Die Erfolgsserie der Frauen von Kickers Emden in der Bezirksliga geht weiter. Am Sonntagvormittag gewannen die Emderinnen das Spitzenspiel bei der MSG Moormerland mit 3:2 und feierten damit den neunten Sieg im neunten Spiel. Der BSV (27 Punkte) führt die Tabelle nun mit fünf Zählern Vorsprung vor den beiden Verfolgern – der SG Neuscharrel/Altenoythe und der MSG Moormerland (beide 22) – an.

Die Partie auf dem B-Platz in Veenhusen war sehr eng. Kickers-Trainerin Hedwig Heiken musste gleich auf mehrere Stammkräfte verzichten. Zu den Reserve-Spielerinnen gehörten auch Ramona Löning und Eva Post – und genau diese beiden wurden dank ihrer Treffer schließlich zu den „Matchwinnerinnen“.

Die jungen Spielerinnen der MSG legten zu Spielbeginn ein ordentliches Tempo vor. Bereits in der 3. Minute sprang der Ball an den Pfosten. BSV-Torhüterin Julia Bakker wäre machtlos gewesen. Fünf Minuten später gingen die Gastgeber durch Anna Jobus in Führung. Nach einer Ecke passten die Emderinnen nicht auf und MSG-Stürmerin Jobus köpfte den Ball ungehindert zum 1:0 ein. Bis zur 35. Minute spielte nur Moormerland. Kickers musste einen Angriff nach dem anderen überstehen. Im Abschluss zeigte der bisherige Tabellenzweite jedoch Schwächen. So wurden gute Chancen aus aussichtsreichen Positionen oftmals kläglich vergeben. Zum Glück für die Frauen vom BSV Kickers, denn somit blieben sie im Spiel.

Nach 37 Minuten wurde es vor dem MSG-Tor erstmals gefährlich. Bianca Meints hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und den Ball in den Strafraum geflankt. Sonja Buß rutschte in den Ball hinein – genau wie die aufmerksame Torhüterin der Gastgeber. Beide Spielerinnen prallten zusammen, konnten aber weiterspielen. Die anschließende Ecke verwandelte die kurz zuvor eingewechselte Ramona Löning. Sie stand am zweiten Pfosten goldrichtig und traf zum 1:1. Nur eine Minute später war es Sandra Löning, die nach einem Laufduell eine weitere Ecke für ihr Team herausholte. Die Ecke wurde von einer MSG-Spielerin abgewehrt und landete vor den Füßen von Sonja Buß. Schnell und direkt zog sie ab – und traf die Latte. Der Abpraller landete erneut bei Sonja Buß. Diesmal spielte sie den Ball auf die besser postierte Stefanie Aper. Aper hatte keine Mühe und erzielte das 2:1. Der Spielverlauf war damit völlig auf den Kopf gestellt. Mit dem aus Emder Sicher schmeichelhaften Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel hatte Sandra Löning die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Nach einem schönen Zuspiel von Stefanie Schröder hatte sie freie Bahn zum Tor, doch Löning traf den Ball nicht richtig und die Torhüterin war zur Stelle. Diese Szene schien für die Gastgeber ein Weckruf gewesen zu sein, denn nun folgten wieder zehn starke Minuten. In der 57. Minute gelang Moormerland der Ausgleich. Wieder war es Stürmerin Jobus, die zum 2:2 traf.

120 Sekunden danach hätte Sonja Buß den alten Abstand wieder herstellen können. Nach einer tollen Flanke von Eva Post nahm sie den Ball mit und scheiterte aus kurzer Distanz an der glänzend reagierenden Torhüterin Nicole Kremin. Eva Post machte es nach Zuspiel von Stefanie Schröder besser: Mit einem satten Schuss ins lange Eck erzielte Post den erneuten Führungstreffer für den BSV (63.). Die Gastgeber waren nach dem erneuten Rückstand zwar geschockt, gaben sich jedoch keinesfalls geschlagen. Sie kämpften weiter und versuchten alles, um das 3:3 zu erzielen. Doch immer wenn es brenzlig wurde, waren Rieke Koch, Svenja Ross oder Christina Müller zur Stelle – in einer Szene auch das Aluminium des Emder Gehäuses.

In den Schlussminuten waren alle Spielerinnen der MSG Moormerland in der BSV-Hälfte, doch sie konnten keinen weiteren Treffer erzielen. Nach dem Schlusspfiff sang und tanzte deshalb wieder einmal das Kickers-Team. Die Spielerinnen von Moormerland schlichen sichtlich geknickt in die Kabine. Sie hatten eine starke Partie gespielt und standen am Ende doch mit leeren Händen da. „Wir haben einen ganz glücklichen Sieg eingefahren. Meine Mannschaft hat nie aufgegeben und vorbildlich gekämpft“, sagte BSV-Trainerin Hedwig Heiken. „In ein paar Tagen fragt keiner mehr danach, wie der Sieg zustande kam.“

BSV Kickers:
Julia Bakker – Christina Müller, Rieke Koch, Svenja Ross, Stefanie Aper (46. Eva Post), Lena van Hove, Stefanie Schröder, Bianca Meints, Annik Seeveriens (24. Ramona Löning), Sandra Löning, Sonja Buß (86. Hedwig Heiken)

Tore: 1:0 Anna Jobus (8.), 1:1 Ramona Löning (37.), 1:2 Stefanie Aper (39.), 2:2 Jobus (57.), 2:3 Eva Post (63.)