Stefanie Schröder (rechts) hat bereits 14 Saisontore erzielt. Bild: Archiv

Stefanie Schröder (rechts) hat bereits 14 Saisontore erzielt. Bild: Archiv

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des BSV Kickers Emden (3.) haben das Topspiel gegen die SG Timmel/Moormerland II (2.) am Sonntag im Sportpark Barenburg mit 4:2 gewonnen. Stefanie Schröder erzielte dabei  drei Treffer. Erneut musste BSV-Trainerin Hedwig Heiken ein paar Ausfälle kompensieren. Ein Dank gilt Anita Kolasa und Eva Post, die später noch hinzukamen und sich in den Dienst der Mannschaft stellten.

Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern. Ein Steilpass von Stefanie Schröder auf Sarah Harken wurde zur ersten guten Möglichkeit. Der Schussversuch war für SG-Torhüterin Jelten jedoch leichte Beute. In der 9. Minute dann der Schock für Kickers: Der Schiedsrichter übersah eine klare Abseitsposition der SG-Stürmerin Talea Sangen. So lief Sangen allein auf BSV-Torhüterin Katharina Grabowski zu, behielt die Nerven und traf zum 0:1. Die Emderinnen ärgerten sich kurz, drängten anschließend aber auf den Ausgleich. Stefanie Schröder versuchte es aus der Distanz – wieder blieb Gästetorhüterin Jelten die Siegerin. Auch in der 20. Minute gewann sie das Duell gegen Stürmerin Harken.

Bei einem schönen Angriff in der 25. Minute setzte sich Harken gleich gegen zwei Gegenspielerinnen energisch durch und spielte den Ball uneigennützig auf die mitgelaufene Sabrina Köhler. Köhler hatte keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu schießen. Es entwickelte sich eine spannende Partie auf Augenhöhe, wobei die jungen Gästespielerinnen – im vergangenen Jahr allesamt noch in der B-Juniorinnen-Niedersachenliga aktiv – den flüssigeren Fußball spielten. Kurz vor der Pause dann die erneute Führung der Gäste. Nach einer Unachtsamkeit auf der linken Seite konnte Stürmerin Ammermann den Ball in den Strafraum legen. Die Kugel landete vor den Füßen von Schroll, die aus kurzer Distanz einschieben konnte. Diese Führung hielt nur eine Minute. Stefanie Schröder erzielte den Ausgleich aus knapp 16 Metern. Der Ball senkte sich über die Torfrau hinweg und landete im Tor. Anschließend war Pause.

Timmel/Moormerland blieb nach Wiederbeginn das spielbestimmende Team, aber die BSV-Abwehr war immer dran an ihren Spielerinnen. So blieben richtig gute Chancen Mangelware. In der 70. Minute konnte sich die Mannschaft allerdings bei Torhüterin Grabowski bedanken, die zwei Schüsse von Ammermann aus kürzester Distanz glänzend parierte.

In der 76. Minute der etwas überraschende Führungstreffer für die BSV-Frauen: Lena Spreckelmeyer hatte sich auf der rechten Seite stark durchgesetzt. Sonja Buß nahm das Zuspiel an, spielte gleich mehrere Gegnerinnen aus und bediente die besser postierte Schröder. Sie traf mit ihrem schwächeren linken Fuß zum 3:2. Jetzt warf Timmel/Moormerland alles nach vorne und Kickers hatte Platz zum kontern. In der 82. Minute erhöhte Schröder mit ihrem dritten Treffer auf 4:2. Damit war das Spiel gelaufen. Trainerin Hedwig Heiken war nach Schlusspfiff zufrieden: „Wir haben heute glücklich, aber nicht unverdient gewonnen. Am Ende waren wir das effektivere Team und haben unsere Chancen besser genutzt.“

Zwei Spiele müssen die BSV-Frauen in diesem Jahr noch bestreiten. In der kommenden Woche geht es zum Rückspiel nach Dunum. Das Hinspiel konnte Kickers  mit 6:3 gewinnen. Am 27. November wird dann die ausgefallene Partie gegen den VfL Wilhelmshaven im Sportpark Barenburg nachgeholt. Mit zwei Siegen könnte die Mannschaft noch etwas an die beiden führenden Teams heranrücken.

BSV Kickers: Katharina Grabowski, Svenja Ross, Melissa Wallrafen, Wiebke Jakobs, Christina Müller, Lena van Hove, Sonja Buß, Lena Spreckelmeyer (78. Hedwig Heiken), Stefanie Schröder, Sarah Harken, Sabrina Köhler (30. Saskia Herrmann /46. Eva Post /86. Anita Kolasa)

Tore: 0:1 Sangen (9.), 1:1 Sabrina Köhler (25.), 1:2 Schroll (43.), 2:2 Stefanie Schröder (44.), 3:2 Stefanie Schröder (76.), 4:2 Stefanie Schröder (82.)