Uwe Welzel und Uwe Langheim waren mit dem Ausflug nach Oldenburg durchaus zufrieden. Die beiden Trainer des Fußball-Landesligisten BSV Kickers Emden konnten dem Testspiel gegen den VfL Oldenburg am Mittwochabend viele positive Aspekte abgewinnen – trotz einer 2:3-Niederlage. Zwei Gegentreffer kassierten die Ostfriesen dabei per Elfmeter. „Die Jungs haben sich sehr gut präsentiert“, sagte Uwe Welzel. „Mit etwas mehr Glück im Abschluss wäre auch ein Remis möglich gewesen“, ergänzte sein Kollege Uwe Langheim.

VfL-Trainer Dario Fossi, der mit seinem Team erst vor wenigen Wochen in die Regionalliga aufgestiegen war, nahm den Begriff „Testspiel“ wörtlich. So kamen bei den Oldenburgern zahlreiche Nachwuchsakteure und Gastspieler zum Einsatz. In der Halbzeitpause wechselte Fossi nahezu komplett durch.

Auf dem Sportplatz des Krusenbuscher SV erwischte die zusammengewürfelte Mannschaft des VfL den besseren Start. Nach einem Foul von Siegfried John traf Bibie Njie per Elfmeter zum 1:0 (14.). Anschließend agierte Kickers mutiger. Tido Steffens vergab die erste Chance (17.) – und der Oldenburger Torhüter Lukas Lange verhinderte, dass Sebastian Bloem einen Eckball direkt verwandeln konnte (19.). Vier Minuten später war Lange machtlos: Steffens ließ mehrere Gegenspieler aussteigen und krönte sein Solo mit einem überlegten Abschluss – 1:1 (23.).

Bloem verpasste gleich zweimal die Kickers-Führung (26./31.), ehe die Oldenburger erneut per Strafstoß in Führung gingen. Changil Park war nach einem Zweikampf mit Marek Hinrichs zu Fall gekommen – und Roland Kampinga ließ Siegfried John keine Chance (41.). Sekunden vor dem Pausenpfiff erhöhte erneut Njie auf 3:1 (45.).

Der Emder Anschlusstreffer hätte kurz nach dem Seitenwechsel fallen können, doch Tido Steffens scheiterte am eingewechselten VfL-Keeper (48.). Doch die Kickers-Elf blieb am Drücker und Sebastian Bloem belohnte die Bemühungen: Er traf mit einem artistischen Schuss im Fallen zum 3:2 (56.). Ein Versuch von Tido Steffens wurde kurz darauf abgefälscht und landete im Toraus (59.).

Auf der Gegenseite musste BSV-Torhüter Nils Ludwig zweimal eingreifen (62./64.). Die besseren Chancen besaßen aber weiter die Emder: Ein Schuss von Vitali Alexandrenko wurde auf der Linie geklärt (69.) und auch Steffens hatte erneut Pech im Abschluss (84.). So blieb es beim 3:2 für Oldenburg, das bei den Emdern jedoch nicht für Kopfzerbrechen sorgte. „Wir haben am Montag und Dienstag intensiv trainiert“, sagte BSV-Coach Uwe Welzel. „Dafür war es ein toller Auftritt. Wir sind auf einem guten Weg.“

BSV Kickers: John (46. Ludwig) – Batbay, Eilerts (82. Poppenga), Alexandrenko, Menzel – Hinrichs, Wagener – Bloem (82. Grahn), Visser – Grahn (46. Y. Konda), Steffens

Tore: 1:0 Njie (14., Foulelfmeter), 1:1 Steffens (23.), 2:1 Kampinga (41., Foulelfmeter), 3:1 Njie (45.), 3:2 Bloem (56.)

ip