Bild: Ortgies/Ostfriesen-Zeitung

Bild: Ortgies/Ostfriesen-Zeitung / Bild oben: Doden

Name: Julius Wagener
Alter: 21
Rückennummer: 17
Letzter Verein: TSV Oldenburg

Lieblingsposition:
Ich spiele am liebsten im zentralen Mittelfeld.

Saisonziel:
Ich möchte mit der Mannschaft oben mitspielen und am Saisonende mindestens unter den Top 3 landen. Das ganz große Ziel ist natürlich der Aufstieg! Außerdem möchte ich mich spielerisch weiterentwickeln und torgefährlicher werden.

Warum bist du zum BSV Kickers gewechselt?
Ich bin hierher gewechselt, weil Kickers Emden ein starker Verein mit großer Tradition ist. Schon in der Jugend waren die Spiele gegen den BSV immer spannend und heiß umkämpft. Zudem studiere ich derzeit in Emden, was auch ein praktischer Grund für meinen Wechsel war.

Was sind deine Eindrücke von deinem neuen Team?
Mein erster Eindruck vom Team ist sehr positiv. Ich denke, wir haben einen guten Mix aus jungen, hungrigen Spielern und erfahrenen, „alten Hasen“. Die Qualität der einzelnen Spieler schätze ich auch als sehr hoch ein. Die Stimmung in der Kabine ist immer sehr gut und wir Neuzugänge wurden super aufgenommen.

Euer Auftaktprogramm ist mit Gegnern wie Friesoythe, Lohne, Bad Rothenfelde oder Melle anspruchsvoll. Wie schätzt du die ersten Wochen der neuen Saison ein und was erwartest du?
Natürlich ist unser Auftaktprogramm alles andere als leicht, aber ich denke, in der Landesliga gibt es keine einfachen Spiele. Wie uns die vergangene Saison schon gezeigt hat, kann jeder gegen jeden gewinnen. Wir müssen in den ersten Partien gleich hellwach sein und unsere Qualität auf den Platz bringen.
Im ersten Auswärtsspiel bei Hansa Friesoythe erwarte ich ein sehr körperbetontes Spiel, gerade da müssen wir kämpferisch dagegenhalten und unsere spielerische Klasse ausspielen.

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für die neue Saison!

ip