber einen 18m-Lattenkracher von Jannik Bruns leider nicht verwerten. Als die BSV-Jungs das Spiel immer besser in den Griff bekamen, fiel nach einem Abspielfehler im Mittelfeld das 1:0 für die Oldenburger. Dieser Treffer zeigte Wirkung. Die Gastgeber wurden mutiger und gewannen von da ab mehr Zweikämpfe. Durch einen direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze erhöhte der VfL auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause.

Selbstbewusst kam die Emder U17 aus der Kabine und wollte den Rückstand aufholen. Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr in der 52. Minute der dritte Treffer für die Oldenburger, aber postwendend gelang der 3:1-Anschlusstreffer durch Phillip Abbas nach einem Eckball. Trotz großer Bemühungen und einigen Torchancen wollte ein weiterer Treffer nicht fallen. Als der BSV nun hinten aufmachte und alles auf eine Karte setzte, fiel nach einem Konter das 4:1 für die Oldenburger.

Nun heißt es in der kommenden Woche im Training an den Schwächen zu arbeiten, um am nächsten Wochenende den ersten Sieg zu einzufahren. Zu Gast in Emden wird am kommenden Sonnabend BW Hollage sein. Anstoß ist um 14 Uhr.

BSV Kickers: Raik de Buhr, Florian Dingeldein, Kilian Ahlers, Marven Ihben, Marek Akkermann, Mathis Flügge, Jan Tietje, Daniel Duitsmann, Sönke Welzel, Phillip Abbas, Jannik Bruns, Bjarne Müller, Sascha Kleene, Eduard Maier, Marco Klitzing, Tim Ziegler