Julius Wagener erzielte das 2:0. Bilder: Thomas Barth

Die Parallelen zum Vorjahresfinale waren deutlich zu erkennen – zumindest zu Beginn der Partie: Die Landesliga-Fußballer des BSV Kickers Emden trafen im Endspiel um den Saris-Cup in Holtland am Dienstagabend auf den Bezirksligisten Germania Leer. Ebenfalls wie im Jahr 2017 gelang den Emdern bereits in der 7. Minute das 1:0 – und am Ende durften sie sich über den Turniersieg freuen. Anders als im vergangenen Jahr, als Kickers die Germania-Elf mit 5:0 vom Rasen gefegt hatte, tat sich der Favorit dieses Mal deutlich schwerer. Der BSV verspielte eine 2:0-Führung und konnte ein Elfmeterschießen erst in der 88. Minute abwenden: Sebastian Bloem schlenzte den Ball per Freistoß aus rund 18 Metern in den rechten Torwinkel und traf so zum 3:2-Endstand.

„Wir haben heute nicht viele positive Dinge gesehen“, sagte Uwe Welzel, der die Emder gemeinsam mit Uwe Langheim trainiert. „Die Leeraner waren spritziger und präsenter“, so Welzel. „Unsere Jungs pfeifen körperlich aktuell dagegen aus dem letzten Loch.“ Davon war zu Beginn der Partie noch nichts zu spüren. Nach einem Freistoß von Holger Wulff legte Bastian Dassel für Yanic Konda auf, der aus kurzer Distanz zum 1:0 traf (7.). Chancenlos war bei dieser Aktion BSV-Keeper Nils Ludwig, der in der ersten Hälfte bei Germania im Kasten stand. Nach der Pause stand dann Kickers-Torwart Siegfried John im Leeraner Tor. „Wir haben auf der Position große personelle Probleme“, sagte Germania-Trainer Michael Zuidema. „Deshalb sind wir den Emdern sehr dankbar, dass sie uns geholfen haben. Dieser faire Sportsgeist freut mich riesig.“

Zwei Minuten nach dem 1:0 vergab der auffällige Leeraner Gastspieler George Gougadze eine gute Chance auf den Ausgleich – er scheiterte an John im Kickers-Kasten (9.). Julius Wagener ließ seinem Teamkollegen Nils Ludwig auf der Gegenseite keine Chance: Der Emder Mittelfeldspieler schob nach einem Querpass von Marvin Eilerts zum 2:0 ein (21.). Doch die Leeraner steckten nicht auf – und Rune Santjer schoss den Ball freistehend über das Tor (30.). Sekunden später machte es Lukas Koets besser: Er traf per Abstauber zum 2:1. Zuvor hatte John einen Schuss von Gougadze pariert (31.).

Auch die erste gute Szene der zweiten Halbzeit resultierte aus einem Germania-Angriff: Timo Jeschke traf jedoch nur den Pfosten (48.). Sebastian Bloem scheiterte anschließend an John (57.) und traf elf Minuten später zum 3:1 – doch der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht anerkannt (68.). Statt 3:1 hieß es in der 73. Minute 2:2. Mark Bruns traf im Anschluss an einen Freistoß zum Ausgleich (73.). Als der Großteil der Zuschauer wohl schon an das Elfmeterschießen dachte, gab es noch einmal Freistoß für den BSV. Sebastian Bloem legte sich den Ball zurecht, zirkelte die Kugel in den Winkel und sorgte so für die Emder Titelverteidigung (88.).

BSV Kickers: John (46. Ludwig) – B. Konda (46. Batbay), Dassel, Steinheuser, Menzel – Wagener (46. Alexandrenko) – Hinrichs (82. Y. Konda), Eilerts – Y. Konda (46. Visser), Bloem – Wulff

Tore: 1:0 Y. Konda (7.), 2:0 Wagener (21.), 2:1 Koets (31.), 2:2 Bruns (73.), 3:2 Bloem (88.)

ip