Die B-Juniorinnen des BSV Kickers Emden gehen ungeschlagen in die Winterpause und bleiben damit Tabellenerster. In einem sehr spannenden Spiel gegen Möhlenwarf konnten die Mädels am Freitag mit 3:2 als Siegerinnen vom Platz gehen.

Im Hinspiel hatte man gegen eines der besten Team 2:2 gespielt. Gestern Abend im Sportpark Barenburg wollten die jungen Mädels gleich von Beginn an zeigen, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Nur zwei Minuten waren gespielt als sich Vivien Dirksen auf der rechten Seite gleich gegen mehrere Gegenspielerinnen durchsetzte. Ihr Schuss konnte mit einer Fußparade abgeblockt werden. Der Ball landete dabei direkt vor den Füßen von Julie Schoolmann. Julie zog aus knapp 10 Metern mit ihrem starken linken Fuß ab und der Ball landete unhaltbar im Torwinkel. Genauso hatte es sich das Trainerteam vorgestellt. Im Anschluss ergaben sich viele gute Chancen. Zweimal wurde Vivien toll von Lucy Klemd in Szene gesetzt. Sie lief allen davon, doch vor der gegnerischen Torhüterin zeigte sie Nerven und scheiterte beide Male. In der 20. Minute hätte Inja Sala-Brümmer das zweite Tor erzielen müssen. Auch sie konnte ihre Gegenspielerin abschütteln und traf dann das Tor nicht aus kurzer Distanz.

Aber nun wurden auch die Gäste aus Möhlenwarf stärker. Die erste gute Möglichkeit vergab Stürmerin Wenke Moddermann. Sie traf nur das Außennetz. Bei zwei weiteren Torschüssen war BSV-Keeperin Maren Bakker zur Stelle. Zu diesem Zeitpunkte hätten die BSV-Mädels deutlich führen müssen und wie es so ist im Fußball, rächt sich das Auslassen von Torchancen. In der 27. Minute erzielte Deike Engerts den zu diesem Zeitpunkt völlig überraschenden Ausgleichstreffer zum 1:1. Maren Bakker und Ruth Sandersfeld verschätzten sich bei einem langen Pass und Deike war Nutznießerin. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Das Trainerteam munterte ihre Schützlinge auf, sie hatten Vieles richtig gemacht und die Tore würden schon noch fallen. Im zweiten Abschnitt mussten die BSV-Spielerinnen nun gegen den Wind spielen und Möhlenwarf wurde mit Unterstützung des Windes immer stärker. Hoffentlich halten die Kräfte, denn Nauman+Buß hatten nur zwei Spielerinnen zum Wechseln. Davon war Pia Nauman noch angeschlagen und sollte nur im Notfall zum Einsatz kommen. Es waren knapp fünf Minuten gespielt als Lucy Klemd zu einem tollen Sololauf ansetzte. Doch auch sie konnte die Torhüterin im Eins-gegen-Eins-Duell nicht überwinden. Doch in der 42. Minute durfte endlich wieder gejubelt werden. Vivien Dirksen hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und sah ihre freie Sturmpartnerin Svea Prellwitz. Sie legte den Ball perfekt auf und Svea vollstreckte zum 2:1. Der Jubel war noch gar nicht ganz vorbei, da erzielte Möhlenwarf auch schon den erneuten Ausgleichstreffer. Was war passiert? Julie und Hilke konnten auf der linken Abwehrseite den Ball nicht klären. Ruth wollte zur Hilfe eilen und konnte auch nicht energisch genug eingreifen. Julia van Oosterrijk zeigte Willensstärke und schoss den Ball ins kurze Eck. Nach diesem schnellen Ausgleich sah man den jungen Mädels an, dass sie nun nervös wurden. Trainerin Sonja Buß munterte die Mädels auf weiterzumachen an den Sieg zu glauben und die Mädels sollten für ihr Engagement und ihren Mut belohnt werden.

Die Beine wurden schwerer aber jede einzelne Spielerin gab noch einmal alles und das läuferische Pensum war enorm. Svea Prellwitz, Vivien Dirksen, Inja Sala und Lucy Klemd versuchten Offensiv immer wieder Akzente zu setzen. In der 53. Minute wurde der Einsatz belohnt. Inja erkämpfte sich auf der linken Seite den Ball, spurtete über das halbe Feld und legte den Ball quer in den 16 er auf Lucy. Lucy konnte nicht aus der Drehung schießen und sah das Solli Möß mitgelaufen war. Lucy spielte den Ball raus auf sie und Solli traf zum viel umjubelten 3:2. Nun mussten die Mädels aber die letzten spannenden 10 Minuten noch überstehen. Möhlenwarf versuchte es mit wilden Angriffen, doch immer wieder warfen sich die BSV-Spielerinnen in den Zweikampf. Zwei Minuten vor Ende hätte Lucy Klemd für die Erlösung sorgen können, doch ihr Schuss landete nur am Pfosten. Nach 71 Minuten und 30 Sekunden kam der Schlusspfiff vom Schiedsrichter und der Jubel war riesig. Es war ein tolles Fußballspiel, welches die vielen Zuschauer gesehen hatten. Die Mädchen möchten sich bei den BSV-Damen bedanken für den tollen Support und die tolle Unterstützung am Spielfeldrand. Auch dies hat sicherlich dazu beigetragen, dass die Mädchen bis zum Umfallen kämpften.

BSV Kickers: Maren Bakker, Ruth Sandersfeld, Hilke Fröhlich, Joleen Narewski, Solveig Möß, Lucy Klemd, Julie Schoolmann, Vivien Dirksen, Inja Sala-Brümmer, Svea Prellwitz, Pia Nauman. Es fehlten: Kathy Meyer und Neelke Ulferts.