Im Hinblick auf die neusten Konstellationen, dass die Nachwuchstrainer Uwe Langheim und Uwe Welzel sich bereit erklärt haben, das Training der ersten Herrenmannschaft zu übernehmen und für das Team bei den restlichen Spielen der Hinrunde auch als Coaches zu fungieren, möchte der Vorstand des BSV Kickers Emden e.V. in Abstimmung mit der Jugendabteilung nachfolgende, erweiterte Erklärung abgeben:

Der nicht absehbare Rücktritt des Cheftrainers der ersten Herren hat die Verantwortlichen des BSV Kickers Emden natürlich vor Probleme gestellt. „Einen Trainer für einen Landesliga-Kader aus dem Hut zu zaubern ist natürlich eine Aufgabe, die nicht auf der momentanen Tagesordnung stand“, ist der einstimmige Kommentar des BSV-Vorstandes. „Wir sind im Moment mit der Vorbereitung für die anstehende Jahreshauptversammlung beschäftigt und fühlen uns als Verantwortliche von dieser jüngsten Entwicklung auch ein wenig überrollt“, ist das Statement des Vorstandes und spiegelt wieder, dass man mit dieser neuen Baustelle so nicht gerechnet hat.

Der Kickers-Vorstand weiß und betont auch öffentlich in den unterschiedlichen Gremien, dass es die Übungsleiter – übrigens nicht nur die der Herrenmannschaft – mit schwierigen Trainingsbedingungen beim BSV und in Emden zu kämpfen haben. Letztlich sind alle Unzulänglichkeiten sicherlich auch immer mit den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln verknüpft. Bekanntlich ist der Verein diesbezüglich wahrlich „nicht auf Rosen gebettet“ und macht daraus auch keinen Hehl.

Dialog ist und war deshalb umso wichtiger, wofür die einzelnen Mitglieder der BSV-Gremien auch immer eingetreten sind und sich zur Verfügung gestellt haben. Im „Miteinander“ nach Lösungen zu suchen war das Gebot der letzten Zeit und deshalb freut sich der Vorstand sehr darüber, dass die Nachwuchstrainer jetzt in die Bresche springen und dem Verein helfen.

„In unserem Junioren-Konzept haben wir dem Verein schon im Frühsommer vorgestellt, dass wir mit einer kontinuierlichen Arbeit aller Beteiligten und einer Transparenz unserer Jugendarbeit dazu beitragen wollen, die Zielsetzungen Leistungsfußball in Emden und Ostfriesland und für eine erfolgreiche Zukunft bei Kickers Emden zu gestalten“, erklärt Uwe Langheim. „Natürlich ist man daran interessiert, dass viele dieser Jungs später einmal im eigenen Herrenteam eingesetzt werden können, aber das ist für einen U15-Spieler noch so weit weg wie der Mond von der Erde“, bekundet Langheim lächelnd und macht damit deutlich, dass erstrangig die damit verbundene Ausbildung im Vordergrund steht.

„Der jetzt anstehende kalte Sprung in das Herrenteam eröffnet uns andere Blickwinkel, die wir für diesen Prozess auch nutzen wollen“, erweitert Uwe Welzel und betont gleichzeitig, jetzt aber erst einmal beieinander stehen zu wollen, um zu helfen.

„Unser Augenmerk wird immer darauf liegen, talentierten Nachwuchsspielern der Region eine bestmögliche Ausbildung zu bieten und sie auf die Anforderungen des modernen Fußballspiels vorzubereiten“, so Uwe Welzel weiter. Das scheint bislang auch gut gelungen, wenn man die aktuellen vorderen Tabellenplätze aller Jugendleistungsmannschaften betrachtet. Jetzt wollen die Coaches ihr Know-How auf den Herrenbereich ausdehnen und gemeinsam mit den Spielern der ersten Herren besprechen und lösen, wie man die Dinge kurzfristig anpackt und den weiteren Saisonverlauf erfolgreich fortführt.

Kickers Emden hat in jüngster Vergangenheit sehr viel Wert darauf gelegt, dass ausgebildete Trainer den Jugendteams vorstehen. „Wir haben nur B- oder C-Lizenzinhaber in unseren Reihen und sind glücklich darüber, welch hoher Ausbildungsstandard in den Junioren-Leistungsmannschaften vorgehalten wird“, ergänzt Jugendsportleiter Manfred Wehe.

„Wer es schafft, die Balance sportlicher Aspekte so gut mit den persönlichen Belangen von Jugendspielern in Einklang zu bringen, der wird auch für unsere Herrenspieler ein guter Ansprechpartner sein“, untermauert Wehe die Entscheidung, diese Trainer jetzt auch für die 1. Herren einzusetzen. „Über die fachlichen Qualitäten der Trainer Langheim und Welzel müssen wir sowieso nicht sprechen“, so Wehe weiter.

Der Vorstand freut sich über das Angebot dieser Hilfestellung und wird alle Mittel und Möglichkeiten der Unterstützung bieten. Der Jugendbereich wird darunter auch nicht leiden, weil beide Trainer sich heute schon die Arbeit in der U17 teilen und mit Günter Smit für dieses Team auch noch ein weiterer Trainer zur Verfügung steht. Aber auch die anderen Trainer der U-Mannschaften wollen mit anpacken und bei Bedarf aushelfen. Das gilt insbesondere für den A-Jugendtrainer Wilfried Böhling, der mit Gerd Suda die U19 leitet und für Frank Korte und Marcel Ackmann, die als Trainer-Duo bei der U15 eingesetzt sind.

„Der Vorstand des BSV Kickers Emden arbeitet seit zwei Jahren an einen durchgehenden Ausbildungs- und Fördersystem, um Jugendspieler im Verein zu entwickeln und in der Region zu halten. Eine Abwanderung der Talente in die Osnabrücker und Oldenburger Region und damit ein „ausbluten“ des ostfriesischen Fußballes kann nur so gestoppt werden“, erklärt der 1. Vorsitzende Dr. Jörg Winter. „Mit diesem Schritt der Jugend-Trainer wird dieses Konzept untermauert und zeigt, dass das Ziel von allen Ausbildern im Verein getragen wird“, ergänzt Winter.

Im Übrigen wird der Kickers-Vorstand sicherlich auch bei den Jugendkooperationspartnern Rot-Weiß und Frisia Emden, sowie Eintracht Ihlow, TuS Hinte und TSV Riepe vorstellig werden. Diese Vereine bilden mit Kickers im Jugendbereich unterschiedliche Spielgemeinschaften und halten auch entsprechende Trainer vor, die im Interesse der Jugendspieler dann vielleicht bei Gelegenheit auch bei den U-Mannschaften helfend zur Seite stehen könnten.

Sicherlich schwierige Ausgangslagen, die aber nicht unlösbar sind und für den Fußball in Emden neue Möglichkeiten ergeben.

Text: Erwin Schoneboom