Die Bezirksliga-Fußballerinnen sind am Sonntag mit einem Punkt im Gepäck nach Emden zurückgekehrt. Die Partie beim Tabellenzweiten VfL Wilhelmshaven endete 0:0. Auf frisch verlegtem Kunstrasen hatten die Kickers-Frauen in der ersten halben Stunde viel Glück, dass sie nicht schon deutlich in Rückstand gerieten. Die Gastgeberinnen spielten einen tollen und schnellen Fußball, ließen Ball und Gegner laufen.

Bereits nach wenigen Minuten konnte BSV-Torhüterin Ina van der Werff (Bild) einen Ball zur Ecke klären. Alle Ecken wurden immer gefährlich vors Tor geschlagen und die BSV-Spielerinnen hatten immer Mühe, die Kugel aus der Gefahrenzone zu befördern. Von der 10. bis zur 30. Minute waren die Emderinnen unter Dauerbeschuss. Es war der Torfrau Ina van der Werff und der Abwehr zu verdanken, dass der VfL noch keinen Treffer erzielt hatte. Die Gastgeberinnen waren läuferisch und kämpferisch überlegen. In der 35. und 38. Minute vergaben die VfL-Stürmerinnen zwei richtig gute Möglichkeiten. Beide Schüsse aus kurzer Distanz gingen über das Gehäuse.

In den letzten Minuten der ersten Halbzeit hatte Kickers die ersten beiden guten Angriffe zu verzeichnen. Einmal ging es schnell über die rechte Seite. Sarah Harken setzte sich gegen ihre Gegenspielerin durch und flankte vor das Tor. Stefanie Schröder traf den Ball nicht voll – er landete neben dem Tor. In der 44. Minute ging ein Schröder-Freistoß aus knapp 23 Metern nur um Zentimeter am VfL-Kasten vorbei. In der Pause versuchte Trainerin Hedwig Heiken, die positiven Dinge anzusprechen. „Es ist noch kein Tor gefallen, wir haben viel Glück gehabt und nun versuchen wir, weiter dagegenzuhalten“, sagte sie.

Im zweiten Durchgang waren weiterhin die Gastgeberinnen das etwas bessere Team, doch Kickers spielte nun mehr mit und verzeichnete auch die eine oder andere gefährliche Offensivaktion . Gefährlich wurde es immer, wenn Annalena Blome sich ins Angriffsspiel des BSV einschaltete. Nach einem Blome-Pass in die Tiefe  lief Sarah Harken allein auf die VfL-Keeperin zu. Die Torhüterin ging im Zweikampf volles Risiko – und traf möglicherweise auch den Ball. Harken jedenfalls ging zu Boden und alle warteten auf den Pfiff vom Schiedsrichter, der zur Verwunderung aller jedoch ausblieb.

Wilhelmshaven erspielte sich auch weiterhin Chancen, richtig gefährlich wurde es aber nicht. Torhüterin Ina van der Werff und Svenja Ross (Bild) verdienten sich hier ein Sonderlob. van der Werff strahlte Ruhe und Sicherheit im Tor aus und war immer wieder zur Stelle. Ross zeigte sich sehr zweikampfstark und ließ keine Gegnerin an sich vorbeikommen. Aber auch Ines Verver und Rieke Koch zeigten eine starke Partie gegen die derzeit beste Sturmreihe der Liga.

In der 70. Minute kam es erneut zu einem heiklen Zweikampf im VfL-Strafraum. Annalena Blome hatte sich mit einem schönen Solo durchgesetzt und legte sich den Ball etwas zu weit vor. Die VfL-Keeperin rauschte herbei und nahm erneut ein Verletzungsrisiko in Kauf. Beide Spielerinnen stießen zusammen und die Torhüterin blieb benommen liegen. Auch hier gab es keinen Elfmeterpfiff, der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für den VfL. Die Torfrau musste verletzt ausgewechselt werden – fortan hütete eine Feldspielerin das Tor. Kickers versuchte es nun mit Distanzschüssen, doch die Abschlüsse waren zu harmlos, um die Torhüterin zu überwinden. Am Ende blieb es beim 0:0, wobei es für die Emderinnen ein glücklicher Punktgewinn war.

BSV Kickers: Ina van der Werff – Svenja Ross, Rieke Koch, Ines Verver, Annalena Blome, Svenja Neumann (46. Inja Sala-Brümmer), Sonja Buß, Sarah Harken, Julia Eickholt, Anneke Bedenski, Stefanie Schröder