Die Strapazen der vergangenen Tage waren ihnen anzusehen – und doch überwog bei den Landesliga-Fußballern des BSV Kickers Emden am Sonntagabend die Freude. Und dazu hatten die Emder auch allen Grund. Mit 3:1 hatten sie sich im Finale des Apollo-Optik-Supercups in Loga gegen den Bezirksligisten Grün-Weiß Firrel durchgesetzt. Als Belohnung für den Turniersieg gab es einen Pokal und einen Scheck über 2000 Euro. „Es freut mich für die Jungs. Sie haben sich ordentlich verkauft“, sagte BSV-Trainer Wolfgang Niehues. „Allerdings war es auch ein hartes Stück Arbeit – schließlich haben wir am Sonnabend noch trainiert. Die letzten Einheiten steckten der Mannschaft in den Knochen. Zudem hat Firrel alles gegeben und sehr körperbetont agiert.“

So dauerte es gegen defensiv sehr engagierte Firreler mehr als 25 Minuten, ehe Pascal Menken die ersten guten Möglichkeiten besaß. Der Stürmer scheiterte jedoch gleich zweimal an Torhüter Florian Hartmann (26.). Nicht ganz unbeteiligt war der Schlussmann auch in der nächsten Szene: Eine zu kurze Hartmann-Faustabwehr landete vor den Füßen von Manuel Suda, der überlegt zum 1:0 einschoss (35.). René Otto hätte Sekunden vor der Pause beinahe zum Ausgleich eingeköpft – doch Manuel Menzel klärte für den bereits geschlagenen Karsten Buß im Emder Kasten per Kopf auf der Linie (44.). „Wir haben uns nach der Führung zu sehr fallen lassen und in der Offensive nicht mutig genug gespielt“, so Niehues.

Nach dem Seitenwechsel blockte Ralf Grotlüschen einen Schuss von Marek Hinrichs im letzten Moment (64.). Statt 2:0 hieß es kurz darauf 1:1. René Otto scheiterte zunächst an BSV-Torhüter Siegfried John, verwandelte dann aber den Abpraller (68.). Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch: Während Marvin Eilerts (74.) und Manuel Suda (84./88.) die Emder Führung verpassten, vergaben Otto (79.) und Lars Krüsmann (83.) auf der Gegenseite.

In den letzten Minuten der regulären Spielzeit, in denen es durchaus hitzig zuging, schienen sich nicht nur die rund 500 Zuschauer auf ein Elfmeterschießen einzustellen. „Ich habe Holger Wulff deshalb extra noch einmal eingewechselt“, verriet BSV-Coach Niehues. Dass Wulff nicht antreten musste, lag an der Emder Präzision in der Nachspielzeit. Im Anschluss an eine Suda-Ecke traf Tobias Hillers per Kopf zum umjubelten 2:1 (90./+1). Damit nicht genug. Sebastian Bloem setzte sich bei einem Konter gegen mehrere Firreler durch und bediente Wulff, der den Endstand erzielte (90./+6). Der Rest war blau-weißer Jubel.

ip / Bild: Lohmann

BSV Kickers: Buß (46. John) – Steinheuser (46. Batbay), Dassel, Diekmann, Menzel (70. Steinheuser) – Wagener (46. Eilerts/90. Wulff), Goosmann – Hillers (46. Bloem), Suda (71. Hillers) – Menken (46. Hinrichs), Wulff (80. Suda/90./+2 Menzel)

Tore: 1:0 Suda (35.), 1:1 Otto (68.), 2:1 Hillers (90./+1), 3:1 Wulff (90./+6)