Manuel Suda erzielte im Finale um den Saris-Cup das 2:0. Zudem traf der Mittelfeldspieler zweimal die Latte. Bilder: Thomas Barth

Manuel Suda erzielte im Finale um den Saris-Cup das 2:0. Zudem traf der Mittelfeldspieler zweimal die Latte. Bilder: Thomas Barth

Der Favorit gab sich keine Blöße: Die Landesliga-Fußballer des BSV Kickers Emden haben den Saris-Cup in Holtland gewonnen. Im Endspiel bezwang die Mannschaft von Trainer Rudi Zedi den drei Ligen tiefer spielenden SV Holtland (Ostfrieslandklasse A) am Dienstagabend vor rund 500 Zuschauern mit 7:0. Die Treffer für den BSV erzielten Sebastian Bloem (2), Tido Steffens (2), Manuel Suda, André Geiken und Eyüp Eyüpoglu. Platz drei sicherte sich der Emder Landesliga-Konkurrent Germania Leer durch einen 3:2-Erfolg gegen Bezirksligist SV Großefehn.

Die Emder dominierten die Partie von Beginn an nach Belieben und erarbeiteten sich zahlreiche Möglichkeiten. So trafen allein Manuel Suda (36./80.) und Tido Steffens (88.) insgesamt dreimal die Latte. „Wenn man sieht, wie viele Chancen wir uns herausgespielt haben, sind sieben Tore zu wenig“, sagte Kickers-Coach Rudi Zedi. „Trotzdem haben sich die Jungs super bewegt“, so Zedi. „Insgesamt war es eine gute Trainingseinheit.“

Der erste Treffer des Abends gelang Sebastian Bloem nach fünf Minuten. Wenig später besaß Jelmer van Dijk die einzige Schusschance für die Hausherren (11.). Während BSV-Torhüter Karsten Buß einen ruhigen Abend verlebte, konnte sich SVH-Keeper Michael Müller über mangelnde Beschäftigung nicht beklagen. Beim 18-Meter-Schuss von Manuel Suda, der im Winkel landete (19.), war Müller ebenso machtlos wie beim verwandelten Foulelfmeter von Tido Steffens (30.). Sekunden vor der Halbzeitpause erhöhte Bloem mit seinem zweiten Treffer auf 4:0. Nach der Pause vergab die Kickers-Elf zunächst sechs Möglichkeiten innerhalb von zehn Minuten. Kurz darauf stellten André Geiken (64.), Eyüp Eyüpoglu (65.) und Tido Steffens (74.) mit ihren Toren den 7:0-Endstand her – ebenfalls binnen zehn Minuten.

ip