Die Bezirksliga-Fußballerinnen des BSV Kickers Emden haben am Sonntag ein Wechselbad der Gefühle durchlebt. Zur Pause führten die Ostfriesinnen beim TuS Obenstrohe durch zwei Tore von Sonja Buß mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel kassierten die Kickers-Frauen dann noch zwei Gegentreffer und mussten sich am Ende bei der glänzend aufgelegten Torhüterin Ina van der Werff bedanken, dass die Partie 2:2 endete. Doch der Reihe nach.

In den ersten fünf Minuten spielten die Gastgeberinnen den Ball gleich ein paar Mal gefährlich in Richtung Kickers-Tor. Aufgrund einiger Umstellungen und eines kleinen Kaders war die Hintermannschaft noch nicht gleich sortiert. In der 7. Minute hatte Stürmerin Sarah Harken die ersten Gelegenheit, ihr Team in Führung zu bringen. Nach einem Zuspiel von Sonja Buß lief sie alleine auf das TuS-Gehäuse zu und scheiterte an der Torhüterin. In der 11. Minute bediente Sarah Harken dann Sonja Buß, die aus etwa 27 Metern abzog und zum 0:1 in den Winkel traf.

In der Folgezeit verpasste erneut Sarah Harken das 0:2 – wieder war die TuS-Keeperin im direkten Duell zur Stelle. Auf der Gegenseite rettete die Emder B-Jugendliche Ruth Sandersfeld vor einer einschussbereiten TuS-Stürmerin, indem sie sich beherzt in den Schuss warf.

In der 38. Minute konnte die TuS-Torhüterin einen Schussversuch von Stefanie Schröder nur abklatschen lassen. Sarah Harken reagierte am Schnellsten, konnte den Ball aber nicht mehr über die Linie befördern. Mit dem Pausenpfiff gelang dem BSV dann doch noch der zweite Treffer: Ein Ball wurde im Mittelfeld abgefangen und auf die schnelle Harken gespielt. Sonja Buß eilte mit und rief Harken zu „Warte noch“. Harken lief noch ein paar Meter und spielte die Kugel dann von der Außenlinie vors Tor. Buß hatte keine Mühe, die Kugel über die Linie zu drücken.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nur zwei Minuten, ehe Obenstrohe auf 1:2 verkürzte. Nach einem Abspielfehler reagierte Rieka Elling am schnellsten und flankte den Ball von rechts vors Tor. Die eingewechselte Natalie Neumann traf aus der Drehung zum 1:2. Kickers fand nun gar kein Mittel mehr gegen die anrennenden TuS-Spielerinnen. Jeder Angriff wurde gefährlich und die Hintermannschaft um Svenja Neumann und Torhüterin Ina van der Werff hatte mächtig zu tun. Am gefährlichsten wurde es immer durch Ecken oder Freistöße von der linken oder rechten Seite. Die Gastgeberinnen waren sehr präsent im Strafraum und agierten sehr zielstrebig. Der Ausgleich fiel nach einer Ecke: Sabrina Brunken traf per Kopf zum 2:2.

Nun wollte Obenstrohe den Sieg. Angriffe vom Kickers Team fanden nahezu gar nicht mehr statt. In den letzten zehn Minuten wurde dann Ina van der Werff zur Emder Matchwinnerin. Sie parierte mehrfach glänzend. Einen Distanzschuss von Engels, den viele schon im Tor gesehen hatte, fischte sie aus dem Winkel. Nach 92 Minuten wurde die Begegnung abgepfiffen. Anschließend ging TuS-Trainer Dierk Nattke auf BSV-Torhüterin Ina van der Werff zu und gratulierte ihr zu einer grandiosen Leistung.

Kickers-Trainerin Hedwig Heiken, die selbst noch zu einem Kurzeinsatz kam, war mit dem Punktgewinn aufgrund der zweiten Halbzeit zufrieden. „Klar hätten wir zur Halbzeit schon 3:0 oder 4:0 führen müssen. Am Ende können wir aber froh sein, dass wir kein drittes Tor bekommen haben.“

BSV Kickers: Ina van der Werff, Saskia Herrmann (85. Hedwig Heiken), Franca Schäfer, Svenja Neuman, Sonja Buß, Svenja Ross, Ruth Sandersfeld, Ines Verver, Stefanie Schröder, Lena Fischer, Sarah Harken

Tore: 0:1/0:2 Sonja Buß (11./45.), 1:2 Neumann (47.), 2:2 Brunken (67.)