Am vergangenen Samstag war mit der U15 des VfL Osnabrück der momentane Tabellenführer der Landesliga Weser-Ems zu Gast in Emden. Auf der gut bespielbaren Sportanlage in Barenburg konnten sich die Osnabrücker am Ende deutlich mit 5:0 durchsetzen.

Die erste Chance dieser Landesliga-Partie entwickelte sich nach 2. Minuten. Allerdings im Strafraum der Gäste. Hätte der Emder Offensivspieler, Sönke Welzel, seinen Schuss nicht genau auf den Torwart gezielt, wäre die Partie vielleicht ganz anders laufen.

Im Vergleich zum Pokalerfolg unter der Woche, musste das Kickers Trainergespann ihr Team aufgrund von Magen/Darm-Infekten auf drei Positionen umbauen. In der Verteidigung wurde Abwehrchef Florian Dingeldein besonders schmerzlich vermisst. Vielleicht auch der Grund dafür, dass bei zwei aufeinanderfolgenden Standardsituationen keine optimale Grundordnung gegeben war, die dann auch ursächlich zur schnellen 2:0 Führung der Gäste führte. Nach bereits nur zwölf gespielten Minuten schon einen solchen Vorsprung erzielt zu haben, spielte den Osnabrückern natürlich in die Karten.

Aus einer stabilen Defensive heraus zogen die VfL Kicker ein schnelles Umschaltspiel auf. Eine jetzt besser agierende und aggressivere Deckung der Emder hielt den Gegner zunächst vom eigenen Tor weg. Dann allerdings war es ein individueller Fehler eines BSV-Spieler, der über den Ball tritt und dadurch dem Osnabrücker Fynn Michael Onken die Möglichkeit erlaubt in der 30. Minute sein zweites Tor zu schießen. So stand es zur Halbzeit schon 0:3.
Nach der Pause sahen die Zuschauer anfangs eine „bessere Leistung“ der C.-Junioren von Kickers Emden, in dem nun Melvin Noel Pruin für Eric Weiß mitwirkte. Auch auf Osnabrücker Seite waren gleich zwei frische Kräfte für den zweiten Abschnitt eingewechselt worden.

Im Spiel nach vorne blieben die Emder trotzdem „sehr blass“. Viele der auch selbst eroberten Bälle wurden leider unkonzentriert und insbesondere durch ungenaues Passspiel wieder verloren. Den Deichkickern fehlte es aber nicht an Moral. Obwohl auch richtig bemerkt bleiben muss, dass die Kickeraner, wegen der guten spielerischen Linie der Südniedersachsen, manchmal etwas überfordert wirkten. Im Mittelfeld stellte sich aber durchaus und wegen einzelner, gelungener Aktionen ein Gleichgewicht her.

Als der VFL Akteur Tom Bovenschulte in der 46. Minute mit einem Weitschuss ins untere rechte Toreck traf, war aber allen endgültig klar, dass der Tabellenerste seine Spitzenposition durch eigenen ungefährdeten Auswärtssieg verteidigen wird.

Die Heimmannschaft wechselte daraufhin noch Sören Peters für Jona Kahrels und Tim Benjamins für Tobias Bruns ein. Zwei klassische Offensivkräfte, die vielleicht zumindest noch für einen Ehrentreffer hätten sorgen sollen. Letztlich fiel das letzte Tor des Matches dann aber wiederum für den VfL Osnabrück. Diese 0:5 Heimpleite ist sicherlich kein „Beinbruch“, zumal der Nachwuchs des Drittligisten über eine besonders starke Mannschaft verfügt und zu Recht als Mitfavorit auf die Meisterschaft gehandelt wird.

Am Sonntag treten die Seehafenstädter beim BV Cloppenburg an. Bei einem Auswärtserfolg wären die Emder weiterhin im vorderen Tabellendrittel zu finden. Gegen den jetzigen Tabellenachten ist das nicht unmöglich und wird auch angestrebt.

Text und Bild: Erwin Schoneboom