Die Bezirksliga-Fußballerinnen des BSV Kickers Emden haben ihr Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Ems Jemgum am Sonntag mit 3:2 gewonnen. Trainerin Hedwig Heiken musste auf zehn Spielerinnen verzichten. Trotzdem lief eine schlagfertige Elf im Ostfriesland-Stadion auf. Dabei möchte sich die Mannschaft bei ihren Nachwuchsspielerinnen Ruth Sandersfeld, Inja Brümmer, Petra Groeneveld und Hilke Fröhlich bedanken, die ausgeholfen haben. Immerhin hatten alle vier Juniorinnen tags zuvor schon auf dem Platz gestanden. Ein Dankeschön geht auch an Saskia Herrmann, die sich ebenfalls kurzfristig aushalf.

Die Anfangsviertelstunde gehörte eindeutig den Gästen aus Jemgum. Ein paar gute Angriffe zumeist über deren rechte Angriffsseite wurden gefährlich vor das BSV-Gehäuse getragen. Annika Reck scheiterte zweimal freistehend per Kopfball an der Torhüterin Franca Schäfer. Schäfer hatten großen Anteil am Sieg, da sie sich mehrfach glänzend auszeichnen konnte und die Gäste vor allem im zweiten Durchgang mit tollen Paraden zur Verzweiflung brachte. Bei einem tollen Distanzschuss half ihr die Latte und die BSV-Spielerinnen hatten Glück, nicht frühzeitig einem Rückstand hinterher zulaufen.

In der 17. Spielminute gelang den BSV-Frauen die zu diesem Zeitpunkt völlig überraschende Führung durch Stefanie Schröder. Schröder spielte mehrere Gegenspielerinnen aus und schoss den Ball aufs Tor. Die Gäste-Keeperin machte in dieser Szene keine gute Figur und ließ den Ball über die Linie kullern. Durch diesen Führungstreffer wurde die Heimelf etwas stärker. Gefährlich wurde es immer, wenn sich Sarah Harken auf der rechten Seite mit ihrer Schnelligkeit durchsetzen konnte – so wie beim 2:0. In der 26. Minute startete Harken mit einem Tempodribbling, ging an zwei Spielerinnen vorbei und spielte den Ball vors Tor. Inja Brümmer stand goldrichtig und schob den Ball über die Linie. Das war für die Gäste ein herber Rückschlag. Sie waren durch die beiden schnellen Treffer sichtlich geschockt.

Kickers versuchte einen weiteren Treffer nachzulegen. Spielerisch waren die Blau-Weißen nun deutlich besser im Spiel. Trotzdem gelang den Gästen aus Jemgum der Anschlusstreffer in der 40. Minute. Annika Hüncke zog aus knapp 30 Metern ab und der Ball senkte sich unter die Latte ins Tor. Vielleicht stand Torhüterin Franca Schäfer etwas zu weit vorm Tor und hatte wohl auch nicht mit solch einem Distanzschuss gerechnet.

Nach der Pause erwischten die Jemgumerinnen wieder den besseren Start. Gleich zweimal musste sich BSV-Keeperin Schäfer ganz lang machen, um den Ball noch zur Ecke zu klären. In der 54. Minute konnte Schäfer einen eher harmlosen Flachschuss nicht richtig festhalten, den Abpraller versenkte Annika Reck zum 2:2. Wie schon im ersten Durchgang waren die Gäste nun das bessere Team. Antreiberin war auf Gästeseite Neele Geyken, die immer wieder versuchte, ihre Mitspielerinnen in Szene zu setzen. Ein Kompliment ging an die Abwehrleistung der BSV-Akteurinnen Ines Verver, Svenja Ross und Anneke Bedenski, die immer wieder ihre Gegenspielerinnen im letzten Moment am Torschuss hinderten. Mit Ruth Sandersfeld und Svenja Neumann hatte Kickers zwei weitere Mittelfeldspielerinnen, die viele Wege gingen und viele Bälle abfangen konnten.

Sarah Harken versuchte es immer mit schnellen Vorstößen in die Spitze und ab der 75. Minute meldeten sich auch die Kickers-Spielerinnen zurück. Inja Brümmer hatte zwei weitere gute Gelegenheiten. Einmal traf sie aus spitzem Winkel nur das Außennetz und ein paar Minuten später schoss sie einen Ball nur knapp über das Tor. Nach einer guten Aktion auf der rechten Seite gab es in der 86. Minute eine Ecke, die Stefanie Schröder unter Mithilfe der Gästetorhüterin direkt zum viel umjubelten Führungstreffer verwandelte, der gleichzeitig auch der Siegtreffer war. Jeder war sich einig, dass das ein sehr glücklicher Sieg war. Doch am Ende zählen nur die drei Punkte.

Am Sonntag kommt es erneut zum Stadtduell mit dem Tabellenzweiten aus Twixlum. Der Landesliga-Absteiger konnte alle vier Spiele gewinnen. Das Pokalduell gegen Kickers gewann der TBT deutlich mit 6:0. Anstoß ist um 11 Uhr in Twixlum. Diesmal hoffen die BSV-Damen auf eine Revanche.

BSV Kickers: Franca Schäfer, Ines Verver, Svenja Ross, Anneke Bedenski, Lea Remmers (46. Hilke Fröhlich), Sarah Harken, Svenja Neumann (68. Petra Groeneveld), Ruth Sandersfeld, Stefanie Schröder, Inja Brümmer, Sonja Buß