Hendrik Diekmann (rechts) traf doppelt.

Hendrik Diekmann (rechts) traf doppelt.

Die Landesliga-Fußballer des BSV Kickers Emden haben am Freitagabend zwei Gesichter gezeigt. Zwar gewann der BSV das Benefizspiel beim Ostfrieslandligisten Frisia Emden letztlich standesgemäß mit 8:1 – doch von einer souveränen Leistung war das Team vor der Pause weit entfernt. „Wir haben eine Halbzeit zum Vergessen abgeliefert“, sagte Kickers-Trainer Rudi Zedi. „Das war weit von unserem Anspruch entfernt und einfach nur grausam.“

Dabei hatte Kickers einen Start nach Maß erwischt: Tammo Kasten nutzte gleich die erste Chance zum 0:1 (6.) und Hendrik Diekmann schoss knapp über das Tor (8.). Anschließend lief jedoch nicht mehr viel zusammen – und Frisia kam zu Möglichkeiten. Ein Schuss von Sven Voorwold verfehlte das Ziel (14.), Timo Wietjes scheiterte am gut reagierenden BSV-Torhüter Jannik Lottmann (16.). Nachdem Atilay Batbay (23.) und Holger Wulff (26.) den zweiten Kickers-Treffer verpasst hatten, verhinderte erneut Lottmann gegen Stefan Lorey den Ausgleich (28.). Auf der Gegenseite konnte sich auch Frisia-Schlussmann Jörg Hieronimus auszeichnen, er parierte einen Schuss von Kasten (34.).

Die Halbzeitansprache von Rudi Zedi schien gewirkt zu haben, denn nach Wiederanpfiff kombinierte seine Mannschaft gefällig, zog das Tempo an – und erzielte Tore. Tido Steffens (51./57.) und Heiko Visser (52.) schraubten das Ergebnis innerhalb von sechs Minuten auf 0:4. Sekunden später scheiterte Wulff per Freistoß an Hieronimus (58.). Doch Frisia gab nicht auf und durfte sich in der 61. Minute über den Ehrentreffer von Sven Voorwold freuen.

Mehr war von den Gastgebern bis zum Schlusspfiff allerdings nicht zu sehen. Es spielte und kombinierte nur noch der BSV. Hendrik Diekmann lupfte die Kugel knapp über das Frisia-Tor (66.) – und traf kurz darauf nach einer Flanke von Marek Janssen per Kopf zum 1:5 (73.). Atilay Batbay machte mit einem sehenswerten Distanzschuss das halbe Dutzend voll (82.), ehe Diekmann eine Steffens-Vorlage zum 1:7 nutzte (83.). Den Schlusspunkt setzte Steffens selbst. Er stellte mit einem Kopfball den 1:8-Endstand her (88.).

„Nach der Pause war deutlich zu sehen, dass es sofort gefährlich wird, wenn wir Tempo aufnehmen und unser Spiel durchziehen“, so Zedi, der auch schon das letzte Testspiel am Sonntag im Kopf hatte. „Gegen Eintracht Plaggenburg werden wir richtig gefordert. Jeder meiner Spieler kann sich noch einmal zeigen“, sagte Zedi. „Keiner hat Zeit, sich auszuruhen.“ Erfreut war der Emder Coach über die Rückkehr von Manuel Menzel und Gökay Batbay, die nach längerer Verletzung jeweils 45 Minuten lang auf dem Rasen standen. „Ich bin wirklich froh, dass sich das Lazarett so langsam lichtet und hoffe, dass bald alle Akteure wieder einsatzbereit sind.“

BSV Kickers: Lottmann – Gökay Batbay (46. Janssen), Meyer (46. Dassel), Nagra, Pinkernell (46. Menzel) – Diekmann, Goosmann (46. Visser) – Schmidt, Atilay Batbay – Wulff, Kasten (46. Steffens)

Tore: 0:1 Kasten (6.), 0:2 Steffens (51.), 0:3 Visser (52.), 0:4 Steffens (57.), 1:4 Voorwold (61.), 1:5 Diekmann (73.), 1:6 Atilay Batbay (82.), 1:7 Diekmann (83.), 1:8 Steffens (88.)

ip