Eine bittere 1:2-Niederlage mussten die Bezirksliga-Fußballerinnen des BSV Kickers Emden beim abstiegsgefährdeten SV Ems Jemgum einstecken.Grund für die knappe Pleite war die schlechte Leistung im ersten Durchgang. Nach dem Seitenwechsel zeigte die Mannschaft eine bessere Leistung und Einstellung zum Spiel, doch die Niederlage konnte nicht mehr verhindert werden.

Die Jemgumerinnen erwischten den deutlichen besseren Start. Beflügelt von den gut 60 Zuschauern des vorangegangenen Herrenspiels gegen Frisia Emden traten sie sehr selbstbewusst auf. Die Gastgeberinnen gingen sehr energisch in die Zweikämpfe und zeigten gleich mit zwei Offensivaktionen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. In der 10. Minute hatte der SV die erste gute Chance zur Führung. BSV-Torhüterin Ina van der Werff konnte eine Flanke nicht festhalten, den Nachschuss konnte Svenja Ross gerade noch klären.

Nach einem unnötigen Ballverlust nach einem Einwurf in der gegnerischen Hälfte ging es plötzlich ganz schnell. Die rechte Seite war völlig offen und somit konnte Jemgum den Ball problemlos von dort in die Mitte flanken. T. Buß nahm den Ball mit, setzte zum Dribbling an und traf dann aus kurzer Distanz zum 1:0. Die Spielerinnen vom BSV bekamen überhaupt keinen Zugriff und konnten sich auch keine richtigen Torchancen erspielen. Immerhin zweimal wurde es gefährlich über Sarah Harken. Ihre scharfe Hereingabe fand aber keinen Abnehmer. Stefanie Schröder und Alina Becker versuchten es mit Distanzschüssen, die aber das Tor weit verfehlten.

Jemgum kam zwar auch zu keinem Abschluss mehr in der ersten Halbzeit, trotzdem war das Team über weite Strecken besser. In der Halbzeit wechselte Trainerin Hedwig Heiken zwei frische Spielerinnen ein – das sollte sich im Spiel positiv bemerkbar machen. Trotzdem konnten die Gastgeberinnen erneut jubeln. Neele Geyken schoss den Ball in der 53. Minute aus halbrechter Position genau in den Winkel.

Nach diesem Treffer zeigten die BSV-Spielerinnen eine Reaktion. Nun wurde im Mittelfeld besser gearbeitet und der Ball lief besser durch die eigenen Reihen. Eine Vielzahl von Ecken und Flanken kamen gefährlich vor das Jemgumer Gehäuse. Die SV-Torhüterin machte einen guten Job und reagierte einige Male richtig klasse. In der 73. Minute trafen Pia Hoffmann nach Zuspiel von Sonja Buß zum 1:2-Anschlusstreffer. Jetzt wurde es noch einmal richtig spannend in der Schlussviertelstunde, denn nun drängte der BSV auf den Ausgleich. Ecken und Flanken im Minutentakt von der rechten Seite konnten allerdings nicht verwertet werden.

Eine gute Kopfballchance hatte Sarah Harken, doch der Ball ging knapp über das Tor. Am Ende blieb es bei der knappen Niederlage. „Eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang war auf jeden Fall zu erkennen. Warum wir in der ersten Halbzeit allerdings so schläfrig wirkten, kann ich nicht sagen“, resümierte eine enttäuschte BSV-Trainerin Hedwig Heiken. Im Anschluss ging die Mannschaft noch gemeinsam Essen.

Am Dienstagabend empfängt der BSV den Nachbarn aus Twixlum zum Derby. Die Twixlumer sind klarer Favorit. Das Hinspiel konnte der TB mit 3:0 gewinnen. Im Pokal gab es für Kickers ebenfalls eine Niederlage. Anstoß ist um 19.15 Uhr im Sportpark Barenburg.

BSV Kickers: Ina van der Werff, Franca Schäfer, Svenja Ross (46. Pia Hoffmann / 74. Lena Fischer), Hilke Fröhlich, Annalena Blome, Anneke Bedenski (46. Tina Reijenga), Petra Groeneveld, Sonja Buß, Stefanie Schröder, Sarah Harken, Alina Becker

Text: Sonja Buß