Duell um den Ball: Thilko Boekhoff (vorne) gegen Sebastian Bloem. Bilder: Doden

Duell um den Ball: Thilko Boekhoff (vorne) gegen Sebastian Bloem. Bilder: Doden

LANDESLIGA, 22. SPIELTAG:
VFL GERMANIA LEER – BSV KICKERS 4:3 (2:1)

VfL Germania Leer:
Lücking – Barghorn, Klemm, Appeldorn (70. Philip Maguru), Viétor – Marek Janssen, Enock Maguru – Lünemann, Boekhoff, Habben – Horn (90. Siemers)

Ersatzbank: Bruns (ETW), Wiemker, Barrie

BSV Kickers:
Bartels – Marek Janssen, Meyer, Diekmann, Menzel (76. Kasten) – Goosmann, Visser (76. Suda) – Schmidt, Bloem – Lange (12. Eyüpoglu), Steffens

Ersatzbank: Wiese (ETW), Sabljic

Tore: 0:1 Steffens (9.), 1:1 Horn (42.), 2:1 Habben (44.), 2:2 Steffens (64.), 3:2 Marek Janssen (69.), 4:2 Boekhoff (82.), 4:3 Suda (89.)

Gelbe Karten: – / Eyüpoglu

Eckenverhältnis: 3:6
Zuschauer: 400

Schiedsrichter: Dirk Schröer (Messingen)
Assistenten: Maximilian Nie-Hoegen, Niclas Michel

Die Negativserie geht weiter: Die Landesliga-Fußballer des BSV Kickers Emden haben am Mittwochabend ihre fünfte Pflichtspielpleite in Folge kassiert. Das Derby bei Germania Leer verloren die Emder vor 400 Zuschauern mit 3:4. „Ich bin maßlos sauer“, sagte BSV-Trainer Rudi Zedi. „Trotz aller personeller Probleme, mit denen wir zu kämpfen haben: Man muss erwarten dürfen, dass sich die Jungs mehr wehren und den Gegner nicht einfach einladen, Tore zu schießen“, so Zedi. „Wir müssen uns schämen, dass wir gegen so einen Gegner vier Treffer kassiert haben.“

Dabei hatte das Derby aus Kickers-Sicht perfekt begonnen: Tido Steffens nutzte eine Vorlage  von Sebastian Bloem zur frühen Führung (9.). Drei Minuten später gab es dann aber schon die nächste personelle Hiobsbotschaft für die Emder, bei denen mit Alexander Bartels ein A-Jugendlicher zwischen den Pfosten stand: Stürmer Torben Lange musste mit muskulären Problemen ausgewechselt werden. „Wir haben momentan einfach die Seuche“, sagte Zedi.

Pech hatte Tido Steffens, der nach einer halben Stunde frei vor Germania-Keeper Marcel Lücking auftauchte – und scheiterte (30.) Statt 2:0 für Emden hieß es zur Pause 2:1 für Leer. Daniel Horn traf per Direktabnahme zum Ausgleich (42.). 120 Sekunden später brachte Martin Habben Germania sogar in Führung. Frei vor Bartels behielt er die Nerven und schob souverän ein (44.).

dod-vfl-bsv-002_web
Auch nach dem Seitenwechsel erwischte Kickers den besseren Start. Ein gefährlicher Freistoß von Sebastian Bloem flog im Strafraum jedoch an mehreren Emdern vorbei (56.). Auf der anderen Seite zielte der Ex-Emder Thilko Boekhoff per Kopf zu ungenau (60.). In den folgenden beiden Szenen stand dann wieder BSV-Torjäger Tido Steffens im Mittelpunkt. Zunächst landete ein Schuss des Stürmers knapp neben dem Germania-Gehäuse (62.). Zwei Minuten später schnürte Steffens nach Vorarbeit von Alex Schmidt aber doch noch seinen Doppelpack – er traf aus 10 Metern zum 2:2 (64.).

Die Freude über den Ausgleich währte jedoch nur fünf Minuten. Dann bediente Habben im Kickers-Strafraum per Lupfer den Leeraner Marek Janssen, der freistehend zur erneuten Germania-Führung einköpfte (69.). In der Schlussphase verpasste Manuel Suda das 3:3 – Lücking war zur Stelle und parierte  den 18-Meter-Schuss (80.). Wenig später gelang Thilko Boekhoff die Vorentscheidung. Nach einem Freistoß, der von der Latte abprallte, erzielte Boekhoff im Fallen das 4:2 (82.). Zwar gelang Suda nach einem Solo noch das 4:3 (89.), an der Emder Niederlage änderte das aber nichts mehr. Die letzte Chance der Partie vergab Sebastian Bloem, der am erneut stark reagierenden Lücking scheiterte (90./+2).

„Im Reden schwingen sind einige meiner Spieler seit Wochen richtig gut dabei, aber auf dem Platz rufen sie ihre Leistung nicht ab“, ärgerte sich Zedi. „Wir sind dabei, uns für die neue Saison personell breiter aufzustellen. Diejenigen, die nicht alles für den gemeinsamen Erfolg geben, werden sich in der kommenden Spielzeit noch umgucken.“

ip