André Geiken erzielte das zwischenzeitliche Anschlusstor.

André Geiken erzielte das zwischenzeitliche Anschlusstor.

LANDESLIGA, 2. SPIELTAG:
VORWÄRTS NORDHORN – BSV KICKERS 3:1 (1:0)

Vorwärts Nordhorn:
Prieto-Falk – Thiele, Fraatz, Schrader, Veltmaat – Müller, Hood (82. Frieling) – Koops, Nyhuis (64. ten Hagen), Daalmann (74. Heils) – Sausmikat

Ersatzbank: Blömen (ETW), Brege, Düselder, Rodriguez Villasenor

BSV Kickers:
Buß – Goosmann, Batbay, Andreas Fleßner, Menzel – Suda (46. Ocloo), Visser – Geiken, Bloem – Steffens, Lange

Ersatzbank: Carstens (ETW), Meyer, Freudenberg, Thorsten Fleßner, Eyüpoglu, Schmidt

Tore: 1:0 Daalmann (13.), 2:0 Nyhuis (55.), 2:1 Geiken (71.), 3:1 Schrader (84., Foulelfmeter, Buß an ten Hagen)

Gelbe Karten: Sausmikat, Müller, Heils, Frieling / Suda, Steffens, Buß, Andreas Fleßner, Geiken

Eckenverhältnis: 4:6
Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Alexander Herbers (Lathen)
Assistenten: Lars Kollmer, Sebastian Herbers

Die Laune von Rudi Zedi hatte sich während der Landesliga-Partie zwischen Vorwärts Nordhorn und dem BSV Kickers Emden dem Wetter angepasst. Nach 90 Minuten Dauerregen und einer 1:3-Niederlage beim Aufsteiger ärgerte sich der Kickers-Trainer vor allem über zwei Dinge: Geschenke seines Teams für den Neuling und Schiedsrichter Alexander Herbers. „Wir haben die Nordhorner durch unsere Fehler vor den ersten beiden Toren eingeladen“, sagte Zedi. „Trotzdem hat die Mannschaft Moral bewiesen, den Anschluss erzielt – und wurde durch einen Elfmeterpfiff um eine heiße Schlussphase gebracht.“

Nachdem BSV-Keeper Karsten Buß den Nordhorner Jannes ten Hagen im Strafraum vom Ball getrennt hatte, entschied der Unparteiische Herbers zur Verwunderung der Ostfriesen auf Elfmeter. „Karsten hat den Ball gespielt“, sagte Zedi. „Das war eine klare Fehlentscheidung.“ Eike Schrader war’s egal – er verwandelte sicher zum 3:1-Endstand (84.).

Dieses Ergebnis hatte sich zunächst nicht angedeutet. Die Emder begannen schwungvoll und Torben Lange besaß in den ersten 120 Sekunden gleich zwei gute Chancen. Die Gastgeber nutzten ihre zweite Gelegenheit zur Führung. Tobias Daalmann profitierte dabei von der schläfrigen Emder Defensive. „Das hatte mit Abwehrverhalten nichts zu tun“, kommentierte Zedi. Die besten Möglichkeiten zum 1:1 vergaben Tido Steffens, dessen Kopfball auf der Latte landete (29.), und André Geiken, dessen Schuss unglücklich von Torben Lange abgefälscht wurde (36.). Andreas Fleßner köpfte über das Tor (42.) und Vorwärts-Keeper Nico Prieto-Falk faustete einen Geiken-Freistoß aus der Gefahrenzone (43.).

Auf der Gegenseite konnte sich Karsten Buß gleich mehrfach auszeichnen. Der Emder Schlussmann verhinderte mit tollen Paraden weitere Gegentreffer (32./39./40.). „Er hat uns im Spiel gehalten“, sagt Zedi. Das 2:0 konnte aber auch Buß nicht verhindern: Dennis Nyhuis nutzte seinen Freiraum zu Beginn der zweiten Hälfte und traf per Flachschuss aus 18 Metern (55.). „Wir hatten uns viel vorgenommen – und verteilen dann erneut so ein Geschenk“, haderte Zedi. „So kann man kein Spiel gewinnen.“

Doch die Kickers-Elf gab sich nicht auf und kam durch eine Flanke von André Geiken, die zum Torschuss wurde und im langen Eck einschlug, zum Anschlusstreffer (71.). Es folgten ein Geiken-Schuss, der über das Tor flog (76.), und die bereits beschriebene Elfmeter-Situation, die zum 3:1 führte. „Als Fred Kwasi Ocloo im Strafraum zu Fall kam, gab es keinen Pfiff, das kann ich nicht nachvollziehen“, sagte BSV-Coach Rudi Zedi. „Unabhängig davon haben wir aber auch kein gutes Spiel gemacht.“

ip