Tido Steffens erzielte seine Saisontore Nummer acht und neun.

Tido Steffens erzielte seine Saisontore Nummer acht und neun.

LANDESLIGA, 7. SPIELTAG:
SV HOLTHAUSEN/BIENE – BSV KICKERS EMDEN 0:2 (0:2)

SV Holthausen/Biene:
Florian Hillebrand – Kildau, Gerdelmann, Thole, Hilling – Rahmani, Foppe (54. Hinken) – Eling (75. Bolk), René Hillebrand, Humbert (46. Beyer) – Schäfer

Ersatzbank: Wentker (ETW), Wessels, Kotte

BSV Kickers:
Buß – Gökay Batbay (90./+2 Janssen), Meyer, Diekmann, Runde (89. Menzel) – Visser, Smidt – Atilay Batbay, Bloem (81. Dassel) – Steffens, Wulff

Ersatzbank: Lottmann (ETW), Pinkernell, Kasten, Schmidt

Tore: 0:1 Steffens (17.), 0:2 Steffens (34.)

Gelbe Karten: Thole, Schäfer, Wentker / –

Eckenverhältnis: 5:4
Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Tobias Waldmann (Wietmarschen)
Assistenten: Marcel Waldmann, Niclas Kock

Um 16.51 Uhr setzte sich das blau-weiße Jubel-Knäuel langsam in Bewegung. Mittendrin im Getümmel war auch Matthias Goosmann. Der Mittelfeldspieler des Fußball-Landesligisten BSV Kickers Emden laboriert zwar noch an einem Wadenbeinbruch, ließ sich die Feierlichkeiten nach dem 2:0-Erfolg seines Teams beim SV Holthausen/Biene am Sonntag jedoch nicht entgehen. „Goosi“ reihte sich in den Kreis seiner Kollegen ein und hüpfte auf einem Bein über den Rasen. Eine beispielhafte Szene für den Zusammenhalt, den die Emder auch während der vorangegangenen 90 Minuten ausgezeichnet hatte. „Biene ist kein Kanonenfutter“, sagte Kickers-Trainer Rudi Zedi. „Um hier zu bestehen, braucht man Männer auf dem Platz. Genau so hat sich mein Team auch präsentiert. Die Jungs haben super gearbeitet, in der Defensive ihre bislang beste Saisonleistung abgeliefert und verdient gewonnen.“

Die Emder Hauptdarsteller beim dritten Auswärtssieg im vierten Spiel hießen Tido Steffens und Sebastian Bloem. Torjäger Steffens traf doppelt – und Bloem hatte beide Treffer vorbereitet. „Wir waren vor der Pause sehr effektiv“, sagte Zedi. So genügten den Ostfriesen zwei Chancen für zwei Tore. Die Führung gelang dem BSV in der 17. Minute: Bloem setzte sich an der Strafraumgrenze gegen Thomas Kildau durch und sah den heranstürmenden Steffens im Zentrum. Der 22-Jährige hatte keine Mühe, die Kugel nach präzisem Bloem-Zuspiel über die Linie zu schieben.

Den Emsländern dagegen fiel nicht viel ein. Nach einem Freistoß zielte Frank Gerdelmann per Kopf knapp daneben (25.) – weitere Biener Chancen blieben aus. Anders die Emder: Bloem chippte den Ball über die Innenverteidiger hinweg und bediente so Steffens, der anschließend allein auf den Kasten zusteuerte und Keeper Florian Hillebrand keine Chance ließ – 0:2 (34.). „Wir haben einfachen und geradlinigen Fußball gespielt. Das war toll anzusehen“, so Zedi.

Nach dem Seitenwechsel trat Holthausen/Biene zwar etwas engagierter auf, gefährliche Szenen ergaben sich wegen der konzentrierten Emder Abwehrleistung jedoch nicht. Vieles blieb Stückwerk. Bezeichnend, dass erneut Gerdelmann – wieder nach einem Standard – die beste Gelegenheit besaß und die Kugel per Kopf auf das Tornetz beförderte (81.).

Kickers verwaltete den Vorsprung geschickt, verpasste aber mehrfach die endgültige Entscheidung. Steffens scheiterte am Biener Torhüter Hillebrand (71.). Atilay Batbay setzte zwar nach, kam aber nicht zum Abschluss. In der Schlussphase entschärfte Hillebrand dann noch einen 19-Meter-Freistoß von Holger Wulff (84.) und war nach einer Visser-Flanke vor Atilay Batbay am Ball (90.).

Kurz darauf war die Partie vorbei – und die Emder Feierlichkeiten konnten beginnen. Auch Rudi Zedi freute sich über den souveränen Auftritt seines Teams – richtete den Blick nach Abpfiff aber direkt nach vorn. „Das war ein wichtiger Sieg für uns. Wir sind wieder im Geschäft. Nun wollen wir am Freitag Atlas Delmenhorst ärgern.“

ip