Mit vier Punkten an einem „Doppelspieltag“ hat sich Kickers Emden 2 über Ostern weiter von der Abstiegszone entfernt und im Mittelfeld der Tabelle etabliert. Am Sonnabend gewann der BSV beim WT Loppersum mit 3:2. Auf tiefem Boden und bei ordentlich Wind ging das Spiel von Beginn an gut los, erste K2-Chancen konnten sich Hollander und Wienekamp erarbeiten. In der 10. Minute ging der BSV in Führung. Wienekamp setzte den Gäste-Torwart unter Druck, konnte ihm den Ball abluchsen und schob zum 0:1 ein. Trotz weiterer Chancen blieb es bei der knappen Halbzeitführung. „Wir haben es frühzeitig versäumt, den zweiten Treffer zu machen, dann wäre früher Ruhe gewesen“, sagte K2-Trainer Sascha Kleen „So haben wir Loppersum im Spiel gelassen.“

In der zweiten Hälfte erhöhte Loppersum den Druck, K2 stand aber relativ sicher – und nutzte einen Konter zum 2:0. Janek Freudenberg erzielte das Tor (63.) In der 76. Minute gab es Elfmeter für Loppersum, aus Emder Sicht eine umstrittene Entscheidung. Die Gastgeber verkürzten auf 1:2, doch nach einem erneuten Konter traf der eingewechselte Bibic zum 1:3. Mit dem Schlusspfiff gelang Loppersum noch das 2:3, aber K2 brachte den Sieg über die Zeit. „Wir hätten es heute deutlich früher einfacher haben können. Der Sieg war verdient“, freute sich K2-Coach Kleen.

Kickers 2: Carstens – Boesch, van Scharrel, Meiners – Byl – Abbas, Sabljic, Ulbrich (46. Nagelmüller), Freudenberg, Wienekamp (63. Bibic), Hollander (72. Goraby)

Am Ostermontag trennte sich K2 2:2 vom Tabellennachbarn TuS Hinte. Bei lausigen Bedingungen – es stürmte und regnete von Anpfiff an – erwischte der BSV den besseren Start. Nach einer guten Kombination setzte Freudenberg gut nach und drückte den Ball zur Führung über die Linie. Doch die Antwort der Hinteraner kam prompt. In der zehnten Minute gelang den Gästen der Ausgleich. Es gab Chancen auf beiden Seiten, wobei K2 die besseren Möglichkeiten hatte. Zur Pause stand es weiter 1:1.

„Wir haben die Jungs in der Kabine noch einmal heiß gemacht, die letzten Kraftreserven zu aktivieren“, sagte Trainer Sascha Kleen. In Halbzeit zwei erwischten die Gäste den besseren Start, mit dem Wind im Rücken drückten sie K2 in die eigene Hälfte. Zwar konnte BSV-Keeper Carstens den Ball zunächst noch klären, doch der Nachschuss flog mit Windunterstützung ins K2-Tor – 1:2. K2 kämpfte sich zurück in die Partie, wollte unbedingt punkten – und belohnte sich in der 70. Minute. Erneut war Freudenberg erfolgreich. Nun ging es hin und her, beide Teams hatten Möglichkeiten. Die größte Chance vergab der Emder Goraby. Mit dem Schlusspfiff lief Freudenberg dann noch einmal auf das Gäste-Tor zu, traf aber nicht.“ Es blieb beim 2:2.

„Am Ende ist es ein Ergebnis, mit dem wir leben können und müssen, auch wenn wir mit dem Schlusspfiff noch eine Großchance hatten“, sagte Kleen. „Wir bleiben in der Rückrunde ungeschlagen, arbeiten uns konzentriert aus dem Keller. Die Mannschaft, ganz egal wer spielt, zieht voll mit und hat verstanden, was wir sehen wollen. Wir werden die kommenden Aufgaben konzentriert angehen, um weitere Punkte zu sammeln. Über Ostern haben wir mit den vier Zählern den nächsten Schritt gemacht.“

Kickers 2: Carstens – Frings, van Scharrel, Meiners – Byl – Schmitz (58. Ritter), Eyüpoglu, Nagelmüller, Freudenberg, Wienekamp (76. Goraby), Ulbrich