Die Bezirksliga-Fußballerinnen des BSV Kickers Emden haben das „Endspiel“ um die Vizemeisterschaft am Sonnabend verloren. Sie unterlagen bei der SG Timmel/Moormerland II mit 3:4. Es gab aber auch gute Nachrichten – denn Stefanie Schröder konnte sich die Torjägerkrone aufsetzen. Ihr zwischenzeitlicher Anschlusstreffer zum 2:3 war Schröders 26. Saisontreffer. Damit zog sie noch an Verena Klockgether (25 Treffer) vorbei.

Die erste Viertelstunde waren die BSV-Spielerinnen noch nicht wach und es spielte nur die junge Mannschaft von der SG. Bereits nach ein paar Minuten hätten die Gastgeberinnen in Führung gehen können: Ein Schussversuch von Ammermann ging allerdings am Tor vorbei. In der 10. Spielminute war es dann passiert. Rieke Koch versperrte ihrer Gegenspielerin den Weg, weil der Ball ins Seitenaus kullerte. Als sie den Ball zur Torhüterin spielen wollte, ging ihre Gegenspielerin dazwischen – ein Pfiff der Schiedsrichterin blieb zur Überraschung aus. Rieke Koch konnte den Ball gerade noch einmal ins Seitenaus befördern. Der daraus resultierende Einwurf wurde weit geworfen, die Emder Hintermannschaft war noch nicht sortiert und Anneke Kuper markierte das 1:0.

Kickers wurde nun stärker und hatte die erste gute Möglichkeit durch Sonja Buß. Ein Querschläger landete vor ihren Füßen, doch Buß schoss den Ball von der Strafraumgrenze über das Tor. Nur drei Minuten später scheiterte Stefanie Schröder mit einem Schuss aus der Distanz. Der Ball ging nur Zentimeter über das Tor. In der 35. Minute gelang den Emderinnen dann der Ausgleich: Ein schönes Zuspiel von Buß in den Lauf von Sarah Harken verwertete die Stürmerin zum 1:1.

Nur eine Minute später traf Ammermann zur erneuten SG-Führung. Sie hatte sich auf der linken Seite gleich gegen mehrere Spielerinnen durchgesetzt und verwandelte mit einem knallharten Schuss aus halblinker Position. Kurz vor der Pause hatten die Kickers-Frauen noch zwei gute Möglichkeiten. Schröder und Harken scheiterten jedoch an der SG-Torfrau.

Im zweiten Durchgang spielten beide Teams weiter offensiv. In der 60. Minute prüfte die agile Stürmerin Sara Scholl BSV-Torhüterin Grabowski, die den Schuss mit einer schönen Parade entschärfen konnte. Allerdings: Schiedsrichterin Tomke-Kathrin Poppen schien mit vielen Situationen überfordert zu sein und war immer wieder Grund für Diskussionen auf beiden Seiten.

In der 71. Minute lief die eingewechselte B-Juniorinnen-Spielerin Anneke Bedenski mit ihrer Gegenspielerin an der Seitenlinie. Als der Ball im Seitenaus war, nahm Bedenski den Ball auf, um den Einwurf auszuführen. Die Schiedsrichterin pfiff zur Überraschung aller Freistoß und gab ihr die Gelbe Karten wegen Handspiels. Aus diesem Freistoß resultierte dann das 3:1 für die SG. Zwei Minuten später spielte Buß einen Pass in den Lauf von Sarah Harken. Sie hatte die Torhüterin bereits ausgespielt, ihr Linksschuss landete jedoch neben dem Tor. Kurz darauf traf Stefanie Schröder nach Zuspiel von Lena van Hove zum 2:3. Die BSV-Spielerinnen jubelten, als wenn sie den Siegtreffer erzielt hätten – der Jubel galt allerdings Schröder, die sich mit diesem Treffer zur Torschützenkönigin der Bezirksliga krönte.

Die SG zeigte sich vom 3:2 wenig beeindruckt und erhöhte prompt auf 4:2 durch einen Kopfballtreffer von Sara Schroll. In den Schlussminuten warf Kickers noch einmal alles nach vorne. Sarah Harken verkürzte noch einmal auf 3:4. Der Ausgleich wollte allerdings nicht mehr fallen, denn in der 87. Minute war bereits Schluss – auch zur Verwunderung aller Spielerinnen. Dass die Partie trotz vieler Diskussionen und sieben Toren drei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit abgepfiffen wurde, hatte wohl auch keine der Spielerinnen beider Teams oft erlebt.

Abends ging es zur Abschlussfeier. Dort wurden unter anderem Nina Stahlmann und Isabell Plaßmann verabschiedet. Beide haben in den vergangenen beiden Jahren in Emden studiert und werden nun ein Auslandssemester antreten. Ebenfalls ins Ausland gehen Lena van Hove und Katharina Grabowski. Sie werden dann allerdings zurückerwartet.

BSV Kickers: Katharina Grabowski, Sindy Knowlton, Svenja Ross, Rieke Koch (69. Stefanie Aper), Ines Verver, Sonja Buß, Lena van Hove, Lina Fiegler (55. Anneke Bedenski), Sarah Harken, Stefanie Schröder, Nina Stahlmann.