Uwe Langheim (links) und Uwe Welzel sahen trotz Niederlage einen ordentlichen Kickers-Auftritt. Bilder: Tobias Bruns

LANDESLIGA, 14. SPIELTAG:
VORWÄRTS NORDHORN – BSV KICKERS 2:1 (1:0)

Vorwärts Nordhorn:
Prieto-Falk – Thiele, Milosevic, Schrader, Veltmaat – Staelberg, Müller (88. Nurekenov) – ten Hagen (77. Völkerink), Daalmann, Hood – Heils (62. Fraatz)

Ersatzbank: Pley (ETW), Hagel, Piesche

BSV Kickers:
John – Eilerts (71. Menken), Dassel, Diekmann, Menzel – Hinrichs (71. Wagener) – Visser (81. Steinheuser), Wulff – Suda, Bloem – Steffens

Ersatzbank: Buß (ETW), Batbay, Keller, Hillers

Tore: 1:0 Schrader (41.), 2:0 Daalmann (56.), 2:1 Wulff (90./+2, Foulelfmeter, Thiele an Steffens)

Gelbe Karten: Schrader, Prieto-Falk, Thiele / Hinrichs, Menzel

Eckenverhältnis: 4:4
Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Maximilian Stargardt (Lohne (Oldenburg))
Assistenten: Clemens Evers, Lukas Bührmann

Turbulente Tage liegen hinter den Landesliga-Fußballern des BSV Kickers Emden: Nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Wolfgang Niehues am Mittwoch kassierten die Ostfriesen durch ein 1:2 bei Vorwärts Nordhorn am Sonntag die zweite Niederlage in Serie. „Wir können den Jungs keinen Vorwurf machen, sie haben alles gegeben“, sagte Uwe Langheim, der das Team gemeinsam mit Uwe Welzel trainiert. „Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft, haben es aber versäumt, in einer starken Anfangsphase mehrere Tore zu machen. Insgesamt hat es an Kleinigkeiten gefehlt, an denen wir künftig arbeiten werden.“

Die Emder begannen die Partie auf Kunstrasen schwungvoll und erarbeiteten sich gleich zu Beginn mehrere Hochkaräter. Einen Schuss von Holger Wulff wehrte Vorwärts-Keeper Nico Prieto-Falk mit dem Fuß ab (4.), ein Flugkopfball von Tido Steffens strich knapp über die Latte (5.). Auch bei einem Schuss von Sebastian Bloem war Prieto-Falk zur Stelle (7.). „Wären wir in Führung gegangen, hätte sich die Partie ganz anders entwickelt“, so Langheim.

Nachdem Bloem mit einem Versuch aus 18 Metern kein Glück hatte (16.), wagten sich auch die Nordhorner erstmals gefährlich in die Offensive. Ein Kopfball von Henning Hood (17.) ging ebenso daneben wie ein Schuss von Jannes ten Hagen (24.). Auf der Gegenseite flog der Ball nach einem Distanzschuss von Manuel Suda über die Latte (34.). Vier Minuten vor der Pause gelang Nordhorn „aus dem Nichts“, wie es Uwe Langheim beschrieb, die Führung. Eike Schrader traf nach einem Freistoß von Jannis Staelberg per Kopf zum 1:0 (41.).

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber direkt mit ihrer ersten gelungenen Offensivaktion auf 2:0. Tobias Daalmann wurde im Strafraum freigespielt und hatte keine Mühe, aus rund zehn Metern einzuschieben (56.). Das Kickers-Team gab sich jedoch noch nicht geschlagen, sondern erarbeitete sich weitere Möglichkeiten. Holger Wulff scheiterte binnen weniger Sekunden gleich zweimal an Nordhorn-Keeper Prieto-Falk (64.). Drei Minuten später traf Suda aus rund 20 Metern nur den rechten Pfosten (67.) – und auch Steffens konnte Prieto-Falk nicht überwinden (68.). Wulff hatte ebenfalls Pech, als er eine flache Hereingabe von Steffens am langen Pfosten knapp verpasste (87.).

In der Nachspielzeit gelang dem besten Kickers-Torschützen doch noch sein zehnter Saisontreffer. Wulff traf per Foulelfmeter zum 2:1, nachdem Steffens gefoult worden war (90./+2). Zu einem Punktgewinn reichte es für den BSV allerdings nicht, denn Sekunden nach dem Anschlusstor war Schluss.

ip