IMG_7925Die U15 des BSV Kickers Emden zeigte sich beim 8:0 Sieg gegen den Nachwuchs des VfL Osnabrück in bester Torlaune. Besonders die Stürmer Mirco Taubert und Tim Benjamins präsentierten sich in bestechender Form. Tim Benjamins schaffte am letzten Samstag einen 3er Pack und Mirco Taubert konnte mit 4 Treffern seine bisherige Saisonausbeute auf 21 Tore hochschrauben. Den Treffer zum zwischenzeitlichen 6:0 erzielte David Silenok.

Bei idealen Bedingungen auf der Sportanlage des TuS Rot-Weiß Emden war die Heimelf von Beginn an spielbestimmend. Den vielen Zuschauern blieb aber nicht verborgen, dass die jungen Gäste über ein sehr gutes spielerisches Vermögen verfügen. Die Osnabrücker versuchten es mit offensivem Fußball und rückten bei ihren Angriffen geschlossen auf. Die sich bietenden Räume wurden von den Deichkickern schnell erkannt und gekonnt ausgenutzt. So konnte Emden bereits nach 7 Minuten, mit einem schnell vorgetragenen Konter, durch Mittelstürmer Taubert in Führung gehen.

IMG_8096Und der Landesliganachwuchs legte gleich nach. Zwischen der 10. Und 29. Minute wechselten sich Benjamins (10, 24) und wieder Taubert (22, 29) mit weiteren Treffern in der Torfolge ab. Das Spiel war so zur Mitte der ersten Halbzeit schon entschieden. Für die Osnabrücker ein bitterer Zwischenstand, da sie von der Spielanlage einen sehenswerten Fußball boten. Die körperliche Überlegenheit der Emder war allerdings zu groß. Trotz der deutlichen Führung waren jedoch die Emder Trainer in einigen Szenen zur Halbzeit nicht zufrieden.

„Wir müssen uns im Passspiel verbessern und bestimmte Situationen besser zu Ende spielen“, bilanzierten die Trainer zur Pause. Sich darauf zu verlassen, dass Torerfolge nur durch gute individuelle Einzelaktionen entstehen, war den Spielern anschließend als kleine Kritik mit auf den Weg aus der Kabine gegeben worden. Für den jahrgangsjüngeren BSV-Spieler Dirk Frerichs hatten die Coaches allerdings en Extralob über. Er war als Spielgestalter der Motor im Mittelfeld und besonders wegen seiner klugen Pässe auf seine Vorderleute aufgefallen.

IMG_8172Zur 2. Halbzeit änderte sich wenig an dem Übergewicht im Emder Spiel. Die Abwehr um Lennard Güthoff und Kapitän Joss Pipetz ließ wenig zu. Die Gäste rückten trotz des hohen Rückstandes nicht von ihrer offensiven Ausrichtung. Silenok (45), Benjammins (49) und Taubert (51) trafen im zweiten Durchgang mit schnellen und blitzsauberen Kontern jeweils einmal. Die Osnabrücker steckten jedoch zu keiner Zeit auf, blieben letztendlich aber chancenlos.

Mit diesem Torfestival katapultierten sich die Emder auf einen hervorragenden 4. Tabellenplatz. Am letzten Spieltag kommt es zum Derby gegen die Nachbarn vom JFV Norden. Durch ein überraschendes Remis gegen den ambitionierten Osnabrücker SC zeigten die Norder zuletzt, dass man mit ihnen immer rechnen muss. „Wir wissen um die Stärken des Tabellenzehnten und werden hochkonzentriert in unser letztes Saisonspiel gehen, wagten die Emder Trainer aber einen positiven Ausblick und ließen ihre Schützlinge den heutigen Kantersieg richtig feiern.

Text und Bilder: Erwin Schoneboom