Holger Wulff konnte in dieser Szene nur durch ein Fouk gestoppt werden. Bilder: Jens Doden

Holger Wulff konnte in dieser Szene nur durch ein Foul gestoppt werden. Bilder: Jens Doden

Als Tim Huxsohl den Ball im Halbfinale des Apollo-Optik-Supercups am Freitagabend nach knapp 13 Minuten zum 1:0 für die Bezirksliga-Fußballer des TV Bunde ins Tor schob, deutete nicht viel auf einen souveränen Sieg des Favoriten hin. Der Favorit, Landesligist Kickers Emden, steigerte sich nach dem überraschenden Rückstand jedoch, dominierte die Partie fortan – und feierte nach 90 Minuten einen 5:1-Erfolg. Im Endspiel treffen die Emder am Sonntag (18 Uhr) in Loga auf einen weiteren Bezirksligisten: Grün-Weiß Firrel setzte sich im Duell der Turnier-Gastgeber mit 2:1 gegen Frisia Loga durch.

„Es war ein verdienter Sieg. Wir haben beim Gegentor zwar schlecht ausgesehen, uns anschließend aber gut auf die Bunder eingestellt und den Ball ordentlich laufen lassen“, sagte Kickers-Trainer Wolfgang Niehues. Sein Team hätte sogar in Führung gehen können, doch Marek Hinrichs zielte zu ungenau (8.). Besser machte es Huxsohl auf der anderen Seite (13.). Er ließ Siegfried John im Emder Tor keine Chance, verwertete aber auch die einzig echte Gelegenheit der Rheiderländer im gesamten Spiel.

Der BSV hatte mehr vom Spiel, doch sowohl Holger Wulff (24.) als auch Manuel Suda (31./40.) verpassten den Ausgleich. Kurz vor der Pause durften die Emder dann gleich zweimal jubeln: Suda ließ fünf Bunder im Strafraum aussteigen und schoss zum 1:1 ein (43.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte machte ein weiterer Neuzugang den Doppelschlag perfekt: Julius Wagener traf nach einer Ecke per Kopf – 2:1 (45./+1). Zwischen den beiden Toren hatte Suda noch eine Großchance vergeben (45.).

Auch nach dem Seitenwechsel stand der auffälligste Spieler gleich wieder im Mittelpunkt: Suda verpasste binnen drei Minuten dreimal das 3:1 (55./58./58.). 120 Sekunden später glänzte der 20-Jährige dann als Vorbereiter: Marek Hinrichs schob die Kugel nach Suda-Querpass über die Linie (60.). Auf den nächsten Treffer mussten die mehr als 200 Zuschauer bis zur 88. Minute warten: Da krönte Suda seine überzeugende Vorstellung und traf per Direktabnahme zum 4:1. Sekunden vor dem Ende stellte Marc Steinheuser per Abstauber den 5:1-Endstand her (90.).

ip

BSV Kickers: John – Batbay (83. Langheim), Dassel, Steinheuser, Menzel – Wagener, Goosmann – Hillers (64. Guder), Wulff – Hinrichs (70. Menken), Suda

Tore: 0:1 Huxsohl (13.), 1:1 Suda (43.), 2:1 Wagener (45./+1), 3:1 Hinrichs (60.), 4:1 Suda (88.), 5:1 Steinheuser (90.)