Die Landesliga-Fußballer des BSV Kickers Emden haben die Titelverteidigung beim Saris-Cup in Holtland knapp verpasst. Die Mannschaft von Trainer Rudi Zedi verlor das Finale – gespielt wurden zwei Halbzeiten à 40 Minuten – gegen den Bezirksligisten Grün-Weiß Firrel am Montagabend mit 0:1. „Wir waren überlegen und hatten die deutlich besseren Chancen“, sagte Zedi. „Leider haben wir auch für das Highlight der ersten Halbzeit gesorgt und den Firrelern damit zum Sieg verholfen.“ Mit „Highlight“ meinte der Emder Trainer die Slapstick-Einlage in der 16. Minute, die zum Tor des Tages führte: Ein Rückpass von Matthias Goosmann rutschte BSV-Torhüter Karsten Buß unter dem Fuß durch. Der Ball kullerte über die Torlinie – erst danach schlug Buß die Kugel weg.

Bis dahin war noch nicht viel passiert. Ein Schuss von Tido Steffens hatte das Ziel verfehlt (14.). Auch nach dem 0:1 tat sich wenig. „Wir haben zu statisch agiert“, so Zedi. Die Folge: Bis auf einen Steffens-Schuss, den GW-Torhüter René Carstens sicher parieren konnte, blieben gute Emder Offensivaktionen gegen defensiv eingestellte Firreler Mangelware.

Das änderte sich nach der Pause. Da hielt Carstens zunächst zwei Schüsse von Alex Schmidt (42.) und Holger Wulff (43.). Bei einem der wenigen Angriffe der Grün-Weißen traf Kevin Böse den Ball im Kickers-Strafraum nicht optimal (49.). Sechs Minuten später beförderte der Ex-Emder René Carstens die Kugel ins Seitenaus. Der Schlussmann hatte das Spielgerät zuvor allerdings außerhalb des Strafraums mit den Händen berührt (55.). Für das Schiedsrichter-Gespann war diese Aktion offenbar regelkonform – die Partie lief weiter. „Sowas geht gar nicht. Jeder hat das Handspiel gesehen“, ärgerte sich Zedi. „Das soll keine Entschuldigung für die Niederlage sein, aber es war möglicherweise eine spielentscheidende Szene.“

In der Folgezeit erarbeiteten sich die Emder weitere Gelegenheiten – doch Tido Steffen (57.), Atilay Batbay (63.), Heiko Visser (65.) und Holger Wulff (68.) verpassten das 1:1. Auf der Gegenseite besaß Reinhard Grotlüschen noch die Chance zum 0:2 (74.). Kickers drückte auch in der Schlussphase auf den Ausgleich, doch auch die Schüsse von Julian Meyer (80.) und Batbay (80./+1) flogen am Firreler Kasten vorbei.

„Die Jungs haben alles versucht, aber am Ende hat auch das nötige Quäntchen Glück gefehlt“, sagte BSV-Trainer Rudi Zedi. „Natürlich macht es sich auch langsam bemerkbar, dass uns einige Spieler schon seit Wochen fehlen und die anderen fast immer durchspielen müssen.“ Doch Besserung ist in Sicht. So hofft Zedi, die angeschlagenen Torben Lange, Manuel Menzel, Sebastian Bloem und Gökay Batbay bald wieder einsetzen zu können.

BSV Kickers: Buß (46. Lottmann) – Dassel (46. Schmidt), Meyer, Nagra, Janssen – Goosmann, Wulff – Batbay, Visser (69. Pinkernell) – Steffens (75. Kasten), Diekmann

Tor: 0:1 Goosmann (16., Eigentor)

ip