Torben Lange erzielte seine Saisontore Nummer sechs und sieben. Bilder: Doden

Torben Lange erzielte seine Saisontore Nummer sechs und sieben. Bilder: Doden

LANDESLIGA, 16. SPIELTAG:
BSV KICKERS – TUS BERSENBRÜCK 2:2 (1:1)

BSV Kickers:
Buß – Menzel, Meyer, Diekmann, Bloem – Goosmann, Visser – Geiken (88. Schmidt), Suda – Steffens, Lange

Ersatzbank: Wiese (ETW), Sabljic, Freudenberg, Fleßner, Ocloo

TuS Bersenbrück:
Torliene – Leinweber, Romanovi, Flottemesch, Placke – Balov, Heskamp – Akbulut (90./+1 Liegmann), Tolischus, Homer (84. Filip) – Jula

Ersatzbank: Bollmann (ETW), Ellermann, Schwarz, Menkhaus

Tore: 0:1 Tolischus (5.), 1:1 Lange (16.), 1:2 Heskamp (51.), 2:2 Lange (63.)

Gelbe Karten: – / Flottemesch, Romanovi, Tolischus
Gelb-Rote Karte: Suda (87., Unsportlichkeit)

Eckenverhältnis: 4:4
Zuschauer: 541

Schiedsrichter: Per-Ole Wendlandt (Ganderkesee)
Assistenten: Fabio Adamus, Dominik Wiltfang

Da war mehr drin: Die Landesliga-Fußballer des BSV Kickers Emden mussten sich im Spitzenspiel gegen den TuS Bersenbrück am Donnerstagabend mit einem 2:2 begnügen. Vor 541 Zuschauern im Ostfriesland-Stadion gerieten die Emder zu Beginn beider Halbzeiten in Rückstand – und durften sich nach Abpfiff bei Angreifer Torben Lange bedanken, der sowohl das 0:1 durch Max Tolischus (5.) als auch das 1:2 durch Sandro Heskamp (51.) ausgleichen konnte. Der Lange-Doppelpack bescherte dem BSV also immerhin einen Zähler. „Es sind eindeutig zwei verlorene Punkte, weil wir zu viele Hochkaräter vergeben haben“, sagte BSV-Trainer Rudi Zedi. „Das Remis ist für Bersenbrück schmeichelhaft, wir haben den TuS sehr oft in Verlegenheit gebracht.“

Seine Mannschaft erarbeitete sich Torchancen en masse. Doch André Geiken (7./25./68./74./82.), Tido Steffens (10./54./70./79.), Sebastian Bloem (18./50.), Manuel Suda (37./41./61.) und Doppeltorschütze Torben Lange (61.) vergaben beste Möglichkeiten. Zum Vergleich: Für die Gäste vergaben Max Tolischus (41.), Emil Jula (46.) und Sandro Heskamp (78.) insgesamt drei klare Chancen, weitere Hochkaräter blieben aus. „Wir müssen einfach den Deckel draufmachen und uns für den großen Aufwand belohnen“, so Zedi. Das gelang Torben Lange immerhin zweimal. Zunächst traf der 28-Jährige nach präziser Geiken-Flanke per Kopf zum 1:1 (16.), ehe er einen Patzer von TuS-Keeper Arne Torliene aus kurzer Distanz zum 2:2 nutzen konnte (63.).

Kickers-Coach Zedi war trotz des erfolglosen Chancen-Feuerwerks zufrieden mit dem Auftritt seiner Elf. „Wie die Jungs auf die beiden Rückstände reagiert haben, war grandios“, sagte er. „Die Moral, die kämpferische und die spielerische Einstellung haben gestimmt. Das einzige Manko war heute die mangelhafte Chancenverwertung.“ Und noch eine Sache gefiel dem Emder Trainer nicht: die Gelb-Rote Karte für Manuel Suda. Der Offensivspieler sah wegen Ballwegschlagens und Abwinkens innerhalb von weniger als zehn Sekunden zweimal Gelb und musste das Feld vorzeitig verlassen (87.). Zedis Urteil: „Das war unnötig, er muss noch dazulernen.“

ip