LANDESLIGA, 1. SPIELTAG
HANSA FRIESOYTHE – BSV KICKERS 2:0 (1:0)

Hansa Friesoythe:
Hackstette – Werner, Hofmann, Bröring, Schlangen – Thomes, Siderkiewicz – Gudiel Garcia (67. Pham), Becovic (74. Jahdadic) – Plichta, Gill (79. Schiller)

Ersatzbank: Geesen (ETW), Khaled, Matthiesen, Moussa

BSV Kickers:
John – Batbay (76. Menken), Dassel, Steinheuser, Menzel – Wagener, Goosmann (76. Hinrichs) – Visser (58. Eilerts), Suda – Bloem, Wulff

Ersatzbank: Buß (ETW), Keller, Hillers, Steffens

Tore: 1:0 Thomes (5., Foulelfmeter, Steinheuser an Gill), 2:0 Pham (81.)

Gelbe Karten: Siderkiewicz, Hofmann, Gudiel Garcia, Plichta / Goosmann, Wagener, Suda

Eckenverhältnis: 5:1
Zuschauer: 450

Schiedsrichter: Tobias Zunker (Zetel)
Assistenten: Ken Lohkamp-Schmitz, Kai-Sebastian Kieselhorst

Wolfgang Niehues versammelte seine Mannschaft kurz nach dem Schlusspfiff auf dem Platz um sich. Der Trainer des Fußball-Landesligisten BSV Kickers Emden munterte seine Spieler nach der 0:2-Auftaktniederlage bei Hansa Friesoythe am Sonnabend auf. „Die Jungs haben bis zum Ende alles gegeben und hätten heute einen Punkt verdient gehabt“, sagte Niehues.

Tatsächlich begann die Partie aus Emder Sicht alles andere als optimal: Nach einem Schuss von Sebastian Bloem klärte Maximilian Werner für seinen bereits geschlagenen Torhüter Carsten Hackstette vor der Linie (3.). Statt 0:1 stand es 120 Sekunden später 1:0. Nach einem Zweikampf zwischen BSV-Innenverteidiger Marc Steinheuser und Nico Gill kam der Hansa-Angreifer im Strafraum zu Fall – und Schiedsrichter Tobias Zunker (Zetel) entschied auf Elfmeter. „Mein Gegenspieler hat clever eingefädelt und sich dann fallen lassen“, so Steinheuser. Der Ex-Emder Gerrit Thomes schnappte sich die Kugel und traf vom Punkt aus zum 1:0. Kickers-Keeper Siegfried John war zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, konnte den frühen Rückstand jedoch nicht mehr verhindern (5.).

„Es war ein Kann-Elfmeter“, sagte BSV-Coach Niehues. „Allerdings hätte es für uns dann auch einen Strafstoß geben müssen.“ Niehues spielte auf eine Szene aus der 35. Minute an, als Bloem von Nicolas Hofmann gelegt wurde – ein Pfiff blieb jedoch aus. Kurz vor der Pause verpassten die Ostfriesen den Ausgleich erneut: Zunächst scheiterte Bloem an Hackstette. Der Nachschuss von Holger Wulff flog über den Kasten (45.).

„Uns ist es in den ersten 30 Minuten nicht gelungen, genügend Druck aufzubauen“, so Niehues. Zudem erlaubte sich der BSV zu viele unnötige Ballverluste. „Das Team konnte sich aber steigern und hatte dann deutlich mehr Spielanteile.“ Und besaß nach dem Seitenwechsel auch weitere gute Gelegenheiten. Ein Bloem-Schuss wurde im letzten Moment abgefälscht (47.). Nach einem sehenswerten Wulff-Zuspiel setzte sich erneut Bloem gegen zwei Hansa-Akteure durch, zielte aber knapp daneben (54.). Fünf Minuten später strich ein Freistoß von Manuel Suda nur Zentimeter über den Kasten (59.).

Auf der Gegenseite verhinderte Siegfried John nach einem Gill-Schuss per Reflex den zweiten Hansa-Treffer (64.). Der fiel dann 17 Minuten später: Einen Versuch von David Jahdadic konnte John zwar noch abwehren, beim Abpraller war er jedoch machtlos: Duc-Trung Pham traf per Kopf aus kurzer Distanz – 2:0 (81.). Trotz des aussichtslosen Rückstands rannten die Emder weiter an – und hatten wieder Pech: Ein Suda-Freistoß aus 23 Metern klatschte an die Latte, mit dem anschließenden Wulff-Kopfball hatte Hackstette keine Mühe (86.). „Es ist sehr schade, dass wir keine unserer guten Möglichkeiten nutzen konnten“, sagte Kickers-Trainer Wolfgang Niehues. „Wir müssen das Spiel nun abhaken – und uns die Punkte nächste Woche gegen Lohne holen.“

ip