Der BSV Kickers Emden hat Bernd Grotlüschen mit sofortiger Wirkung vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt. Als Grund nannte Rudi Zedi, Sportlicher Leiter und Trainer des Landesliga-Teams, am Donnerstagabend „vereinsschädigendes Verhalten in der Öffentlichkeit“.

Zedi nahm Bezug auf einen am Donnerstag in der Emder Zeitung veröffentlichten Artikel, in dem Grotlüschen gesagt hatte, mit ihm sei in Bezug auf eine weitere Zusammenarbeit noch nicht gesprochen worden. „Das ist falsch“, sagte Zedi. „Insgesamt hat es seit Oktober 2014 drei Gespräche zu diesem Thema gegeben.“

Der Kickers-Trainer bestätigte, dass er „aus sportlichen Gründen“ für die kommende Saison nicht mehr mit Grotlüschen plant. „Das habe ich ihm offen und ehrlich mitgeteilt.“ Wegen seiner großen Verdienste um den Verein hatte der BSV Grotlüschen aber angeboten, ab Sommer das U19-Team als Trainer zu übernehmen. „Wir wollten ihn im Verein einbinden, weil er eine hohe Wertschätzung genießt“, so Zedi. „Es wäre eine tolle Chance für ihn gewesen, den nächsten Schritt zu machen.“

Grotlüschen lehnte dieses Angebot hingegen ab, weil er weiter aktiv Fußball spielen möchte. „Zuletzt hat unser Vorstand am Dienstag versucht, ihn doch noch davon zu überzeugen – leider ohne Erfolg“, sagte Zedi. „Wir müssen seine Entscheidung respektieren und akzeptieren. Dass Bernd diese Dinge in der Öffentlichkeit aber falsch darstellt, können wir als Verein nicht hinnehmen.“ Vor dem Training am Donnerstag hatte Grotlüschen laut Zedi noch die Chance, die im Zeitungsartikel getätigten Aussagen vor der Mannschaft geradezurücken. „Auch das hat er leider abgelehnt“, so Zedi.