LANDESLIGA, 3. SPIELTAG:
SC MELLE 03 – BSV KICKERS 5:1 (3:1)

SC Melle 03:
Munz – Maaske, Persson, Stegmann, Martinetz (46. Dröge) – Kleine-Kalmer, Jonas Strehl – Akbayram (66. Matthias Strehl), Ahmet, Azattemur (78. Echelmeyer) – Schröder

Ersatzbank: Radke (ETW), Schweer, Reineke, Bänsch

BSV Kickers:
Lottmann – Gökay Batbay, Meyer, Nagra, Dassel (46. Smidt) – Goosmann, Visser – Atilay Batbay, Wulff – Steffens, Diekmann

Ersatzbank: Buß (ETW), Pinkernell, Janssen, Kasten

Tore: 1:0 Azattemur (5.), 1:1 Diekmann (10.), 2:1 Schröder (30.), 3:1 Schröder (45.), 4:1 Akbayram (57.), 5:1 Schröder (70.)

Gelbe Karten: – / –

Eckenverhältnis: 5:6
Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Rainer Wulftange (Osnabrück)
Assistenten: Tim Gelhoet, Martin Farys

Der SC Melle 03 bleibt der Auswärts-Angstgegner des BSV Kickers Emden. Die Ostfriesen traten am Sonntag zum fünften Mal zu einem Landesliga-Spiel in Melle an – und kassierten beim 1:5 ihre fünfte Niederlage. Die Partie war jedoch deutlich ausgeglichener als das Ergebnis vermuten lässt. So erarbeiteten sich die Emder während der 90 Minuten mehrere hochkarätige Möglichkeiten, konnten aber nur eine davon nutzen. Der SCM hingegen präsentierte sich äußerst effektiv. „Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht. Mit so einer Abwehrleistung müssen wir über einen Spitzenplatz erst mal nicht mehr sprechen“, sagte Kickers-Trainer Rudi Zedi. „Meine Mannschaft war hinten zu schläfrig und vorne nicht kaltschnäuzig genug.“ Ähnlich sah es auch der Meller Trainer Roland Twyrdy: „Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider. Hätten die Emder ihre Chancen genutzt, wäre sicher auch ein Remis möglich gewesen.“

Die Partie begann mit einem Aussetzer von Kickers-Torhüter Jannik Lottmann. Nach einem zu weit geschlagenen Pass rollte der Ball durch den Emder Strafraum. Statt die Kugel aufzunehmen, wollte Lottmann das Spielgerät über die Torauslinie kullern lassen. Er schirmte den Ball ab – verlor aber den Zweikampf mit dem aufmerksamen Burak Azattemur, der anschließend mühelos zum 1:0 traf (5.). Der BSV erholte sich schnell vom frühen Schock: Hendrik Diekmann traf nach Vorarbeit von Atilay Batbay zum 1:1 (10.). Anschließend bekamen die Gäste das Geschehen immer besser unter Kontrolle. Ein abgefälschter Batbay-Schuss landete knapp neben dem SCM-Gehäuse (18.).

Mit dem zweiten Torschuss gelang Melle dann die erneute Führung: Torjäger Ustim Schröder brachte die Kugel im Anschluss an einen Freistoß im Kickers-Kasten unter (30.). Diekmann hätte für den erneuten Ausgleich sorgen können – sein Schuss wurde jedoch vor der Torlinie geklärt (41.). Statt 2:2 hieß es zur Pause 3:1. Wieder war es Schröder, der nach einer Ecke freistehend zum Abschluss kam. Er traf den Ball nicht richtig – und das Spielgerät kullerte langsam über die Linie (45.). „Wir hatten uns viel vorgenommen und laden den Gegner dann einfach ein“, sagte Rudi Zedi. „Das ist ein Unding  und hat mit Abwehrverhalten im Strafraum nichts zu tun.“

Doch auch die Kickers-Offensive offenbarte an diesem Tag Schwächen. Atilay Batbay traf 32 Sekunden nach Wiederbeginn nur die Latte (46.) und Tido Steffens scheiterte mit einem Schuss an SCM-Keeper Florian Munz (52.). Melle machte es auch nach der Pause besser. Yakup Akbayram schloss einen Konter mit dem 4:1 ab (57.). Vier Minuten später vergab Hendrik Diekmann den nächsten Hochkaräter: Der BSV-Stürmer schoss die Kugel nach einer schönen Kombination über das leere Tor (61.). „Ein 4:4 wäre zu diesem Zeitpunkt absolut realistisch gewesen“, so Zedi. Der Schlusspunkt der Partie war dann – natürlich – Kickers-Schreck Ustim Schröder vorbehalten. Schröder stellte mit seinem dritten Treffer aus kurzer Distanz den 5:1-Endstand her (70.).

ip