Die Bezirksliga-Fußballerinnen des BSV Kickers Emden haben ihre Erfolgsserie am Sonntag fortgesetzt. Das Team von Trainerin Hedwig Heiken bezwang die SG Elisabethfehn/Harkebrügge mit 3:0 und feierte damit den sechsten Sieg im siebten Spiel. Im Hinspiel hatten sich die Emderinnen trotz einer frühen 3:1-Führung mit einem 3:3-Remis begnügen müssen.

Schon gleich zu Beginn merkte man dem Heiken-Team an, dass es diese Partie gewinnen wollte. Die BSV-Spielerinnen störten früh und gingen in der 6. Spielminute in Führung. Stefanie Schröder spielte einen Ball auf Annalena Blome. Sie lief auf der rechten Seite allen davon und bediente Sarah Harken, die an der gut reagierenden Torhüterin scheiterte. Der Ball rollte in Richtung Auslinie, doch Julia Eickholt schaltete am schnellsten und spielte ihn wieder in die Gefahrenzone. Dort stand Blume richtig und traf mühelos zum 1:0.

In der Folgezeit entwickelte sich ein gutes Spiel. Durch die schnellen Spielerinnen Julia Eickholt, Sarah Harken oder Annalena Blome wurde es immer wieder gefährlich. Auf der anderen Seite war die SG-Elf über ihre rechte Angriffsseite sehr präsent. Doch zwingende Torchancen sprangen nicht heraus. Die erste gute Möglichkeit ergab sich nach einem Freistoß. BSV-Torhüterin Ina van der Werff hatte den Ball etwas unterschätzt. Sie entschied sich dafür, die Kugel wegzufausten statt sie zu fangen. Der Ball prallte an einer Abwehrspielerin ab und fiel den Gästen direkt vor die Füße – mit diesem Geschenk wussten sie allerdings nichts anzufangen. Der Ball flog am Kickers-Kasten vorbei. Nach dieser Chance wurde die SG stärker und kam zu einigen Torschüssen.

In der Drangphase der Gäste gelang den Kickers-Frauen dann der zweite Treffer: Julia Eickholt setzte sich energisch gegen ihre Gegenspielerin durch und wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Eickholt ließ sich jedoch nicht fallen und schoss den Ball am Tor vorbei. Der Schiedsrichter entschied richtigerweise auf Elfmeter – Stefanie Schröder verwandelte sicher (38.). Bis zum Seitenwechsel passierte nichts mehr.

Im zweiten Durchgang merkte man den Gästen an, dass sie möglichst schnell den Anschlusstreffer erzielen wollten. Im Mittelfeld fehlte der nötige Druck und somit musste der BSV die eine oder andere gefährliche Situation überstehen. Abwehrchefin Svenja Neumann strahlte aber Ruhe aus, gab immer wieder Kommandos und dirigierte ihre Abwehr geschickt. Ines Verver und Franca Schäfer waren in brenzligen Situationen immer zur Stelle und wenn die Gäste den Ball doch in Richtung Tor schossen, war Ina van der Werff zur Stelle. Die Gäste wirkten im Abschluss zu hektisch und teilweise vergaben sie gute Möglichkeiten kläglich.

Die beste Chance, die Führung auszubauen, hatte der BSV in der 73. Minute. Nach einer Schröder-Ecke landete der Ball vor den Füßen von Saskia Herrmann, ihr Schuss landete an der Latte. Kontermöglichkeiten gab es durch Lena Fischer und Sarah Harken, doch am Ende fehlte beiden die Kraft, denn sie hatten ein enormes Laufpensum an den Tag gelegt. In der 90. Minute durfte der BSV doch noch das 3:0 bejubeln: Svenja Ross spielte den Ball auf Stefanie Schröder. Sie setzte sich gegen mehrere Gegenspielerinnen durch und schob den Ball ins lange Eck. Nach dreiminütiger Nachspielzeit wurde die Partie abgepfiffen. Am Ende war es ein verdienter Arbeitssieg. Am kommenden Sonnabend geht es für die Mannschaft von Hedwig Heiken zum Derby nach Visquard. Anstoß ist um 17 Uhr.

BSV Kickers: Ina van der Werff, Ines Verver, Svenja Neumann, Franca Schäfer, Svenja Ross, Sonja Buß, Annalena Blome (55. Saskia Herrmann), Lena Fischer (80. Stefanie Aper), Stefanie Schröder, Julia Eickholt (71. Ruth Sandersfeld), Sarah Harken