Nina Stahlmann (Zweite von links) traf für den BSV. Archivbild: Ernst Weerts

Nina Stahlmann (Zweite von links) traf für den BSV. Archivbild: Ernst Weerts

Die Frauen des BSV Kickers Emden konnten in ihrem vorletzten Saisonspiel am Sontag einen weiteren Sieg einfahren. Mit 4:3 gewann das Team von Trainerin Hedwig Heiken in einem spannenden Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten SV Herbrum. Am kommenden Sonnabend kommt es nun zum Showdown um die Vizemeisterschaft im direkten Duell gegen die MSG Moormerland/Timmel.

Bei bestem Fußballwetter gingen die BSV-Spielerinnen früh durch einen schönen Treffer von Stefanie Schröder in Führung (9.). Bereits in der 14. Spielminute erhöhte Sonja Buß nach Freistoß von Stefanie Schröder auf 2:0. In der Folgezeit blieb Kickers das spielbestimmende Team. Mit Windunterstützung hätten die Emderinnen früh den Sack zumachen können. Aber Nina Stahlmann, Sarah Harken und Lina Fiegler vergaben gute Möglichkeiten. Nach einer halben Stunde wurden die Gäste aus Herbrum etwas stärker und Anja Bruns prüfte erstmals BSV-Torhüterin Katharina Grabowski, die mit einer glänzenden Parade den Ball an die Latte lenkte. In der 37. Minute traf Derya Ömer dann zum 2:1. Nach einem Sololauf konnte sie keiner stoppen und auch Grabowski im Tor war machtlos. Nur drei Minuten später hatte erneut Bruns die Möglichkeit zum überraschenden Ausgleich, aber ihr Schuss verfehlte das Tor. Im Gegenzug traf Nina Stahlmann nach einer tollen Kombination und sehenswerten Flanke von Julia Eickholt per Direktabnahme zum 3:1. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.

Herbrum störte gleich zu Beginn den Spielaufbau der Kickers-Frauen und wollte schnellstmöglich den Anschlusstreffer erzielen. Marina Wilhelm besaß die Chance, ihr Schuss war jedoch zu unplatziert. Grabowski hatte keine Mühe. In der 49. Minute traf dann auf der anderen Seite Stefanie Schröder. Sie hatte gesehen, dass die Gäste-Torhüterin zu weit vor ihrem Tor stand. Schröder zog aus 35 Metern ab und der Ball schlug direkt unter der Latte ein. Ein tolles Tor. Wer nun dachte, dass das Spiel gelaufen war, sah sich getäuscht. Denn die Gäste aus Herbrum stürmten nun im Minutentakt auf das BSV-Gehäuse zu. Nach einem unnötigen Ballverlust in der Hintermannschaft verkürzte Ömer auf 4:2.

Anschließend blieb es spannend. Der BSV hatte zwei gute Kontermöglichkeiten, nutzte aber keine davon. Eine schöne Flanke von Sindy Knowlton schoss Sarah Harken mit vollem Risiko knapp über das Tor. Auch Nina Stahlmann konnten einen Schuss nicht ganz platzieren. Herbrum rannte an, aber erst in der 90. Minute gelang das 4:3. Wieder war es Ömer,die nach einer Ecke am langen Pfosten einköpfen konnte. In der Nachspielzeit mussten die Kickers-Frauen noch zwei weitere brenzlige Eckballsituationen klären, bevor der Schiedsrichter die Partie abpfiff.

Trainerin Hedwig Heiken war sehr zufrieden mit dem Auftritt ihrer Mannschaft. „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit richtig guten Fußball gespielt und dabei einige tolle Kombinationen gezeigt. Im zweiten Durchgang sind wir etwas nervös geworden, aber am Ende reichte es.“

BSV Kickers: Katharina Grabowski, Svenja Ross, Rieke Koch (65. Franca Schäfer), Ines Verver, Sonja Buß, Lena van Hove, Lina Fiegler (46. Christina Müller), Sarah Harken (84. Rieke Koch), Stefanie Schröder, Julia Eickholt (60. Sindy Knowlton), Nina Stahlmann

Tore: 1:0 Stefanie Schröder (9.), 2:0 Sonja Buß (14.), 2:1 Derya Ömer (37.), 3:1 Nina Stahlmann (45.), 4:1 Stefanie Schröder (49.), 4:2 Ömer (58.), 4:3 Ömer (90.)