Zehn Tore in 90 Minuten – über mangelnde Unterhaltung konnten sich die Zuschauer des Testspiels zwischen dem Oberligisten VfL Oldenburg und Landesligist Kickers Emden am Sonnabend wahrlich nicht beklagen. BSV-Trainer Rudi Zedi hätte auf ein derartiges Spektakel dagegen wohl gerne verzichtet. Sein Team verlor mit 4:6. Zur Halbzeit lagen die Ostfriesen schon mit 1:5 zurück – vor allem deshalb, weil sie in der Schlussphase der ersten Hälfte einige Schwächen in der Defensive offenbarten und innerhalb von vier Minuten drei Gegentore kassierten (41./43./44.). „So eine Tiefschlafphase ist mehr als ärgerlich“, sagte Zedi. „Das darf uns einfach nicht passieren.“

Nach dem deutlichen Rückstand hatte es zu Beginn der Partie nicht ausgesehen – im Gegenteil. Tido Steffens nutzte einen Fehler von VfL-Torwart Felix Bohe und erzielte das 0:1 (3.). Sieben Minuten später gelang Simon Brüning mit der ersten Oldenburger Chance der Ausgleich (10.). BSV-Keeper Karsten Buß verhinderte bei einem Schuss von Pascal Steinwender das 2:1 (13.), ehe Eimo Smidt auf der Gegenseite aus rund 25 Metern die Latte traf (23.). Anschließend zielte Steffens knapp daneben (29.). Es war die letzte Emder Offensivaktion vor der Pause.

Die Oldenburger gingen durch Narciso Lubaca mit 2:1 in Führung (32.) – und nutzten die bereits erwähnte „Tiefschlafphase“ der BSV-Akteure zum 5:1-Pausenstand. „Ein 1:2 zur Halbzeit wäre völlig in Ordnung gewesen“, so Zedi. „Aber wir haben uns leider zu viele Fehler erlaubt.“ Der Kickers-Trainer fand in der Kabine offenbar die richtigen Worte, denn seine Mannschaft präsentierte sich in der zweiten Halbzeit wie ausgewechselt. „Die Jungs haben die richtige Reaktion gezeigt“, lobte Zedi. „Es war deutlich zu sehen, dass sie mit einer ganz anderen Einstellung agiert haben. Auch Aggressivität und Kommunikation haben gestimmt. Genau so stelle ich mir das vor.“

Der eingewechselte Torben Lange traf zum 5:2 (62.), verletzte sich bei der Aktion aber erneut am Oberschenkel und musste wieder ausgewechselt werden. Seine Teamkollegen ließen sich davon nicht beirren, spielten weiter nach vorne – und hatten Erfolg. Tido Steffens verkürzte per Doppelpack auf 5:4 (66./70.). Mit einem Unentschieden belohnt wurden die Emder trotz starker zweiter Hälfte allerdings nicht. Ein Schuss von Sebastian Bloem aus kurzer Distanz wurde abgeblockt (87.) und Hendrik Diekmann zielte über das VfL-Gehäuse (90.). Den Schlusspunkt setzte der Oldenburger André Jaedtke. Er traf nach einer Ecke per Kopf zum 6:4 (90./+1).

ip

BSV Kickers: Buß – Dassel, Meyer (82. Keller), Diekmann, Menzel (68. Pinkernell/82. Eilerts) – Runde, Smidt (46. Wulff) – Visser, Bloem – Hinrichs (46. Lange/68. Goosmann), Steffens

Tore: 0:1 Steffens (3.), 1:1 Brüning (10.), 2:1 Lubaca (32.), 3:1 Schmidt (41.), 4:1 Kaissis (43.), 5:1 Steinwender (44.), 5:2 Lange (62.), 5:3 Steffens (66.), 5:4 Steffens (70.), 6:4 Jaedtke (90./+1)