Gab ihr Debüt für Kickers: Alina Becker.

Die Erfolgsserie der Bezirksliga-Fußballerinnen des BSV Kickers Emden ist am Sonntag gerissen. Nach acht Siegen und einem Remis kassierte die Mannschaft von Trainerin Hedwig Heiken gegen den Tabellenführer 1. FC Ohmstede eine 2:3-Niederlage. Besonders bitter: BSV-Kapitänin Stefanie Schröder brach sich früh im Spiel das Handgelenk und wird lange fehlen.

Die Emderinnen mussten im Duell mit dem Spitzenreiter auf die formstarken Stammspielerinnen Lena Fischer, Saskia Herrmann, Franca Schäfer und Annalena Blome verzichten. Die ersten Minuten gehörten den Gästen aus Ohmstede. Sie zeigten, dass sie diese Partie unbedingt gewinnen wollten. BSV-Torhüterin Ina van der Werff rettete bereits nach drei Minuten mit einer Glanzparade. Dann fanden die BSV-Frauen etwas besser ins Spiel. Nach einem Pass von Svenja Ross lief Stefanie Schröder allein auf das FC-Tor zu. Schröder schoss den Ball an der herausstürzenden Torhüterin vorbei zum 1:0 ins lange Eck (10.). Bei dieser Aktion fiel Schröder allerdings ganz unglücklich auf ihr rechtes Handgelenk. Mit schmerzverzehrten Gesicht musste sie den Platz verlassen und ins Krankenhaus gebracht werden. Nach dem Spiel war Schröder wieder am Sportheim angekommen – mit einem Gipsarm. In den verbleibenden beiden Ligaspielen wird sie dem BSV fehlen.

Ohmstede war nach dem 1:0 um den Ausgleich bemüht und erhöhte den Druck, doch die Kickers-Abwehr war immer auf dem Posten und hatte mit Ina van der Werff zudem einen starken Rückhalt im Kasten. In der 27. Minute entschied der Schiedsrichter auf Freistoß, dabei hatten beide Spielerinnen lediglich einen intensiven Zweikampf geführt. Der Ball wurde gefährlich vors Tor geschossen und Merle Behrens traf mit einer schönen Direktabnahme zum 1:1. Zwar blieben die Gäste spielbestimmend, doch die Emderinnen besaßen die Chance zur Pausenführung: In der 43. Minute nahm Sarah Harken einen Ball auf und rannte auf das FC-Gehäuse zu. Die Torhüterin stürmte heraus und auch eine weitere FC-Spielerin versuchte, Harken am Torschuss zu hindern. Leider verfehlte der Schuss das Tor um ein paar Zentimeter. Danach ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel gab Alina Becker ihr Debüt im BSV-Dress. Sie kam vom TB Twixlum zu Kickers und war davor für SuS Emden aktiv. Die Stürmerinnen Alina Becker und Julia Eickholt liefen den Gegner frühzeitig an, um die Gäste zu stören. In der 53. Minute hatte Eickholt nach Zuspiel von Sonja Buß freie Bahn, wurde aber zurückgepfiffen. Der Schiedsrichter entschied zur Verwunderung mehrerer Spielerinnen jedoch auf Abseits. Er hatte auf der anderen Seite offenbar eine FC-Spielerin übersehen.

Nur fünf Minuten später traf Sarah Harken zur Kickers-Führung: Nach einem weiten Abschlag von der BSV-Keeperin lief sie allein aufs Tor zu und schob die Kugel locker zum 2:1 ein. Ohmstede zeigte weiterhin Klasse und setzte die BSV-Hintermannschaft gehörig unter Druck. Immer wieder waren es die flinken Außerspielerinnen, die viele Bälle in die Gefahrenzone schlugen. Bis zur 65. Minute passierte erst einmal nicht viel. Doch dann unterschätzte Rieke Koch einen langen Ball. Merle Behrens rannte in Richtung BSV-Strafraum und legte mustergültig auf Sturmpartnerin Greta Meinke ab, die das 2:2 erzielte.

Nur drei Minuten später zeigte der Schiedsrichter bei einem Emder Angriff erneut Abseits an. Diesmal wäre Alina Becker frei durch gewesen, auch diesmal lag er aus Emder Sicht nicht richtig. Auf der anderen Seite war BSV-Torhüterin Ina van der Werff mit einem tollen Reflex nach einem Distanzschuss zur Stelle. Der FC wechselte fleißig durch. So konnten die Gäste bei der Hitze Kräfte schonen und immer wieder ausgeruhte Spielerinnen ins Spiel bringen.

Eine weitere tolle Möglichkeit für den BSV besaß Julia Eickholt in der 80. Minute: Ihr Distanzschuss landete auf der Latte. Die Kickers-Frauen konnten sich aber nicht über eine Führung freuen, sondern mussten nach einem Konter den 2:3-Rückstand hinnehmen. Erneut ging es auf der rechten FC-Seite ganz schnell. Weil alle Emderinnen noch in der Vorwärtsbewegung waren, konnte das Mittelfeld zügig überbrückt werden. Kickers bekam keinen Zugriff mehr – und die völlig freistehende Meinke hatte keine Mühe, das 2.3 zu erzielen. Nach dem Abpfiff war den Emderinnen die Enttäuschung deutlich anzusehen – schließlich hätten sie für ihre Leistung einen Punkt verdient gehabt.

BSV Kickers: Ina van der Werff, Ines Verver, Anneke Bedenski, Svenja Neumann, Sonja Buß, Svenja Ross, Ruth Sandersfeld, Sarah Harken, Stefanie Schröder (11. Rieke Koch), Inja Sala-Brümmer (46. Alina Becker, (69. Stefanie Aper)), Julia Eickholt