Testspiele von Fußball-Landesligist Kickers Emden garantieren in diesen Wochen vor allem eines: reichlich Tore. Eine Woche nach der 4:6-Niederlage beim Oberligisten VfL Oldenburg fielen in der Partie gegen den Oldenburger Ligakonkurrenten BV Cloppenburg am Sonnabend acht Treffer. Die Ostfriesen hatten das Geschehen auf dem Kunstrasenplatz in Norden über weite Strecken im Griff und führten zwischenzeitlich mit 4:2 (66.). Weil dem BVC anschließend noch ein Doppelpack gelang, musste sich die Mannschaft von Trainer Rudi Zedi mit einem 4:4 begnügen. „Es ist sehr schade, dass wir uns nicht mit einem Sieg für die gute Leistung belohnt haben“, so Zedi. „Angesichts der vielen Chancen wäre ein Erfolg verdient gewesen.“

Die Emder begannen druckvoll und gingen durch Tido Steffens früh in Führung. Der Torjäger schob nach einem schnell ausgeführten Freistoß überlegt zum 1:0 ein (6.). Nur zwei Minuten später hätte Steffens erhöhen können, traf aber nur den Pfosten. Sekunden danach verpasste auch Sebastian Bloem den zweiten Treffer (8.). „Wir sind super reingekommen, waren deutlich handlungsschneller als der BVC“, sagte Zedi. „Cloppenburg hat gar nicht stattgefunden.“ Bitter für Kickers: Das überraschende 1:1 fiel unter gütiger Mithilfe des BSV. Nach einem verunglückten Kopfball von Yanik Runde ließ der erfahrene BVC-Angreifer Aleksandar Kotuljac dem Emder Torhüter Jannik Lottmann keine Chance (17.). „Das Gegentor war sehr ärgerlich“, so Zedi.

Seine Mannschaft ließ sich davon aber nicht beeindrucken – und reagierte nur 120 Sekunden später mit einem Traumtor: Nach feinem Steffens-Zuspiel erzielte Holger Wulff mit einem sehenswerten Heber das 2:1 (19.). Kickers drängte in der Folge auf den dritten Treffer. BVC-Keeper Diederik Bangma entschärfte zwei Schüsse von Sebastian Bloem (26./29.). Ein Kopfball des Emder Offensivspielers strich im Anschluss an eine Ecke knapp am Kasten vorbei (30.). Auch die Cloppenburger tauchten noch einmal im BSV-Strafraum auf – Kotuljac zielte aus kurzer Distanz allerdings über das Tor (35.). Vier Minuten vor der Pause verfehlte Wulff per Freistoß das Gehäuse.

28 Sekunden nach Wiederanpfiff machte es der 27-Jährige dann besser. Nach einem Querpass von Heiko Visser musste Wulff aus drei Metern nur noch einschieben – 3:1 (46.). Anschließend vergaben beide Teams gute Möglichkeiten: Bloem verpasste per Kopf (49.) und mit einem Flachschuss (56.) das 4:1. Auf der Gegenseite reagierte BSV-Keeper Lottmann bei Kopfbällen von Maik Nirwing (51.) und Lennart Blömer (54.) stark.

Zehn Minuten danach gelang Christian Düker mit einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 20 Metern das 3:2 (64.). Wieder antwortete Kickers nahezu postwendend: Der eingewechselte A-Jugendliche Jann-Ole Guder erhöhte auf 4:2 (66.). Der erneute Zwei-Tore-Vorsprung der Ostfriesen war vier Minute später jedoch schon wieder dahin: Manuel Menzel lenkte den Ball nach einer scharfen Hereingabe unglücklich ins eigene Tor (68.) und Nirwing traf per Lupfer (70.). „Wir hatten ein paar Abstimmungsprobleme, daran werden wir arbeiten“, sagte BSV-Coach Zedi. „Solche individuellen Fehler, die es dem Gegner leicht machen, müssen wir minimieren. In Zukunft sollten uns vier Tore nämlich für einen Sieg reichen.“

In der Schlussphase vergaben Tido Steffens (72./77.), Marek Hinrichs (77.) und Jann-Ole Guder (85.) weitere gute Gelegenheiten – und somit den verdienten Erfolg. Trotzdem: „Was unsere Offensivqualitäten angeht, müssen wir uns vor keinem Oberligisten verstecken“, urteilte Zedi. „Es war ein sehr guter Test, der uns wieder ein Stück weitergebracht hat.“ Eine Sache störte den Emder Trainer an diesem Nachmittag allerdings noch mehr als das Ergebnis. „Die Gangart einiger BVC-Akteure war schon ziemlich grenzwertig.“

ip

Kickers: Lottmann – Runde (46. G. Batbay), Meyer (61. Keller), Dassel, Janssen (46. Menzel) – Visser (61. Goosmann), Diekmann (61. Eilerts) – Hinrichs, Bloem (61. Smidt) – Steffens, Wulff (61. Guder)

Tore: 1:0 Steffens (6.), 1:1 Kotuljac (17.), 2:1 Wulff (19.), 3:1 Wulff (46.), 3:2 Düker (64.), 4:2 Guder (66.), 4:3 Menzel (68., Eigentor), 4:4 Nirwing (70.)